Jugendstrafrecht

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage - hat nichts mit meinem Partner zu tun - aber heute auf Arbeit gab es eine Diskussion ( hab leider eine Ahnung wie die aufkam...)


    Da wurde lautstark von allen Diskutanten die Behauptung aufgestellt, dass auch bei 18-20 jährigen immer das Jugendstrafrecht greift.

    Ich habe und hatte zwar keine Ahnung, war aber der Ansicht, dass es durchaus auch auf die Person des Delinquenten ankommt und deshalb besonders "reife" 19 jährige auch juristisch alls Erwachsene behandelt werden.


    Nachlesen im Netz und Wikipedia hat, mehr oder weniger, meine Meinung bestätigt - kann aber sein ich wollte das so lesen...

    ..und, wenn dies tatsächlich eine Rolle spielen sollte, wer und wie stellt man denn die "reife" einer Person fest? Ich kenne mittlerweile eine Reihe Mittvierziger/Fünziger die würden keinen Reifetest bestehen :dong:


    LG

    Kadima

  • Da wird uns Lasker Auskunft geben können :-)


    Meines Wissens nach gibt es Kann-Regelungen.

    Im pädagogischen Bereich ist es zb bei 18 - 21 jährigen mit der entsprechenden Begründung möglich, Hilfe vom Jugendamt zu bekommen. Bei zb Reifeverzögerung und einem klar erkennbaren pädagogischen Bedarf.

    Es gibt also einen individuellen Ermessensspielraum.


    Möglicherweise ist es um Strafrecht ähnlich?!

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Ja Merksmal,

    das ist mein Gebiet.

    also für unter 18jährige gilt zwingend das Jugendstrafrecht. Bei 18-20jährigen ( der 21. Geburtstag ist die Grenze) kommt es darauf an, ob Reifeverzögerungen vorliegen. Das ist dann der Fall, wenn Besonderheiten im Lebenslauf festzustellen sind, also noch kein Schulabschluss, keine Lebensplanung, keine Berufsausbildung, Drogen,- oder Alkoholprobleme etc. Wie das konkret ausgestaltet wird, ist unterschiedlich. Es gibt Bundesländer, da wird auch bei Heranwachsenden oft Erwachsenenstrafrecht angewandt ( Bayern ist dafür bekannt), ich finde fast immer einen Grund Jugendstrafrecht anzuwenden. Es ist das viel bessere Gesetz und sollte meines Erachtens bis 25 angewandt werden ( die sind auch nicht weiter). Ich kann mit Arresten arbeiten, mit § 27 JGG, mit der Vorbewährung usw. im Erwachsenenrecht kann ich ein. zwei, dreimal Bewährung geben und dann muss alles widerrufen werden. Einige empfinden Bewährung als Freispruch 2. Klasse. Es geschieht ja nichts und dann kommt das böse Erwachen, dann lieber mal 2-3 Wochen Jugendarrest und man weiß, wo der Hammer hängt.