JVA Billwerder Hamburg

  • Hallo

    hat jemand Erfahrung mit der JVA Billwerder oder Santa Fu? Wie sind da die Abläufe oder hat jemand eigen Erfahrungen gemacht wie das Thema Familie da aufgegriffen wird ????


    danke

  • Ich rate jedem der spezielle Fragen zur einer JVA hat, die entsprechende Homepage zu besuchen. Mittlerweile hat fast jede Anstalt eine Internetseite mit informative Inhalte. So auch die JVA Billwerder und die JVA Fuhlsbüttel.


    Hier zur Webseite: JVA Fuhlsbüttel

    Hier zur Webseite JVA Billwerder


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • Der Hamburger Fürsorgeverein hat eine Vater-Kind-Gruppe, worüber die Kinder ihren Vater besuchen und spielen können, sowohl in Billwerder als auch in Fuhlsbüttel. Da kann man sich sonst auch informieren. Ansonsten in Billwerder: alle zwei Wochen darfst du ihn besuchen, ob in der geraden oder ungeraden Woche hängt vom Hafthaus ab.

  • Moin!


    Also meinMann sitzt nun seit 2 Monaten in Sants Fu ein.


    Bisher kann ich als Besucherin nichts negative sagen. Die Besuche finden derzeit in der Kirchenkapelle statt. Die Kinder, Insassen und Mütter können sich dort alle frei bewegen und sich sogar alle was zu essen und trinken am Bistro kaufen. In der Kapelle befindet sich sogar eine relativ große Spielecke für die Kinder, wo die Väter mit ihren Kindern spielen können. Auf Wunsch und Nachfrage, kann man sich am Bistro auch Malstifte und Papier aushändigen lassen... Sollte das Kind noch Windeln tragen, darf man natürlich auch Windeln und Feuchttücher mit reinnehmen. Ebenso wie Getränke in durchsichtigen Flaschen. (Milchpulver darf nicht in der Flasche sein, sondern muss extra mitgenommen werden)


    Bei uns ist zur Zeit der Besuch alle 2 Wochen möglich für 90 Minuten.

  • Hallo..


    Auch mein Freund ist jetzt seit knapp zwei Monaten in Santa Fu.


    Ich als Angehörige kann nach so kurzer Zeit eigentlich nur von den Besuchen berichten.

    Im Gegensatz zur Uhaft (Dammtor) ist es natürlich deutlich schöner und Vorallem privater.


    Wie schön erwähnt ist es ein sehr grosser Raum, die Tische stehen in guten Abständen von einander entfernt, sodass man auch über privates sprechen kann, ohne dass es andere mitbekommen.

    Ich finde das Bistro sehr nett, ebenso die Möglichkeit, dass die Gefangenen 3 Sachen mit auf ihre Zelle nehmen dürfen.


    Was mir ein bisschen missfällt sind die Informationen seitens der Beamten. Mein Freund hat sich inzwischen mehrfach bzgl. Eines Langzeitbesuches erkundigt und hat zwei unterschiedlich Antworten erhalten.

    A) nach 6 Monaten möglich, Antrag kann dann gestellt werden.

    B) Ist erst in der 'dritten Phase' - Zugang, Basis und ENTWICKLUNG - das wäre Phase 3 - möglich.


    Hat da jemand Erfahrung mit? Würde mich generell über Angehörige aus Santa fu freuen :-)


    Liebe grüsse