Freund im Knast und ungewöhnliches Problem

  • Hallo zusammen. Ich bin neu hier weil mein Freund letzte Woche verhaftet wurde.

    Er sitzt in Amberg für ca 18 Monate.

    Mein großes Problem ist, dass ich Angst habe ihn dort zu besuchen, da ich unter klaustrophobie leide, dh. Ich bekomme Panik wenn ich irgendwo eingesperrt bin.

    Ich würde ihn natürlich unbedingt besuchen wollen, aber schon bei dem Gedanken daran bekomme ich Bauchschmerzen.

    Meine Frage ist, ob jemand weiss wie viel Türen da hinter mir zugesperrt werden und wie schnell es geht da wieder raus zu kommen, falls ich Panik bekomme.

    Ich weiss, das ist peinlich aber ich habe da echt ein großes Problem damit.

    Falls ich Panik bekomme und raus möchte, kann ich dann sofort gehen? Ist da ein Beamter der mir die Türen sofort wieder aufmacht?

    Ich hoffe auf eure Hilfe

    Liebe Grüße daraaa

  • Hallo Daraaa,

    sei gegrüßt. Schön, dass Du hier her gefunden hast. Im Besucherraum ist regelmäßig ein Beamter, an den Du Dich wenden kannst, wenn es Dir zu viel wird. Vielleicht nimmst Du jemanden mit, der Dir hilft. Üblicherweise kann man die Besuche mit bis zu drei Leuten absolvieren. Du musst also nicht alleine gehen.

  • Hallo Daraaa, Ich leide unter Angst & Panikattacken und glaube mir beim erstenmal war auch nicht einfach für mich, denn alleine der Gedanke zu wissen das Ich gleich eingesperrt bin und nicht weg kann wenn ich eine Panikattacke bekomme. Aber es hat sich nach jedem Besuch gelegt, wurde immer weniger, und siehe da ich verliere keinen Gedanken mehr daran. Versuch es doch mal mit Pflanzlichen Beruhigungsmittel zb. Lasea gibtes in der Apotheke vilt. Hilft es dir, nur musst du sie ein paar Tage schon genommen haben das sie dir helfen.


    Ich wünsche dir das alles gut wird und du deinen ersten Besuch genießen kannst.


    Lg Schnecki

  • So eng und eingeschlossen ist man eigentlichnicht. Du musst da auch nicht durch die ganze Anstalt maschieren.

    Stell Dir einfach vor, Du bist in einen Weinkeller bei der Weinprobe oder in einem Eiscafe.

    Das hat meiner Schwägerin geholfen.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Hallo Daara, du musst keine Angst haben (00).

    Am Schalter sitzt immer ein Beamter, der dir die Tür öffnet.

    Zumindest kommst du mit der ersten Tür aus dem Besucherraum raus.


    Das alles ist wirklich halb so schlimm, wie es sich anfühlt <3


    In der JVA Rottenburg, sind es drei Türen rein und drei Türen raus.

    Die Türen werden durch ein summen innerhalb von Sekunden geöffnet.


    Es ist nicht wie bei einem Häftling, das du erst auf einen Beamten warten musst, der dir mit nem Schlüssel eine Tür offnet.


    Meistens sitzen die Beamten an der Überwachungskamera und öffnen dir direkt die Tür, du musst maximal paar Sekunden warten.


    Ich kann deine Sorgen verstehen, mir ging es beim ersten Besuch auch nicht gut, und ich war mega aufgeregt.


    Aber man gewöhnt sich dran, es ist wirklich halb so schlimm <3

  • vielen Dank nochmal für die nette Antwort😊😊

    ich habe jetzt erfahren, dass er für 3 Monate trennscheibe hat. Da ist es einbisschen anders. Da ist ja kein Beamter im Raum. Mir wurde von einem JVA Beamten dort gesagt, dass ich klingeln muss wenn ich raus will und dass es dann auch schon mal 10 min dauern kann bis jemand kommt:boese(:

  • ohhhh Daraaa...... ich kenne das leider viel zu gut aus eigener Erfahrung :heul2:


    Die schlimmste Zeit liegt zwar schon ca 20 Jahre zurück, aber ein kleiner Rest ist noch übrig und holt mich manchmal wieder ein....

    Damals konnte ich weder Aufzug fahren, noch ins Kino gehen, geschweige denn öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Und in der Uni saß ich immer ganz nah an der Tür. War nur noch ein Platz mitten im Raum frei, hab ich die Vorlesung eben geschwänzt...


    Was mir geholfen hat und hilft: Ich spiele vorher in meinem Kopf die Situation durch, von Anfang bis Ende.


    Und in einer akuten Situationen bewusst atmen (tief und nicht zu schnell) und zu sich selber sagen, dass sich das gerade wirklich nur im Kopf abspielt. Und dass die Attacke gleich wieder vorbei ist - so, wie man es ja wirklich schon oft erlebt hat. Dauert ja meist nur wenige Sekunden (die einem aber wie Stunden vorkommen.....).


    Also zusammenfassend: Versuch, die ganzen Gefühle, die Angst und Beklemmung auf eine einigermaßen rationale Ebene zu holen und ihr damit die Macht zu nehmen.


    Alles Gute für dich!!!!!


    LG merksmal

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]