Erster Besuchsbericht aus Hagen

  • (JVA für das zentrale Einweisungsverfahren des Landes NRW)


    Hallo zusammen,
    um Euch auf dem Laufenden zu halten (und nach einem deutlichen Hinweis hier aus dem Forum -und der Nachbarstadt-) will ich meine Erfahrung vom 1.Besuch in Hagen dem Forum nicht vorenthalten.


    Wir waren ja beim letzten Besuch in Köln schon informiert worden, dass die Verlegung nach Hagen ansteht; also sollte es ja eigentlich für UNS kein Problem gewesen sein..tja eigentlich :-( . Wir haben leider in dieser Zeit super schlecht geschlafen ! Schon komisch, aber da es bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein wird, das ein Umzug in eine andere JVA ansteht, wissen wir nun, dass unser Schlafbedürfnis dann wieder größer werden wird.. Na, wird schon...egal zum Besuch....
    Ca. 50 min Fahrt, dann mitten durch Hagen, Navi plappert so vor sich hin...: Sie haben Ihr Ziel erreicht; tja wo denn ???? Ich suche nach den selben "Schutzmaßnahmen" wie in Ossendorf: Beobachtungstürme und Stacheldraht und.. nix da, will die Tante im Navi mich auf den Arm nehmen ?? Gerade aus stehe ich vor einem großen Backsteingebäude (mit Bergarbeiter Kennung) und jede Menge Schildern von Versicherungsmaklern etc.. So,so das ist also die JVA in Hagen (Jegliche Assoziation zwischen Versicherungsmaklern und JVA sind rein zufälliger Natur :grinser: ) .
    Auto abgestellt (zur Sicherheit schalte ich mein Schmacht-Phone auf NAVI und lasse mit per "pedes apostulorum" zur JVA bringen. (na ja, einmal um 180° gedreht und da sehe ich tatsächlich die JVA. Da bin ich doch komplett vorbeigerauscht....
    Natürlich bin ich 60 Minuten zu früh ! (also 75 Min vor dem Besuchstermin) , aber die Sonne scheint.. ich vertrete mir die Beine und bin dann schließlich 15 vor dem Termin im Empfang der JVA. Ich gebe meinen Pers im Tausch gegen eine Spind Schlüssel ab und werden in die Schleuse gebeten. Diese ist sooo klein, das mit 2-3 Personen schon ein wenig Luftnot entsteht :lachfett:
    Im nächsten "Raum" stehen ca. 10 Spinde und eine "Elektronisches Durchgangstor" das sowieso bei Jedem anfängt zu blinken. Hinter diesem Durchgangsdingens ist sofort die Türe zum Abtastraum; diese war durchgängig geöffnet und wir Wartenden konnten zuschauen, wie die Vorgänger (im wahrsten Sinne des Wortes) gecheckt wurden. Übrigens wurden ALLE (also Männlein wie Weiblein) von ein und der selben Person (hier ein Männchen :lachfett2: ) gecheckt.
    Ich habe "fast" brav Alles in den Spind getan, was da rein gehörte; - selbst das : ich-brauche-jetzt-mentale-Stärke und lasse-nicht-wirklich-Alles-an-mich-ran Jacket habe ich eingeschlossen. Dann sagte man mir, dass ich auch noch den Hosengürtel einschließen muss !! :dong: DAS will doch hier keiner sehen, wie mir die Hose rutscht !! Ich habe schon mal Ausschau nach einem Tacker gehalten, denn ich will meinen Sohnemann ja doch -wie immer- kräftig drücken... Aber nix da, kein Gürtel- sonst kein Besuch.
    Im nächsten Warteraum sitzen die Wartenden und warten :top: ; natürlich ist es schon 5min über die Zeit; wir werden Einzeln in den Besuchsraum geführt, dürfen Platz nehmen und warten. Ganz anders als in Ossendorf, wo die zu Besuchenden schon am Platz/Tisch warten, hier ist nix, nur ein Automat in dem abgepackte (zu 5€) Portionen Süßes (für den Zuckerspiegel) oder Nikotinhaltiges zu erwerben ist. (es werden dem Besucher nur 20€ erlaubt) . Die Automaten dürfen nur zusammen mit dem Besuchten "geplündert" werden !!!
    Dann endlich kommen die beiden zu Besuchenden (wir waren nur zu 2 Besuchergruppen in diesem einen Raum) begleitet von einem jungen Aufsichtsbeamten. Es ist eine dann doch entspannte Atmosphäre, vor allem der Geräuschpegel ist im Gegensatz zu Ossendorf sehr angenehm.
    Natürlich quetsche ich meinen Filius aus von : wie hast du die Überstellung von Ossendorf nach Hagen erlebt, bis : und der Umzugswagen für deine 66 Kartons kam auch mit ?? (nur leicht übertrieben..)
    Kurz zusammengefasst : Es geht gut, es gibt keine Arbeit, 2x pro Woche duschen, 1 Stunde Bewegung im Hof am Tag, ansonsten Einzelzimmer, kein Sportangebot, Einzelzimmergröße : maximal die Hälfte als in Ossendorf.
    Es sind nur 2 Stunden Besuch im Monat erlaubt, kein LZB :biegen: aber es soll ja nur temporär sein, wobei es schon ein Unterschied ist ob es um einen LLer geht (der hat ja Zeit) oder nur um eine zeitlich befristete Strafe handelt.
    Bevor wir pünktlich und sehr direkt auf das Ende der Besuchszeit hingewiesen werden, machen wir noch 2 Termine für den nächsten Monat ; dies gestaltet sich etwas schwieriger, da viele Termine belegt sind und die für Besucher, die von (weiter) Außerhalb kommen -wie wir- uns vor Probleme stellt dort ohne Mega Stau auf der BAB o.ä. hin zu kommen. Aber auch diese Übung wird gekonnt gemeistert . Nach einem kurzen und intesiven "Ich drück Dich herzlich" werde ich dezent aus dem Raum gebeten. Mit einem : mach´s gut ALTER auf den Lippen bin ich raus. Meine Träne im Knopfloch, bekommt er nicht mehr mit.


    Ich komplettiere mein Äußeres im Vorraum (vor allem schnell meinen Gürtel an) gehe zum Auto und rausche dann wieder Richtung Heimat.
    Kleiner Hinweis für den geneigten Leser, der von da in Richtung A45 fährt: kurz vor der BAB gibt es so komische Passbildautomaten, die total überteuerte Fotos nach Hause schicken !! ALso immer schön an die empfohlen Geschwindigkeit halten (hier 50 km/h)
    Es grüß


    Shawn


    PS: wer Schreibfehler findet, darf diese behalten :-)

  • Dankeschön, lieber Shawn!
    Da ist ja alles anders und gewöhnungsbedürftig. Sieht fast so aus, als ob die JVA nicht gefunden werden will. Auf jeden Fall warst du sehr rechtzeitig da! :lachfett:


    Den Hosengürtel musstest du tatsächlich abgeben? Da hätte ich auch ungläubig geschaut.
    Wie schön dass der Besuch dann doch recht entspannt war.


    Hattest du einen guten Eindruck vom Sohn? Hat sich sicher schon eingewöhnt.
    Ist er bis auf den Hofgang und das Duschen immer in seiner Zelle?
    Wie ist es dort mit dem Einkauf wenn es keine Arbeit gibt?


    :winken: Bis demnächst

  • Kleiner Hinweis für den geneigten Leser, der von da in Richtung A45 fährt: kurz vor der BAB gibt es so komische Passbildautomaten, die total überteuerte Fotos nach Hause schicken !! ALso immer schön an die empfohlen Geschwindigkeit halten (hier 50 km/h)

    Wer von Dortmund aus über die A45 kommt, wird schon vor der Abfahrt fotografiert! Hier heißt es extrem gut aufpassen, die Kameras sind immer geladen und spülen der Stadt Hagen mehrere Millionen Euro pro Jahr in die Kasse!


    Shawn : Ich drück euch die Daumen, dass ihr Hagen bald hinter euch lassen könnt!


    LG Fego

  • Ich sehe grundsätzlich keine Justizvollzugsanstalten mehr, seit meiner Entlassung.


    Mit einer Ausnahme.
    Vor 24 Jahren habe ich mir in der Düsseldorfer JVA "Ulmer Höh" gewünscht, das man diesen alten Kasten mal abreissen lässt, anstatt ständig zu renovieren um dann sein 100 jähriges Bestehen feiert.


    Tja, und nun wurde er endlich abgerissen.....bis auf den Kirchenflügel bzw. Kirchengebäude. Dieser wurde von irgendeiner Initiative gekauft, die daraus Kunst und Wohnen unterbringen wollen.


    2z4fxuv.jpg


    Nun iss sie wech.....der Schandfleck der Stadt.....den hat jetzt die Stadt Ratingen. Da steht jetzt der Neubau, aber schon seit einigen Jahren.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • und es geht weiter...
    ich eröffne jetzt mal keinen neuen Thread..
    Es gibt eine Weihnachtsüberraschung : Von Hagen geht es noch vor Weihnachten nach ...
    Aachen... jepp; eigentlich von UNS nicht so favorisiert (aber wer hört schon auf Eltern und Angehörige :nono: ) , aber eher aus emotionalen Gründen, mal abwarten, wie es dort sein wird.
    Beim letzten Besuch in Hagen war ein Bekannter und meine Wenigkeit dort; wir haben herzlichst gelacht! und uns dann irgenwie doch gefreut, dass es weiter geht.
    Zeitmäßig bewegen wir uns immer noch im 1h Umkreis, wobei die A4 (meisst) weniger stauanfällig ist, als die A1 nach Hagen. (der Rückweg war diesmal nur 3h !!!); wenn es Werl geworden wäre...ok dann doch lieber Aachen.
    Ich werde dann berichten.!
    Gute N8
    Shawn :winken:

  • Von Hagen geht es noch vor Weihnachten nach ...
    Aachen...

    Na das ist doch mal etwas positives, auch wenn es nicht die " Wunsch - Anstalt " ist, ein erster Schritt in die Normalität des Strafvollzuges ist es auf jeden Fall.
    Aachen soll gar nicht so schlecht sein, auch wenn es da mit Sicherheit Schattenseiten gibt. Die hat aber meiner Meinung nach jede Anstalt. Die TOP - Anstalt gibt es nicht, zumindest ist mir keine bekannt, in der ein Inhaftierter gerne seine Haft verbüßt. :lachfett2:


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • ..ich erweitere diesen Thread mal um.... JVA Aachen, der 1.Besuch.
    Natürlich sind wir vieeeel zu früh dort (ca. 2 Stunden) aber da Stau-erprobt(geplagt?) lieber zu früh als zu spät :-)
    Die JVA ist sehr nahe an der BAB A4 gelegen.
    Also machen wir mit dem Auto eine kleine Parkplatzbesichtigung (wie wir später erfahren haben war das der Bediensteten Parkplatz...) es sieht alles gepflegt und sauber aus. Die JVA macht (im Gegensatz zu Ossendorf) trotz der hohen Mauern nicht so einen martialischen Eindruck.
    Wir entschließen uns - in der Nähe - noch einen Kaffee zu trinken um die Zeit nicht im Wartebereich der JVA verbringen zu müssen.
    Dann fahren wir wieder zur JVA, parken und benutzen den Besuchereingang..wo ich vor lauter Aufregung dem (sehr netten Beamten) mehrmals meinen Führerschein versuche anzudrehen..bis ich es schnalle (wegen gleicher Größe der Dokumente) das er wohl doch meinen Personalausweis haben will.. aber, wie gesagt, alles kein Problem.. machen Sie in Ruhe, Sie sind ja früh genug da...(erwähnte ich bereits..)
    Nach dieser 1.Hürde werden wir in die nächste "Schleuse" eingelassen : Handtasche, Jacke, Uhr alles verstauen..NUR diesmal darf der Gürtel (der die langsam weiter werdende Hose hält) anbleiben..(kleiner Exkurs : In Hagen hieß es noch : Gürtel aus :-) :-) , danach weiter zur Personenkontrolle..
    Die Personenkontrolle war mehr als fair und korrekt und ja auch diesmal: super nett und freundlich !! "Bitte gehen Sie dann da und da und oben und ... alles super lieb und nett (wir waren beide total überrascht !!)
    Im Warteraum dann zuerst die Termin bis einschließlich März gecheckt.. Süßigkeiten gekauft (14 Euro) und dann nochmal 20 min warten.. aber alles gut und sauber.
    Nach Aufforderung, dann in den Besuchsraum..boah das sieht ja eher nach Jugendherberge aus und ist sehr nett gestaltet.
    Der Besuch lief dann auch sehr gut und herzlich ab.. puh das 1.Mal in Aachen geschafft!!
    (Nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass ich eine junge Frau beobachten durfte, die wohl länger ihren Mann/Freund nicht gesehen hatte..na ja soooooo lange habe ich noch nie jemanden Knutschen sehen :-), es hat mich für die Beiden richtig gefreut...


    So dies und das werde ich später noch einmal berichten...
    Leute haltet durch, es lohnt sich (für Euch als auch die Lieben), die einsitzen !!


    N8

  • Sorry das ich hier wieder einmal meinen Senf dazu geben muss (der Chris kann es einfach nicht lassen), aber wenn ich soetwas lese erfreut mich das natürlich.
    Warum auch soll es auch immer nur unfreundliche Vollzugsbeamte geben ? Die sind eigentlich in der Minderheit, denn mein Besuch hat sich nie über unfreundliche Vollzugsbeamte beschwert, höchstens über so manche sinnlose Vorschrift, für die auch diese Beamte nichts konnten.
    Ebenso erging es mir, wenn ich jemanden in der Haft besucht habe. Ich bin auf keinen unfreundlichen Beamten gestossen, weder in Wittlich, noch in Düsseldorf.
    Im Gegenteil, es war schon recht witzig, als ich ca. 7 Wochen nach meiner Entlassung aus der Haft, meinen Freund in der selben JVA besucht habe, in der ich zuvor eingessen habe.
    Recht flotte und komische Sprüche haben wir abgelassen, wie z. B. 'kannste dich nicht vom Besuchsraum trennen" oder "dein Haftraum ist schon vergeben, komm später wieder".
    Betonen möchte ich aber auch, das diese Sprücheklopferei von meiner Seite begonnen wurde, als ich die verdutzten Gesichter der Vollzugsbeamten gesehen habe.


    Ich bin nach wie vor der Meinung, das die Mehrheit dieser Branche freundlich und höflich sind. Wenn jeder seinem Gegenüber ein bisschen Toleranz entgegen bringt, sind auch solche (un)freundliche Beamte erträglich. Denn auch wir haben in unseren Berufen nicht immer die Top Laune, lächeln den ganzen Tag oder pfeifen fröhlich ein Liedchen.


    Danke Shawn für diesen Beitrag :top:


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo Shawn...


    Mein Verlobter wird auch diese Woche nach Aachen verlegt... Hast du vllt irgendwelche Informationen für mich über Aachen Strafhaft? Er wird seine Reststrafe von ca 2 Jahren dort absitzen.. Hast du schon informationen gesammelt was z.b. den LZB dort angeht? Und wie finden die Besuche dort statt? Darf man nebeneinander sitzen oder gegenüber? Geld zum Sachen ziehen dort sind 14 € ? Ist ein bisschen wenig oder wenn man Tabak ziehen muss oder kommt man gut mit den 14 € aus trotz Tabak? Würde mich über Antworten sehr freuen :)
    LG

  • Hi Babygirl2015: Ich habe Dir eine etwas längere Antwort geschrieben..; wenn du noch mehr Fragen hast : nur her damit :-)
    Schönen 1.Mai


    Shawn