Koch Dokumentation

    • Koch Dokumentation

      Neu

      Wundert Euch über diesen Beitrag von mir bitte nicht, weil ich eigentlich gegen Werbung hier in diesem Forum bin. Besonders die ständigen Anfragen einiger Produktions - Firmen die für TV Sender wie VOX, RTL, Sat 1 usw. würden uns hier reichlich die Threads zupflastern. Der überwiegende Teil ohne Genehmigung und ohne Skrupel diese Plattform für Ihre Zwecke zu missbrauchen.

      Nun hat mich jedoch gestern eine nette junge Dame von so einer Produktions - Firma angerufen und mich über ein Projekt informiert, das von einem ehemaligen Strafgefangen ins Leben gerufen wurde. Ich finde dieses Projekt gar nicht mal so schlecht, leider besteht hier das Problem, das Strafgefangene ja leider keinen Zugang zum Forum haben, geschweige eine JVA so einen Aufruf ans Schwarze Brett nagelt.
      Die Resonanz auf solche Aufrufe stehen daher eher gegen NULL. Dies sage ich diesen Produktions - Firmen immer wieder, sowohl auch dieser hier von heute. Dennoch möchte ich Euch einmal über dieses Projekt informieren, vielleicht findet sich doch jemand über die berühmten sieben Ecken.

      Folgendes hat Sie mir geschrieben:

      Im Auftrag des Senders RTL2 drehen wir eine neue brandneue Prime-Time Koch-Dokumentation. Hierfür begleiten wir zwei echte Ruhrpott-Jungs aus Dortmund in ihren Burger-Restaurants.
      Einer unserer zwei Protagonisten war vor sieben Jahren selbst noch inhaftiert. Anschließend hat er sein Leben umgekrempelt und ist heute Küchenchef in gleich zwei High Quality Burger Läden.
      Im Rahmen der Dreharbeiten möchten wir seine kriminelle Vergangenheit thematisieren, da es dem Küchenchef heute eine Herzensangelegenheit ist auch anderen Straffälligen die Chance zu geben im Berufsleben wieder Fuß zu fassen.

      Hierzu planen wir, einen Haftentlassenen eine Woche in die Küche schnuppern zu lassen und somit aufzuzeigen, dass es nach der Haft gut und erfolgreich weitergehen kann.
      Eine weitere Zusammenarbeit ist auch nach den Dreharbeiten nicht ausgeschlossen, allerdings liegt das im Ermessen des Betreibers und des Küchenchefs. Wir fungieren lediglich als Vermittler.
      Der Haftentlassene braucht tatsächlich keinerlei Vorkenntnisse in der Gastronomie. Einzige Prämisse: Es müsste sich um eine begangene Straftat handeln,
      bei der lediglich Institutionen oder der Staat zu Schaden gekommen sind. Auch Diebstahls Delikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittel Gesetz sind in Ordnung.

      Was jedoch kategorisch ausscheidet sind Straftaten in Richtung Mord und Totschlag, Vergewaltigung und auch ungern schwereKörperverletzung.
      Über weitere Details informieren wir Sie gerne jederzeit.
      Sie erreichen uns telefonisch unter: 0201 7475 - 342
      Oder auch gerne mobil unter: 0170 4566 383.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Vorhaben unterstützen und hoffen auf eine baldige und positive Rückmeldung.

      Mit den besten Grüßen
      Joana Rutenbeck

      Zur Anmerkung: Die Dreharbeiten mit dieser Produktions - Firma dauert eine Woche und wird mit einer Aufwandsentschädigung von 800 € vergütet.
      Vielleicht kennt Ihr ja jemanden, der kurz vor der Entlassung steht oder schon Entlassen ist. Die Inhaftierung kann auch schon etwas her sein.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.
    • Neu

      Nicht das mich das irgendwie betrifft, aber ehrlich: warum scheiden Mord, Totschlag o.ä denn aus ? (Ach, das lehnt der Küchenchef wohl ab..) Das ist doch genau das, was bei denen 24h über die Mattscheibe (ach nee, den LCD-Dingens) da flimmert ! Und gibt es nicht auch dort Gefangene, die nach Verbüßung der Haftzeit auch wieder auf den guten Weg kommen/gekommen sind ?

      Aber evtl. meldet sich ja der Uli H. aus Bayern, der hat ja nur Steuern hinterzogen...
      Was wollen die , außer der Quote natürlich, denn mit so einem Format wirklich ?? *kopfschüttel*

      Schönen Rest-Abend noch..
    • Neu

      Mir ist das beim Schreiben auch schon aufgefallen, dachte mir auch, das diese Bedingung nur von einem ehemaligen Inhaftierten erstellt werden konnte.

      Ohne jetzt Partei ergreifen zu wollen, will ich nur mal feststellen, das Sexualstraftäter nicht nur in der Gesellschaft auf der untersten Stufe stehen, sondern auch in der Hierarchie der Strafgefangenen sich ganz unten befinden.
      Was doch für ein Netz wir weben,
      wenn wir den Weg der Täuschung gehen.