• So Ich (34) möchte nun nach meinem Strafantritt mal meine Erfahrungen mitteilen. Ich habe mich im Mai als Selbststeller in die JVA Attendorn begeben für eine 15 Monatige Strafe. Allerdings mit Nachschlag auf 30 Monate. Da ich Erstinhaftiert bin geht man jedoch laut Vollzugsplan von Halbstrafe aus.


    Nun zu der JVA selbst:


    Es gibt dort einen geschlossenen und offenen Vollzug. Der geschlossene Vollzug ist relativ neu und verfügt wohl über die neusten Standards. Der offene Vollzug besteht aus dem Zugang und 5 Hafthäusern. Entgegen einigen Posts hier im Forum möchte ich sagen, dass es nicht immer Strafen abhängig ist ob man im OV landet oder nicht. Auf meiner Ladung stand weder etwas vom offenen noch geschlossenen Vollzug. Als Selbststeller erfüllt man jedoch den ersten wichtigen Punkt um überhaupt im OV zu landen.

    Sobald man auf dem Zugang ist, führt man zunächst ein Gespräch mit einem Beamten. Dort werden Lebensumstände etc. befragt. Außerdem die übliche Urinkontrolle auf Drogen. Die Durchschnittszeit die man auf dem Zugang verbringt sind in der Regel 1-2 Wochen (ohne Alkohol und Drogenprobleme!). Ich selbst war dort nur 3 Tage. Üblich dort sind Doppelbelegung für Raucher oder wenn man wie ich einer der wenigen Nichtraucher ist, eine Zelle komplett für sich allein. Am Ende des Zugangs führt man das Gespräch mit dem Anstaltsleiter. DIESER ALLEINE! entscheidet ob man erstens überhaupt dort bleiben darf, man im offenen oder geschlossenen Vollzug landet.
    Ich bin direkt im offenen Vollzug gelandet trotz der 15 Monate und dem zu erwartenden Nachschlag. Innerhalb der Anstalt MUSS man 4 Wochen für die Anstalt arbeiten. Egal ob man draussen eine Arbeitsstelle hat oder nicht! Dies wird als Probewochen für die Zuverlässigkeit genommen. Lehnt man das Arbeiten innerhalb der Anstalt ab, ist man selbstverschuldet arbeitslos und muss den Haftkostenbeitrag von 180€ zahlen. Da dies ohne Arbeit bei vielen leuten nicht geht, landet man zwangsläufig im geschlossenen Vollzug.
    Sollte man draußen eine Arbeitsstelle besitzen, wird diese überprüft (macht euch keine Hoffnung das der Arbeitgeber nicht erfährt das ihr in der JVA sitzt) und ein Beamter kommt einen ab und an besuchen. Ich selbst habe nach vier Wochen Probezeit sofort eine neue GUT bezahlte Arbeitsstelle in Attendorn gefunden (Hochburg der Automobilzulieferer-Industrie). Das Gehalt landet übrigens auf einem Konto der JVA. Erst wenn das Überbrückungsgeld voll ist (Einzelperson 1600€), kann man einen Antrag stellen das einem zukünftig das ganze Gehalt ausbezahlt ausbezahlt wird. Allerdings nur wenn keine Forderungen in der JVA eingehen von Gläubigern. Kommt dort auch nur ein Schreiben, fällt diese Eigengeldverwaltung sofort wieder weg.
    Die 5 Hafthäuser sind teilweise nach Straftaten/Gruppen getrennt. Haus 1= geschlossener, Haus 2= Freiberufler, Haus 3/4 = Körperverletzung, Drogen, Haus 5= ältere Inhaftierte.
    Das größte Glück hat man wenn man wie ich in Haus 2 landet. Dort gibt es nur diese 4-6 wöchige Probezeit, dann darf man sofort arbeiten gehen. In den Häusern 3/4 muss man zunächst an etlichen Sitzungen teilnehmen mit einer Psychologin/Sozialarbeiterin um überhaupt mal die Möglichkeit zu bekommen raus zu dürfen. Solange man übrigens positiv auf Drogen ist, werden einem nur Ausgänge zum einkaufen gestattet. Kein Besuch zuhause, keine Übernachtung etc. auch wenn das bei einigen Leuten dort drei Monate dauert.

    Ansonsten bekommt man nach der Testphase 2 Tage Urlaub pro Monat, wobei eine Übernachtung ein Tag ist. Allerdings nur mit festem Wohnsitz und an einer Stelle wo man geduldet wird (wird schriftlich oder persönlich überprüft).

    Solange man in der Anstalt arbeitet wird man dort verköstigt. Zu dem Essen muss ich sagen, es unterscheidet sich kaum von dem einer Jugendherberge oder Kantine. Sauberkeit wird dort groß geschrieben. Auf eigenen dreckigen Tellern gibt es kein Essen!

    Jedes Haus ist in ca 5-6 Flügel aufgeteilt. Jeder Flügel besteht aus Einzelzimmern + 2 Zimmer auf denen zunächst 2 Leute liegen um das Sozialverhalten zu testen wenn man neu ist. JEDEN! Tag wird die Küche und das Bad geputzt und kontrolliert. Dafür ist jeder Flügel selbst verantwortlich. Fügt man sich dort nicht in die Gemeinschaft ein, hat man schnell Streß auf dem Flur und dann bald auch mit dem zuständigen Beamten. Melden Morgens um 6 Uhr und Abends 19 Uhr. Melden muss man sich IMMER! außer man rückt erst nach 0 Uhr wieder ein.


    Zu den Beamten kann ich nur folgendes sagen:


    Mir ist bisher ausnahmslos kein einziger Beamter begegnet der in irgend einer Art unfreundlich oder voreingenommen war. Die Beamten sind durchweg freundlich oder versuchen das zu sein. Hält man sich an Regeln, dann wird man auch dementsprechend behandelt. Sie versuchen einem bei vielen Dingen zu helfen wenn dies möglich ist.


    Absolut nicht geduldet werden dort Drogen und Alkohol. Wird etwas gefunden gibt das sofort einen "Gelben" und damit Ausgangssperre und je nach Tat wieder auf den Zugang.


    Nun mal zu den 2/3 und Halbstrafen. Für diese Anstalt ist die Strafvollstreckungskammer Siegen zuständig. Mittlerweile bin ich 4 Monate dort und kenne den Großteil der Leute und habe etliche Schreiben etc. gesehen warum Leute dort sind und wofür. Genauso haben einige Leute von unserem Flur/Haus schon Anträge auf 2/3 und Halbstrafe gestellt und waren bei Anhörungen.


    Kommt ihr mit einer laufenden Bewährung in die JVA, dann macht euch keine Hoffnung das dieses bestehen bleibt, trotz Arbeit, Kindern, Frau....! Mir ist ohne Ausnahme! kein Fall dort bekannt wo die Bewährung nicht widerrufen wurde. Hoffnung auf Halbstrafe braucht man sich nur machen wenn man Erstverbüßer ist. Sollte man das zweite oder Dritte mal einsitzen, dann wird es bei der Strafvollstreckungskammer sogar übel für die 2/3. Beide meiner Zimmernachbarn haben eine Anhörung für 2/3 gehabt. Aufgrund der Tatsache das sie schon das dritte mal einsitzen wurde dies abgelehnt.


    Ich weiß nicht was ich noch alles hätte sagen können, aber man nennt diese JVA dort auch Jugendherberge. Die Anstalt macht einem das Leben nicht schwer. Geht man draussen arbeiten, ist man eigentlich nur noch zum schlafen dort und am Wochenende oder zumindest 2 Wochenenden (Samstags morgens 8 Uhr - Sonntags 20 Uhr) zuhause.


    Das einzige was leider nicht so gut läuft ist die Sache mit den Frauen :D :D Bevor ich mich dort gestellt habe, habe ich etliche Internetposts gelesen und Facebook etc. wie es ist wenn man jemand kennen lernt der aus einer JVA kommt. Dort hieß es dann immer, dass wenn es keine dramatische Straftat war, 80% es versuchen würden. Leider ist das in der Realität nicht der Fall ;) Ich bin nun seit fast nem Jahr Single und habe mir dann irgendwann gedacht vllt. lern doch mal wieder jemand kennen. Ich war dann aber nach einigen Gesprächen immer so ehrlich und sagte was Sache ist. Der Tag verlief dann trotzdem immer lustig und freundlich. Das wars aber dann meistens nach einem Tag auch schon :) und es wurde sich nicht mehr gemeldet. Aber naja Frauen soll einer verstehen :D .


    Ich hoffe diese Zeilen haben irgendwem ein bisschen geholfen. In diesem Sinne schönen Tag noch.

  • Hallo Bambooselen,


    Mein Mann ist zwar nicht in dieser Situation aber ich finde es super das du deine Erfahrungen mit uns teilst. Lieben Dank für die Offenheit.


    Und Kopf hoch auch du wirst noch die passende Frau finden 😁👍


    Liebe Grüße Sinner

  • Jede Menge Info, danke, ist ja auch gut zu wissen wie es wo anders zu geht, wobei ich ja immer noch am Anfang unserer Strafe stehe, und noch immer auf Post von Junior warte, aber für mich ist das warten ja einfacher, draussen, mit Arbeit. Ach ja und das mit den Frauen kommt schon wieder, manchmal braucht man einfach etwas Geduld.

    Nicht am Ziel wird der Mensch gross, sondern auf dem Weg dort hin. (Ralph Waldo Emerson)

  • Hallo Bambooselen...


    Es ist wirklich interessant mal zu lesen wie es in der JVA bei Dir so zugeht... Hört sich wirklich noch sehr Human an...


    Viel Glück bei Deiner Frauen Suche...


    Ich denke jeder Topf findet irgendwann ein Deckel...


    LG Nadine

  • Hallo Bambooselen :winken:


    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht :).

    Das hat mir sehr geholfen obwohl mein freund im GV in Attendorn sitzt, war es trotzdem interessant zu lesen wie das so im OV ist.


    Ich weiß garnicht ob er im Zugang war und dieses Gespräch mit dem Anstaltsleiter hatte! Hat das jeder? Muss ich ihn mal fragen.


    Zu ihm: leider kein Selbststeller und kein Erststraftäter (10 Monate in Wuppertal davor, also sitzt jetzt zum 2ten Mal), ist seit Februar drine für 14 Monate. Achja und er hatte Bewährung. Also schlechte Karten für den OV. Als sein Arbeitgeber erfahren hat wo er steckt, musste er ihn leider entlassen. Er ist auch Nichtraucher, musste aber 2 Monate mit Rauchern auf einer Zelle sein.


    Zu den Beamten kann ich bis auf einen (obwohl der beim letzten Besuch echt gut drauf war) auch nur Positives sagen.


    Ok dann hat sich meine Hoffnung auf 2/3 entgültig erledigt ;( mein Freund meinte auch schon das, dass wohl nichts wird :( Jetzt weiß ich auch wieso! X/

    Das man den OV Jugendherberge nennt und nur noch zum schlafen da ist hab ich auch schon gehört sds


    Ach das mit den Frauen wird schon wieder, da bin ich mir ganz sicher :streichel: und so kompliziert sind wir nun wirklich nicht 8o


    Ich finde es super das du ehrlich warst und die Sache mit dem Knast angesprochen hast, ich hätte mir das von meinem Freund auch gewünscht aber naja kann man nicht mehr ändern... Dir auch einen schönen Tag noch!


    Lg Julia

  • echt interessant deim Beitrag.


    Mein Freund wird auch im Laufe dieser Woche in die JVA Attendorn verlegt. Er soll wohl in den offenen Vollzug kommen.


    Es soll da echt locker zu gehen, von wegen Anrufen und Besuchen.

  • Ja der Offene ist da ganz gut. Die Beamten langweilen sich zu Tode weil so wenige Gefangenen da sind, dafür ist der GV aber überfüllt. Manchmal gehen die vom offenen sogar rüber in den geschlossenen weil die nichts bei sich zu tuen haben.

  • Dort hieß es dann immer, dass wenn es keine dramatische Straftat war, 80% es versuchen würden. Leider ist das in der Realität nicht der Fall ;) Ich bin nun seit fast nem Jahr Single und habe mir dann irgendwann gedacht vllt. lern doch mal wieder jemand kennen. Ich war dann aber nach einigen Gesprächen immer so ehrlich und sagte was Sache ist. Der Tag verlief dann trotzdem immer lustig und freundlich. Das wars aber dann meistens nach einem Tag auch schon :) und es wurde sich nicht mehr gemeldet. Aber naja Frauen soll einer verstehen :D .

    Nun, ich muss Dir da leider widersprechen, denn ich habe eine ganz andere Erfahrung gemacht und die war durchaus positiv.

    Ich habe sogar noch in Haft gesessen, allerdings befand ich mich in der OVA.

    An den Urlaubs - Wochenenden bin ich regelmäßig im Chat gewesen, das war bei AOL immer der Renner. Natürlich bin ich nicht gleich mit der Tür ins Haus gefallen, sondern habe es solange für mich behalten, wie es möglich war.

    Freitags - und Samstags - Abends war das nie ein Problem, wenn man sich für den folgenden Tag zum chatten verabredet hatte. Nur der Sonntag machte Probleme und spätestens da bin ich dann mit der Wahrheit rausgerückt, das ich auf Grund einer Inhaftierung erst wieder in ein oder zwei Wochen wieder online gehen kann.

    Klar, ich hätte in der Woche ins Internetcafe gehen können, was mir aber auf Dauer zu teuer geworden wäre.

    Aber, trotzdem hat sich aus diesen Chat einige Bekanntschaften ergeben, mit denen ich dann auch während der Woche übers Handy SMS versendete.

    Tja, und bei einer dieser Chatbekanntschaften hat es dann bei mir doch irgendwie "klickt" gemacht und als ich im laufe der Zeit bemerkte, das es nicht nur bei mir "klick" gemacht hat, sondern auch bei ihr "klack", fing eine Zeit an, die ich nie in meinem Leben mehr vermissen möchte.


    Wer früher immer erzählt hat, das man ohne sich zu sehen, verlieben kann, habe ich für hochgradig bescheuert gehalten.:noo:

    Konnte mir das nicht vorstellen, das man nur durch geschriebene Buchstaben und einer Stimme am Telefon sich verlieben kann. Ging einfach nicht, bis es mich traf!


    Boah, schon die ersten Worte von ihr am Telefon, haben mich geflasht....:grazy:.....und mich wie ein 16 jähriger Teenager duch die Flure laufen ließen.

    Ich konnte es kaum abwarten, bis die Uhr 20 Uhr schlug und das Nokia - Handy klingelte. Allein der Gedanke schon, das sie am anderen Ende des Telefons ist, beschleunigte meinen Blutdruck ins unermessliche.

    Wir haben von uns nie Bilder gesendet, sondern uns nur ehrlich beschrieben, das ist gar nicht so einfach, wie man immer so denkt. Über Monate beschränkten wir uns nur aufs Briefe schreiben und telefonieren, bis ich entlassen wurde.

    Das erste Treffen war ein klassisches Blind Date und ich hatte Muffen und Schweißausbrüche gleichzeitig, denn keiner von uns beiden wußte, ob er die Erwartungen des anderen erfüllte.

    Sie wurden übertroffen, bei Beiden sehr weit übertroffen. Das Bild wie sie am Bahnsteig stand, brannte sich bis heute in meinem Kopf, genauso wie sie mit dem Auto durch die Magdeburger Innenstadt bretterte, als würde sie an einer Rallye teilnehmen. Ich saß da völlig geplättet und sprachlos vor Begeisterung auf dem Beifahrersitz und dachte nur, das ich erst 40 Jahre werden muss um auf so einer frau zu treffen (ist völlig normal wenn man verknallt ist).
    Die Beziehung scheiterte zwar nach 5 Jahren, aber es waren intensive Jahre mit reichlich Erfahrungen.


    Es gibt sie schon, Frauen die mit dem Päckchen klar kommen, das ihr Partner trägt. Vielleicht liegt es auch etwas an Dir, das Du noch Single bist, ich bin mir sicher Du wirst jemanden finden.......meist immer dann, wenn man nie damit rechnet.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.