"Gehalt" wenn man im Allinclusive - Hotel arbeitet

  • Sodele folgendes, mein Sohn hat ja Geräte veräussert die er nicht hatte, aber dafür das Geld in Empfang genommen (in mehreren Fällen - also Warenbetrug). Jetzt hat er einen Job in der Jva, und verdient ja dort sein "eigenes" Geld. Einschliesslich dem, das ich überweisen darf für Sonderleistungen 65,70 (glaub ungefähr). Da er ja die ganze Sch........ wieder zurück zahlen muss, einschliesslich Gerichtskosten - Anwalt - und die Waren, wird ihm wohl


    (normal ist das - steht zumindest auf der Seite der Jva

    Arbeitende Insassen haben einen monatlichen Verdienst. Von diesem Verdienst muss jede/r Strafgefangene 4/7 für die Zeit nach
    seiner/ihrer Entlassung ansparen, das sogenannte Überbrückungsgeld. Der verbleibende Betrag (3/7) kann als "Hausgeld" für
    die Beschaffung von Nahrungs-, Genuss- und Körperpflegemitteln in der Anstalt ausgegeben werden.

    Strafgefangene, die schuldlos ohne Arbeit sind, erhalten ein Taschengeld in Höhe von z. Zt. 35,91 €/Monat.)


    Viertelmässig etwas für die Entlassung - etwas für für Eigenbedarf - und etwas für die Schulden (so wurde ihm gesagt), abgezogen, von "seinem erarbeiteten"Geld.


    Jetzt hat er gesagt, dass wenn er dann irgendwann eine Pfändung bekommt, sie auch an diese 65,70 gehen würden, die ich ihm für ihn überweise, damit er sich für sich was kaufen kann - Fernseher - Hygieneartikel - Schleckereien usw - was man eben dort so braucht, wenn ich ihm die dann nicht mehr überweise, weil die 65,70 ja für die Schuldenabzahlung genommen wird, dann hat er ja eigentlich dann gar kein privates Geld, mit dem er sich irgendwas kaufen könnte? Oder muss ihm auch da irgendwas bleiben. Ich kann das irgendwie schwer beschreiben, aber vielleicht doch verständlich. :grazy:


    Nicht am Ziel wird der Mensch gross, sondern auf dem Weg dort hin. (Ralph Waldo Emerson)

  • Das Eigengeld ist pfändbar und das meines Wissens ohne Berücksichtigung der Pfändungsfreigrenzen. Gläubiger können dann auf vier Siebtel (Eigengeld) des Einkommens eines Häftlings zugreifen, sobald das Überbrückungsgeld angespart ist.

    Das Hausgeld ist nicht pfändbar, wenn du zweckgebunden überweist dürfte da eigentlich dann auch nix passieren.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Oh danke Maximus die 90945384 te lach. Da kann ich wenigstens wieder durchatmen, alles andere muss oder soll er nämlich auch abarbeiten, aber ich möchte halt in der Zeit in der er da drin ist auch, dass es ihm irgendwie gut geht. (ich weiss gar nicht was ich ohne Euch machen würde, bei dem ganzen Wissen das ihr habt, bin so dankbar über dieses Forum gestolpert zu sein)

    Nicht am Ziel wird der Mensch gross, sondern auf dem Weg dort hin. (Ralph Waldo Emerson)