Voraussetzung OV

  • Hallöchen :)

    Ich bin neu hier , und zwar geht es um meinem Freund.

    In seiner VP stand Bzw wurde besprochen das er auf jeden Fall nach Beendigung einer Maßnahme geprüft wird und in den offenen Vollzug Verlegt wird.

    Diese Maßnahme ist nun beendet und die Prüfung eingeleitet.

    Das Problem aber ist das mein Freund vor anderen nicht pinkeln kann( das konnte er noch nie ) anscheinend sieht es jetzt so aus als würde es mit dem OV nicht klappen.

    Obwohl viele andere es auch ohne UK‘/s geschafft haben.


    Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Steht es wirklich irgendwo geschrieben das gesetzliches UK‘s abgegeben werden müssen ?


    Lg Christin ☺️:/

  • Der offene Vollzug ist in Deutschland im Paragraphen 10 Absatz 1 des Strafvollzugsgesetzes geregelt: Ein Gefangener soll mit seiner Zustimmung in einer Anstalt oder Abteilung des offenen Vollzuges untergebracht werden, wenn er den besonderen Anforderungen des offenen Vollzuges genügt und namentlich nicht zu befürchten ist, daß er sich dem Vollzug der Freiheitsstrafe entziehen oder die Möglichkeiten des offenen Vollzuges zu Straftaten missbrauchen werden.


    Sollten Drogen bei ihm eine Rolle spielen ist es durchaus üblich dass die JVA UK`s verlangt.

    Rechtliche Grundlagen sind die Mitwirkungspflicht nach § 56 (2) StVollzG und die Hausordnungb der Haftanstalt.

    Und vergleich bitte nie mit anderen....jeder Fall wird für sich betrachtet, Vergleiche kann man einfach nicht anstellen ...warum bekommt der eine das...was der andere nicht bekommt.


    Ach ja...und noch herzlich Willkommen hier bei uns.


    lg

    maximus

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • ( das konnte er noch nie )

    Klingt sehr unwahrscheinlich, möchte das aber nicht in Frage stellen.

    Bei mir war es anfangs auch sehr unangenehm vor einem Vollzugsbeamten den Willy aus der Hose zu holen und dem Wasser freien Lauf zu lassen.

    Das ist eine reine Kopfsache, manchmal klappt es, manchmal klappt es nicht.


    Den Satz "Ich kann vor anderen nicht pinkeln" ist der meist gesagte Satz im Knast, bei einer UK. Die Beamten machen dann natürlich ihre Bemerkungen, die für das Wasser lassen nicht gerade förderlich sind.


    Ich weiß von einem Fall, da hat sich der Inhaftierte an den Vorschlag gemacht, völlig nackt ins WC zu gehen, weil es eben vom Kopf her gehemmt war.

    Irgendwann ist man wohl auf den Vorschlag eingegangen und schickte den Inhaftierten Nackt aufs Klo. Als die Beamten es "plätschern" hörten, rissen sie plötzlich die Türe auf und überraschten den Häftling beim täuschen, als er den Becher unter dem laufenden Wasserhahn hielt.

    Er hatte sich rektal einen kleinen Schlauch mit fremden Urin befüllt, eingeführt. Dieser Urin war jedoch kalt und der Inhaftierte wollte ihn mit warmen Wasser aufwärmen.

    Vielleicht wäre daraus eine Möglichkeit geworden, Häftlinge mit Kopfproblemen entgegen zukommen.

    Daher ist generell jeder den den Satz sagt "Ich kann vor anderen nicht pinkeln" ein potenzieller UK Verweigerer.

    Denn auch hier konnten viele die den Satz gesagt haben "Ich kann vor anderen nicht pinkeln" nach Androhung einer Einkauf oder Freizzeitsperre, Wasser lassen, als würde sich Deutschland in einer Wassernot befinden.


    Was hilft hier ?

    Sich selbst nicht unter Druck setzen, manche Vollzugsbeamte können das nachvollziehen und geben dem einen oder anderen Gefangenen seine "Spielräume". Ein Beamter dreht sich weg, sodass der Gefangene nicht das Gefühl bekommen, ihm würde man ständig auf den Löres schauen, ein anderer Beamter schließt die Tür soweit, dass nur ein Spalt offen bleibt und wenns läuft gibt der Häftling Bescheid und die Türe wird aufgestossen.

    Man kann auch mit einem Spruch den Beamten schon mal vorischtig daruaf hinweisen, das es Probleme geben kann, einige meiner Sprüche war immer, "Es kann was dauern, nimm Euch was zu lesen mit" oder "Bei zulangen draufschauen auf mein DingDong, springt bei Seite denn ich weiß nie wie lang er wird", mit solchen harmlosen Sprüchen signalisiert man immer den Willen und die Bereitschaft zur UK und man selbst macht sich damit den Kopf frei.

    Wenn man sich aber gleich von Anfang an verweigert, sieht das bei den Beamten nie gut aus.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.