Hallo aus Hamburg!

  • Hallo liebes Forum!


    Nachdem auch ich den Weg hierher gefunden habe, möchte ich mich einmal kurz vorstellen.


    Ich bin FrauFu, bald 30 Jahre alt, lebe in Hamburg und hatte bis zum 21.09.2017 nie etwas mit der Polizei, Justiz oder Gefängnissen zu tun. Begonnen hat alles am besagten Tag mit einem rosanen und blauen DIN A4 Zettel auf dem Teppich in meinem Flur, welchen ich bemerkte, nachdem ich von der Arbeit nach Hause kam.

    Hausdurchsuchung! Ich war auf der Arbeit, die Polizei bei mir zu Hause und mein Freund scheinbar inhaftiert.


    Innerhalb des letzten Jahres hat mein Leben quasi einen Kopfstand gemacht. Ungewollt. Ungeplant.

    Um mich herum passierten Dinge, welche ich nicht verstand. Nicht verstehen wollte. Es waren Dinge, die mich unfassbar traurig und sauer machten. Dinge, die mich verzweifeln lassen haben. Ich bin an meine Grenzen gestossen und zeitgleich habe ich diese neu definiert. Mein Leben hatte einen neuen Schauplatz.- Uhaft Dammtor, Besucherräume, das Justizgebäude.

    Seit dem 01.08.2018 sind diese Orte Geschichte und die JVA Fuhlsbüttel die Gegenwart und leider vorerst auch die Zukunft, denn dort ist mein Freund nun inhaftiert.


    Ich selbst, bin wie bereits erwähnt bald 30 Jahre alt und solide. Das sagt man doch so, oder?

    Ich habe ein sauberes Führungszeugnis, arbeite in einem sozialen Beruf und verkehre in anderen Kreisen als mein Freund es getan hat. Wo die Liebe hinfällt.. sagt man doch auch so, oder?

    Vor knapp 3 Jahren fiel sie zwischen ihn und mich. Zwei Menschen, die ziemlich unterschiedliche Leben hatten, aber trotzdem zu einander gefunden haben. Irgendwann werden sie es auch wieder tun, dann so Richtig. Im Idealfall im Februar 2022. Das wäre nämlich seine 2/3 Strafe.


    Als mein Freund verhaftet worden ist, und ich mitten in der Nacht zur Uhaft gefahren bin, um vor den großen Mauern zu stehen und das Gefühl zu haben, irgendwie bei ihm zu sein, lernte ich eine Frau kennen, die den selben Kummer und ähnliche Sorgen hatte. Diese Frau sagte mir "Wir müssen stark sein. Sehr stark. Zumindest immer ein kleines bisschen stärker, als die Männer dort drinne es sein können."

    - Bis heute versuche ich mich an ihren Worten zu orientieren, wenn ich nicht mehr weiter weiß. Wenn ich ihn vermisse. Wenn ich mich frage, wie ich das alles aushalten soll. Stark sein. Und Lieben!


    Ich denke für den Anfang reicht das. Ich freue mich hierher gefunden zu haben, - scheinbar ist man doch nicht so alleine, wie man immer denkt.


    Ich freue mich über Nachrichten und unterschiedliche Erfahrungen. Vielleicht trägt dieses Forum ein Stückchen dazu bei, dass man sich doch nicht so "allein gelassen" fühlt. Ich bin gespannt.


    Liebe Grüße aus Hamburg! Seid stark!


    FrauFu

  • Guten Morgen FrauFu,


    ich musste grinsen als ich gelesen hab das Du Dich vor die JVA gestellt hast, um ihm nahe zu sein. Same here. Und es hat mich damals echt beruhigt. Verrückt.


    Ganz herzlich willkommen hier bei uns :winken:

    Wenn es echt ist, dann kann Entfernung nicht trennen,

    Zeit kann nicht schwächen

    und niemand ersetzt den anderen.

    Eigentlich ganz einfach.


  • Guten Morgen Fraufu,


    Herzlich willkommen,


    Hier fühlst du dich nicht alleine hier sind alle in der gleichen Situation wie du und Hilfe und Ratschläge bekommst du mit Sicherheit hier.

  • Hallo FrauFu


    Herzlich Willkommen hier bei uns im Knastforum.


    lg

    maximus

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo FrauFu,

    Ich schließe mich an, ebenfalls ein herzliches Willkommen

    hier im Forum :winken:

    Ich so :   OCH, BITTE !  

    Und mein Leben so : NÖ !

  • Hallo ihr Lieben!


    Danke für eure liebevolle Begrüßung.. :-)


    Tatsächlich habe ich die halbe Nacht damit verbracht hier im Forum rumzustöbern.. das Resultat waren Albträume. Natürlich fokussiert man sich auf Themen die einen selbst belasten, einem Ängste machen etc. Somit habe ich die meisten Beiträge bzgl. der Thematik 'Hat ER sich nach der Haft verändert?' gelesen.. und die negativen Beiträge haben meine Albträume ausgemacht ..


    Ich werde heute Abend in irgendeinem Unterforum meine Gedanken etc. Genau beschreiben und hoffe, dass ich auch Frauen treffe, die genau wie ich zwischen Glücksmomenten und Angst reisen.


    Liebe grüsse

  • Hallo und herzlich willkommen hier im Forum. Wir sitzen alle im gleichen Boot und es hilft nur sich gegenseitig zu stärken damit das Boot nicht untergeht. Ich wünsche dir viel Kraft und viele gute Ratschläge

  • Hallo FrauFu,


    ich bin auch neu hier, trotzdem ein HALLO von mir !


    Der Satz der Frau, die du kennengelernt hast,

    "Diese Frau sagte mir "Wir müssen stark sein. Sehr stark. Zumindest immer ein kleines bisschen stärker, als die Männer dort drinne es sein können." ,der stimmt genauso....

  • Liebe FrauFu, moin moin aus Hamburg...Dieses forum ist Gold wert und hilft über manches Mal über schwere Zeiten hinweg

    Da bin ich mir - selbst nach so kurzer Zeit- auch ziemlich sicher.

    Ich kann von Glück reden, dass ich eine wundervolle Familie und Freunde habe, die voll und ganz für mich da sind.


    Nichts desto trotz sage ich immer und immerwieder, dass es keiner versteht, der das alles nicht sekbst durchgemacht hat. Und am Ende des Tages liegt man alleine im Bett. Alleine mit seinen Gedanken.


    Ab jetzt liegt aber noch der Laptop neben mir :-)