Haftentlassung des Partners

  • Hallo mein Partner kommt in 2 Tagen aus der Haft. Wir haben eine gemeinsame tochter die jetzt 19 monate alt ist. Ein Jahr saß mein freund in Haft und wir haben ihn 3 -4 mal pro monat besucht. Ich würde gern wissen wollen wie das bei anderen so war, wenn plötzlich der papa wieder da ist, wie kommen die kinder damit zu recht, gab es probleme....söllte man irgendwas beachten....??? Wer damit erfahrungen schon hatte oder tipps geben kann, bitte meldet euch....lg :thumbsup:

  • Ich habe Dein Thema aus dem Vorstellungsthread hier in "Erlebtes nach der Haft" verschoben. Denn mit einer Vorstellung hat Dein Beitrag leider nix zutun.


    Nun, das liegt unteranderem auch an die Länge der Haftzeit.
    Als ich entlassen wurde, war mir klar, das ich in eine völlig fremde Umgebung zurück komme. Denn Frau und Kind lebten "IIHREN" Alltag, Sie brachte den Jung in den Kindergarten, sie hat sich um die Post gekümmert, schlicht weg, sie haben ihren Alltag ohne mich gehabt.
    Da einfach reinzuplatzten und zu sagen: "Hug! Hier bin ich" wäre der absolute falsche Weg.
    Ich habe damit gerechnet, das mich mein Junge aus Wut mit dem Arsch nicht anschaut, was aber Gott sei Dank nicht so war.
    Der hat sich gefreut wie Bolle, hat mir gezeigt was er alles schon in der Schule gelernt hat. Ich bin kurz vor der Einschulung verhaftet worden und bekam davon nichts mit.


    Viel schwieriger war das jedoch mit meiner Frau, denn jetzt hatten wir Zeit zum reden, Zeit auf das einzugehen, was mir immer sehr unangenehm war, nämlich auf ihre Fragen zu antworten, worauf ich selbst noch keine hatte.
    Wir haben beide lernen müssen uns Zeit zu geben, das Erlebte zuverarbeiten.


    Sie hat mir Jahre später erzählt, das sie es mir aus Wut viel schwerer gemacht hat, was ich aber auch geahnt habe. Sauer bin ich nie darauf gewesen, denn alles was der scheiß Knast mit sich gebracht hatte, war allein meine Schuld.
    Selbst wenn sie mir fremdgegangen wäre, hätte ich ihr keine Schuldzuweisungen machen können, denn ich selbst habe mich ja aus dieser "Schuss - Richtung" gebracht. Aber ich habe ihr das auch nie zugetraut, weil ich wusste wie hart sie zukämpfen hatte, die Familie über den Tag zubringen.


    Manche Ex - Inhaftierte denken da anders drüber, weil sie der Meinung sind, das nun jeder Kerl sich gleich an seine Frau ranmacht, weil er jetzt im Knast sitzt.


    Ich kann Euch nur raten, lasst Euch Zeit, wenn Dein Mann der Meinung ist, erst einmal ne Woche nix zu machen, sollte er das auch tun. Das habe ich auch gemacht, ausser der Weg zum Arbeitsamt, den habe ich gleich am nächsten Tag gemacht.


    Nach der Auszeit, sollte man sich dann aber wieder aufraffen, die Ärmel hochkrempeln und das Leben wieder in die Hand nehmen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.