Bin neu hier

  • Hallo alle zusammen bin neu hier und habe eine Frage zum Strafvollzug und halb und 2/3 Strafe beim Bewährungswiderruf


    Und zwar mein Freund wurde letzte Woche Samstag festgenommen. Er hatte einen Bewährungswidderuf. Und Strafe war dann 18 Monate. Jetzt wartet er das er in den offenen Vollzug kommt da er noch in der Aufnahme Abteilung ist. Ich wollte Mal fragen da der unser Anwalt noch auf Unterlagen wartet und von meinem Freund die Sozialarbeiterin in JVA gesagt hat das man auf jeden Fall einen Halbstrafen Antrag stellen sollte und den 2/3 antrag. Meine Frage ist jetzt wieviel Erfolg ist da bei dem Halbstrafen und 2/3 Antrag ? Und worauf kommt es an ? Und auch wegen dem Bewährungswiderruf ? Weil im Netz haben einige geschrieben daß das möglich wäre wie seht ihr das ? Hat einer Erfahrungen gemacht oder davon schon gehört ? Ich bin total verzweifelt :(. Und es macht mich fertig müssen auch warten bis man ihn besuchen kann diese Ungewissheit zerfrisst einen total :( lieben Gruß

    Nie die Hoffnung aufgeben jede Situation kann nur besser werden :) stark bleiben heißt die Devise

  • Hallo,


    ich habe mir erlaubt Deinen Beitrag als Thema richtig einzustellen.


    Zu Deinen Fragen;
    Natürlich ist auch ein Bewährungswiderruf kein k.o. Kriterium für eine vorzeitige Entlassung.
    Wie hoch da die Chancen für eine Entlassung auf halb - oder zweidrittel sind, hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B.
    das Verhalten im Vollzug, die Länge der Haftzeit und das soziale Umfeld.
    Eine pauschale Aussage gibt es da eigentlich nicht.
    Strafen unter 2 Jahren sind Halbstrafenfähig, um die zu beantragen reicht ein Schreiben vom Inhaftierten selbst, an die Strafvollstreckungskammer. In den meisten Fällen machen das manche Anstalten schon von selbst. Eine Anfrage an die Geschäftsstelle der JVA ist da sehr hilfreich.
    Eine 2/3 Entlassung veranlast die JVA jedoch automatisch, auch wenn sie ausweglos erscheinen würde.


    Einen Anwalt dafür zu beauftragen halte ich für nicht notwendig, der macht nichts anderes als die Strafvollstreckungskammer anzuschreiben und dafür jede Menge Geld zusätzlich einzunehmen.
    Das betone ich immer wieder, das der Weg über einen Anwalt für eine Vorzeitige Entlassung bei der Strafvollstreckungskammer einen dummen Eindruck hinterlässt.


    Sollte es eine Ablehnung in beiden Fällen geben, kann er immer noch herbei gezogen werden.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Danke für die schnelle Antwort :) okay also wie ich das jetzt verstehe ist es also nicht so unrealistisch. Ich meine ich und mein Freund können Gott sei Dank jeden Tag telefonieren das macht es etwas einfach :/ dann werde ich ihm sagen das er selber auch diesen Antrag stellen sollte. Nur ich habe leider auch nicht so tolles gehört über das Gefängnis wo er ist :( schwer ist der Alltag weil man kein anderen Gedanken im Kopf hat :( viele sagen mir 18 Monate sind nichts ! Nur für mich kommt es so lang vor ich hoffe nur er kommt diese Woche in den offenen Vollzug wegen den ganzen Lockerungen und Urlaub nach 3 monaten.

    Nie die Hoffnung aufgeben jede Situation kann nur besser werden :) stark bleiben heißt die Devise

  • Nur ich habe leider auch nicht so tolles gehört über das Gefängnis wo er ist

    Ja, ja.....stimmt.....die laufen da während des Hofgangs in Hand - und Fussfesseln in einer Reihe. Die Essenausgabe beträgt bur 10 min, wer später kommt, erhält nichts mehr und die Besucher müssen bei der Kontrolle blank ziehen, also sich ganz ausziehen.......auch während der Besuche ist der Gefangene in Hand - und Fussfesseln....


    *Merkst Du wie ich hier übertreibe ?
    Mach Dich nicht bekloppt und höre nicht auf andere. Die die Dir so ein Mist verzapfen, haben nie selbst im Knast gesessen, wissen überhaupt nichts und machen sich nur wichtig.
    Richtig ist, der Knast ist kein Hotel oder eine Reha - Einrichtung und auch kein Zuckerschlecken. Es geht da schon recht sozial zu und man kann es aushalten.


    18 Monate sind immerhin 1,6 Jahre und für jemanden der nie etwas mit Knast zutun hatte, schon eine kleine Hausnummer.
    Ich finde es auch nicht schön wenn man sich über eine Haftzeit lächerlich macht, denn auch als Angehöriger leidet man mit und muss sich für die Zeit umstellen.
    Wir haben hier Mitglieder deren Familienmitglieder zu Haftstrafen von 6 Monaten bis Lebenslänglich verurteilt sind und jeder von ihnen weiß wie Du Dich hier fühlst, weil sie zu Beginn der Haft genauso empfunden haben.


    Raten würden sie Dir, ähnlich wi ich Dir, vergesse Dich dabei nicht. Die klaren Gedanken werden wiederkommen und beim ersten Wochendurlaub ist das dann auch vergessen........wetten ??


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Danke das ist echt lieb von dir :) ja es ist schon eine heftige Umstellung und auch schön zu wissen daß es Menschen gibt die einen verstehen :) 18 Monate gehen auch Mal vorbei wo man sich dann wieder in die Arme schließen kann :) und wie gesagt es ist sehr hilfreich das ich mit ihm jeden Tag telefonieren kann was es mir dann ein wenig erleichtert :) und ich merke jetzt schon das es hier eine tolle Community ist wenn man so liebe nette Worte bekommt :)

    Nie die Hoffnung aufgeben jede Situation kann nur besser werden :) stark bleiben heißt die Devise

  • So wie ich das mitbekommen habe (wobei das sicherlich von Anstalt zu Anstalt, bzw. von Vollstreckungsleiter zu Vollstreckungsleiter verschieden ist):


    Der Antrag auf Halbstrafe ist sicherlich eine Herausforderung. Vor allem sollte sich dein Freund sehr gut führen und - falls Maßnahmen angedacht sind - daran teilnehmen. Jedoch ist die Halbstrafe wohl recht schwer zu erreichen. Ich bin selber auf Halbstrafe raus gekommen, ich habe mich dafür allerdings auch 1 1/2 Jahre nahezu tadellos geführt.
    2/3 sieht schon besser aus. So wie ich das mitbekommen habe, bekommen recht viele eine 2/3 - Entlassung. Doch auch da gilt: Wenn sich dein Freund nicht benimmt und nur Mist baut, wird das nichts. Zeigen, dass man mitarbeitet, auch wenn man keinen Bock drauf hat ist wichtig.


    Wie gesagt, sind nur meine Erfahrungen / Eindrücke.


    Und wie Chris oben schon geschrieben hat: So schlimm, wie es oft im TV dargestellt wird, ist es auch wieder nicht. Klar - es ist nicht einfach und sicher nicht schön. Aber man kommt da auch durch. Durchhalten, stark bleiben.


    Viel Glück für deinen Freund! :)