Vorstellung

  • Hallo ich bin froh das ich das Forum gefunden habe ,mein Name ist Birgit. Ich bin 52 Jahre alt mein Sohn ist seid 1 Jahr und 6 Monate in Untersuchungshaft. Es war und ist für uns alle eine schwierige Situation .bis heute hatten wir noch ein wenig Hoffnung. Aber heute ist die Revision verworfen worden. Schock für uns alle .nun meine Frage was passiert jetzt er muss insgesamt 6.jahre und 9 Monate er wird jetzt nach Hagen erst mal kommen .was wird da gemacht wie entscheiden die wo kommt er hin danach geht auch offenen .ich weiß viele Fragen auf einmal bin verzweifelt

  • Hallo Birgit, herzlich willkommen hier im Forum.

    Du wirst hier viele Antworten auf deine Fragen bekommen.

    Ich kann dir leider noch nicht weiterhelfen, da mein Sohn ebenfalls noch in U-Haft sitzt.Allerdings meinte unser Anwalt das nur höchstens 10% der Revisionen Erfolg hätten, deswegen sind wir noch nicht sicher ob wir das machen möchten.Aber erstmal brauchen wir eh ein Urteil...

    Ich so :   OCH, BITTE !  

    Und mein Leben so : NÖ !

  • Hallo Birgit


    Herzlich Willkommen hier bei uns im Knastforum.

    Auch wenn es schwer zu verstehen ist, alles geht nun seinen Gang. Hagen ist ja Einweisungsanstalt,( was ihr am Anfang nun halt auch braucht ist viel Geduld) er wird begutachtet und dann entscheiden sie, wo die Reise hingeht. Viel hängt auch von ihm ab, wie er sich in Haft gibt, wie gestaltet er seinen Vollzugsverlauf, Mitarbeit am Vollzugsziel. Offener Vollzug...wird bei der Haftdauer noch etwas in Ferne liegen, setzt Euch da nicht unter Druck und erwartet nicht zuviel.

    Komm zur Ruhe, schau auch auf Dich , dass es Dir gut geht.


    lg

    maximus

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

    Einmal editiert, zuletzt von maximus ()

  • Ja wir versuchen das ja. Aber wie gesagt ist alles nicht so einfach. Ich hoffe die Zeit geht schnell vorbei .Oder das er nicht komplett die Zeit absitzen muss .

  • Willkommen im Knastforum


    Nun, Ihr wisst jetzt woran ihr seit, dass ist ein kleiner Vorteil.

    Bei guter Führung sind bei Deinem Sohn auch 2/3 drinnen und die 1 Jahr 6 Monate werden ja angerechnet. Über den Daumen gepeilt sind das noch knappe 3 Jahre u. 3 Monate.die er noch absitzen müsste.

    Eine Revision durch zubekommen ist i.d.R. sehr schwer, ich rate da den meisten ab von, weil man sich in dieser Zeit immer noch in U-Haft befindet und mit Einschränkung leben muss. Dein Sohn wird jetzt in die Strafhaft übergehen und demnächst in seine zuständige JVA verlegt werden.

    Dann fängt der ganze Strafhaftkram an, mit Vollzugsplan usw. und unteranderem wird ihm auf der Geschäftsstelle sein voraussichtlicher Entlassungstermin mitgeteilt. Die Anstalt geht i.d.R. immer von einer 2/3 Entlassung aus.

    Man kann es aber auch selbst ausrechnen, ich habs einfach nur geschätzt, weil ich zu faul bin nach dem Taschenrechner zugreifen.


    Für weitere Fragen steht Dir das ganze Forum zur Verfügung.


    Was doch für ein Netz wir weben,


    wenn wir den Weg der Täuschung gehen.


  • herzlich willkommen,

    hier sind sehr viele liebe nette leute die dir bestimmt den einen oder anderen tip geben können !

    Einmal editiert, zuletzt von maximus () aus folgendem Grund: Satzzeichen

  • Danke euch für die nette Begrüßung. ES TUT GUT darüber zu schreiben. Noch eine Frage die Revision wurde gestern verworfen ist er dann ab sofort aus der U Haft raus

  • Wenn das Urteil rechtskräftig ist, besteht ja kein U-haftsbestand mehr. Wie schnell er nun verlegt wird, kann Dir von hier keiner sagen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Bei uns ging das damals ganz schnell. Wie lange das genau dauert, bis er in Hagen ankommt, kann dir keiner sagen. Ich habe an Hagen ganz gute Erinnerungen. Der Besuchsraum war nicht so dolle, dafür waren die Beamten sehr freundlich. Ist allerdings schon lange her. Eine Sache dürfte sich allerdings nicht geändert haben - Parkplätze waren knapp. E lohnt sich also frühzeitig da zu sein wenn man einen Besuchstermin hat.


    Einen groben Überblick, wo es von Hagen aus hingehen könnte, gibt der Einweisungsplan NRW.

    http://www.vollstreckungsplan.nrw.de/einwplan.jsp


    Bei uns hat es damals gestimmt. Aber es kommt eben immer auf den Einzelfall an. Es kann also sein, dass er woanders hinkommt als der Plan vorsieht!


    Edit: Hab gerade gemerkt, dass der Plan wohl überarbeitet wird und deshalb momentan nicht immer die "Lösung" anzeigt!

    Einmal editiert, zuletzt von Fego ()

  • Danke dir fego für deine Antwort wie sind denn in Hagen die Therapeuten ich habe nichts gutes gehört ich habe gehört das die extra ein kaput schreiben damit du nicht im offenen kannst

    UND ab wann kann Mann im offenen kommen geht das auch sofort .weil er möchte gerne eine Ausbildung nachholen

  • Hallo Birgit,

    wenn Du Zeit hast, dann komme heute Abend ab 19:30 Uhr in den Chat. Da bin ich und einige Andere auch. Da können wir alles dann ausführlich besprechen, Ich würde mich freuen LG Lasker

  • UND ab wann kann Mann im offenen kommen geht das auch sofort .weil er möchte gerne eine Ausbildung nachholen

    Um eine Ausbildung zu machen, muss man sich nicht im offenen Vollzug befinden, viele machen im geschlossenen Vollzug eine Ausbildung.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • In Hagen bleibt er ja voraussichtlich nicht! Bei uns war es damals eine reine Durchgangsstation. Da hat im Grunde nichts stattgefunden, was für die Zukunft Sinn gehabt hätte. Für uns ist es damals ziemlich schnell nach Werl gegangen. Dort hätte man dann sicherlich über den offenen Vollzug entschieden. Zumindest wurde dort der Vollzugsplan geschrieben.


    LG Fego

  • MEIN SOHN hat aber 6.9 Jahre bekommen davon sind jetzt 1.6 Jahre Untersuchung Haft wenn ich auf die Seite gehe Einweisung Plan kommt immer Hagen raus ich hoffe nicht das er da bleiben muss