Wird es leichter?

  • Hallo ihr Lieben,
    mein Freund sitzt jetzt seit 3 Wochen, wenn ich lese wie lange manche eurer Partner schon sitzen ist das nicht viel, ich weiß...
    Dennoch kommt es mir jetzt schon vor wie eine Ewigkeit... Einmal in der Woche darf ich ihn besuchen und wir schreiben uns täglich, aber trotzdem ist es hart, weil wir in 5 Jahren Beziehung nie so lange getrennt waren...
    Vor 4 Wochen ist unsere Tochter auf die Welt gekommen, ich kam aus der Klinik und einen Tag später wurde er abgeholt...
    Ich fühle mich hin und her gerissen...
    Manchmal bin ich furchtbar wütend auf ihn, weil ich mich im Stich gelassen fühle... Hätte er doch nur auf mich gehört und die Geldstrafe bezahlt, dann wäre er jetzt nicht weg...
    Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl ich würde nicht genug für ihn tun... Hab das Gefühl das ich die Zeit nicht überstehe, dass wir uns entfremden oder die Liebe aufhört... Er kriegt die ersten Monate seiner Tochter nicht mit und viele verurteilen mich, weil ich mit einem "Straftäter" zusammen bin...
    Ich bin einfach total durch den Wind

  • Eins vorweg, es spielt keine Rolle wie lange sein Angehöriger inhaftiert ist, zumindest für die ersten Wochen.


    Das Du völlig durch den Wind bist, kann ich mir sehr gut vorstellen, denn auch hier glaube ich, das es jedem von uns genauso ergangen ist wie Dir.
    Um mit all dem klar zukommen, musst Du ganz, ganz dringend aufhören und Dir Selbstvorwürfe zu machen oder gar zu denken das die Liebe zischen Euch abkühlt.


    Sei lieber wütend auf Ihn, denn an dieser Situation ist er völlig alleine Schuld! Er hats verbockt, nicht Du und ja er hat Dich im Stich gelassen, denn diese Inhaftierung hat ganz allein er verbockt und das sollte er auch zu spüren bekommen, in dem Du NICHT alles für machst, wenn er was braucht.


    Diese 8 Monate sind im Moment für Dich ziemlich lang, doch er wird durch die kürze der Haftzeit ziemlich schnell mit Lockerungen rechnen können und auch ziemlich schnell in den offenen Vollzug wechseln können, wenn er im Knast nicht den wilden Maxe macht.


    Tja, sind diese Dinge dann mal eingetreten, sind die 8 Monate schneller rum, als eine normale Schwangerschaft.
    Mach Dich frei von Deinen Verlustängsten, daran solltest Du überhaupt nicht denken, macht nur unötigt den Kopf schwer.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Danke für deine Worte und die Zeit...
    Er war immer für mich da und hat mich nie im Stich gelassen, ich glaube ich bilde mir deswegen ein nicht genug für ihn zu tun...
    Er hat jetzt schon einen guten Stand da... Durfte in der ersten Woche schon Besuch bekommen und ab der zweiten Woche schon arbeiten... Er arbeitet gut mit den Sozialarbeitern, Therapeuten und was es sonst so gibt mit...
    Was genau bedeutet Lockerung und offener Vollzug? Klar, der Name verrät es ja schon, aber was GENAU kann ich mir darunter vorstellen...
    Es tut wirklich gut einfach mal darüber reden zu können und ich finde es gut, dass es dieses Forum gibt... Ich habe zwar schon mit dem Gefängnispfarrer gesprochen, aber das war sehr unpersönlich

  • Also, wir springen hier nicht zwischen zwei Themen hin und her, Kathrin433. Das gibt nur ein durcheinader und aus diesem Grunde schließe ich dieses Thema und weiter antworten wir hier in diesem Thread Hafturlaub, Ausgang , weil ich den auch schon zu diesem Thema verlinkt habe


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.