JVA Tegel Berlin

  • Derzeit ist mein Mann noch immer in der JVA Moabit, es kann wohl bis zu sechs Monaten dauern bis er verlegt wird und sehr höchstwahrscheinlich nach Tegel.


    Hat jemand Erfahrungen als Insasse oder eben auch als Angehöriger was diese JVA betrifft?


    Ich bin im engen Kontakt zur "Freien Hilfe EV" aber die sind noch nicht in Tegel und ich hoffe dass sich das bald ändern wird allein schon wegen der Vater-Kind-Gruppe aber einen richtigen Einblick können sie mir nun über diese JVA eben nicht geben.


    Ich wüsste gern irgendwie alles was die Möglichkeit der Arbeit, Familiensprecher, Telefonieren, Psychologische Betreuung, Ausbildungsmöglichkeiten... ach einfach alles..


    Ich würde mich über ein Paar "Einblicke" freuen. Dankeschön.


    Liebe Grüße Lovegoeson

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Hey mein Freund sitzt in Tegel.


    Ein paar deiner Fragen werden ich beantworten können .



    Zu den Jobmöglichkeiten dort : Man kann dort in der Wäscherei arbeiten oder in der Schreinerei . Ein paar der Inhaftierten arbeiten auch im Jva Shop der Jva. Wenn man in der Sozialtherapeutischen Anstalt inhaftiert ist, gibt es auch Arbeiten wie Hof kehren sich um den Teich kümmern und leichte Gartenarbeiten.



    Telefonieren : Die Inhaftierten dürfen täglich unter der Aufsicht eines Beamten telefonieren . Seit Oktober 2018 sind auch die Preise etwas runter gegangen 1 Minute ins deutsche Festnetz kostet jetzt noch 1 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und 5 Cent die Minute ins mobile Netz.



    Psychologische Betreuung : Da kommt es ganz drauf an wo er untergebracht wird. Gibt Gruppensitzungen wo die Inhaftierten mit mehren Sozialarbeitern zusammen kommen . Gibt aber auch viel Einzelgespräche mit einer Sozialarbeiterin .


    Zu den anderen zwei Fragen kann ich dir leider keine Antwort geben da ich das selber nicht weiß.

    Wenn du noch andere Fragen hast kannst dich gerne melden .

    Lg tabse1

  • Hallo lovegoeson,

    hier mal der link zu Tegel

    https://www.berlin.de/justizvollzug/anstalten/jva-tegel/

    einige deiner Fragen werden sicherlich beantwortet, wenn du dir die website anschaust. Wie die Vollzugsplannung für deinen Ehemann aussehen wird, bleibt abzuwarten. Es gibt Ausbildungsmöglichkeiten und beschäftigungstherapeutische Maßnahmen in der JVA.

    Bei der von dir angegebenen Haftlänge muss er allerdings damit gerechnet werden, dass alles etwas dauert und er nicht gleich einen Ausbildungsplatz bekommt.

    LG, wünsche viel Geduld und Ausdauer!

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

  • Liebe Gaby,


    natürlich habe ich diese Seite längst durchforstet nur leider sind diese Seiten nicht immer auf dem aktuellsten Stand.


    In Moabit ist mein Mann in der Buchbinderei, so die soll es in Tegel auch geben laut Website und die Sozialarbeiterin die für seinen Block zuständig ist hat gesagt dass die wohl längst geschlossen ist.


    Vieles steht dort auch nicht weil eben jeder Häftling auch ein Einzelfall ist und nicht alles dort beantwortet wird.


    Vieles was ihm in Moabit erzählt wurde steht auf der Seite ganz anders, obwohl es eben von Leuten erzo wird die selbst vielleicht schon Erfahrungen mit Tegel gemacht haben.


    Deswegen habe ich ja extra mal hier gefragt.


    Aber trotzdem vielen Dank für den Gedanken und den Link. :)

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Ich empfehle dir die Knast-Zeitschrift "der lichtblick", die von Gefangenen der JVA Tegel herausgegeben wird. Auf dieser Seite

    http://www.lichtblick-zeitung.com/

    gibt es immer die letzten 4 Ausgaben als PDF, man kann sie aber auch als Papier-Version abbonieren.


    (ein paar ältere Ausgaben sind auf der ehemaligen Homepage http://www.lichtblick-zeitung.de/ zu finden)

    die letzten 4 Ausgaben

    wieso ist denn die "Bearbeiten"-Funktion nicht mehr da?

    Egal, dann korrigiere ich mich also nun hier: Es muss heissen "...die letzten 5 Ausgaben" ;)

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    [Abraham Lincoln]

  • Ja lovegoeson, die Angebote in Tegel ändern sich von Zeit zu Zeit. Zumal in Tegel Gebäude abgerissen und gebaut wird. … Dennoch gibt es im Gegensatz zu vielen anderen JVA's eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Man muss sich halt gedulden und gleichzeitig hartnäckig sein.


    Die von Häftlingen herausgegeben Zeitschrift Lichtblick liegt in Tegel im Besuchszentrum aus. Gegen eine kleine Spende erhält man die jeweils neuste Ausgabe.

    LG und alles Gute!:thumbup:

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

  • Vielen Dank merksmal!!


    Ich habe gleich mal zwei Exemplare runtergeladen.

    Ich hoffe ich finde mal Zeit und vielleicht werde ich das gute Blatt abonnieren wenn der Herr verlegt wurde.


    Sollte er heute dann endlich wieder anrufen (natürlich war am 4. Advent dann Telio leer und nun warte ich dass er wieder aufladen kann..) werde ich gleich davon berichten und auch dass ich tatsächlich ein Onlineforum gefunden habe.


    Liebe Grüße!!


    Ich habe übrigens nur vier Ausgaben zum Download gehabt..

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Gaby


    Deine Antwort ist auch wieder komplett an mir vorbei gezogen.


    Die Buchbinderei ist wohl noch offen aber es ist wohl schwer darein zu kommen.


    An sich hat mein Mann aber eben auch gehört dass der Alltag einfach besser sein soll.. was aber wohl auch daran liegt dass dort nur Strafer untergebracht sind und keine U-Häftlinge.


    Mich würde noch interessieren wie diese Langzeitbesuche dort aussehen und wie oft das möglich ist. Ich weiß ja nicht ob sich der Anstaltsleiter dazu überreden lässt auch die Vater-Kind-Gruppe dort einzuführen.. denn die Möglichkeiten könnten ja gegeben, also Räumlichkeiten und sowas.. dann wären zumindest Familiensprecher wieder ganz toll.


    Ich bin immernoch nicht zum Lesen gekommen.. dabei habe ich zwei Ausgaben "Lichtblick" aufm Smartphone.. ich stöber noch lieber im Forum umher..


    Bis hier hin erstmal ganz lieben Dank für die Antworten!!

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...

  • Hallo lovegoeson,


    die Haft in einem reinen Strafgefängnis ist sicher ruhiger als in Moabit.


    Mich würde noch interessieren wie diese Langzeitbesuche dort aussehen und wie oft das möglich ist.

    Ich denke nicht, dass es eine einheitliche Regelung gibt, die für alle Häftlinge gleichermaßen von Eintritt in die JVA bis zur Entlassung gilt. Dein Mann wird die Anträge stellen müssen und somit auch die Details in Erfahrung bringen.

    Ich weiß ja nicht ob sich der Anstaltsleiter dazu überreden lässt auch die Vater-Kind-Gruppe dort einzuführen.. denn die Möglichkeiten könnten ja gegeben, also Räumlichkeiten und sowas.. dann wären zumindest Familiensprecher wieder ganz toll.

    ich hoffe solange wir noch einen "grünen Justizminister in Berlin haben, dass sich die Chancen auf den Erhalt bzw. den Aufbau familärer Bindungen von Inhaftierten erhöhen. Vielleicht geht da was über die Freie Hilfe? Es wäre zu wünschen dass Gefangenenhilfsorganisationen sich zusammenschließen mit dem Vollzugsbeirat … oder so. …In der Theorie ginge einiges mehr!

    "Es gibt keine guten - und keine schlechten Menschen. Es gibt gute - und schlechte Taten." (unbekannt)

  • Gaby , Guten Morgen!!


    Ja, sowas hat er selbst von Mithäftlingen schon gehört, die Sozialarbeiterin hat es auch gesagt und sie Mädels von der Freien Habe haben es so auch bestätigt.


    Ja ich weiß.. für alles muss man (also Mann ^.^) Anträge stellen.. vor allem eben für die Langzeitsprecher.


    Die Freie Hilfe hat zwar ein Büro dort aber die Vater-Kind-Gruppe gibt es eben dort noch nicht, da wartet man noch auf Antwort, das geht ja über das Projekt "aufGefangen".. deswegen wäre es schön zu wissen ob es eben auch normale Familiensprecher gibt oder "nur" den Langzeitsprecher.


    Wir werden sehen.. es dauert eben eh noch ein wenig bis er verlegt wird.


    Ich weiß, Geduld ist das A und O.. aber man beschäftigt sich ja schon damit.


    Liebe Grüße!

    Jeder bekommt nur das Päckchen auferlegt, welches er auch tragen kann...