Zu Unrecht verurteilt

  • Hallihallo, ich bin durch viele Stunden recherchieren im Internet auf diese Seite aufmerksam geworden. Unsere Sohn ist im Januar zu fast 5 Jahren verurteilt worden. Die Verurteilung fand vor dem Landgericht Essen statt (xxxxxxxxx). Der Richter hat einseitig ermittelt und wollte unseren Sohn unbedingt verurteilen. Anträge unseres Anwälte wurden verworfen und Zeugen unsererseits nicht zugelassen. Die Revision ist gescheitert und jetzt bleibt nur noch die Wiederaufnahme des Falles. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht oder vielleicht auch schlechte Erfahrungen mit diesem Richter? Für eure Hilfe wäre ich echt dankbar☺️

    Einmal editiert, zuletzt von Chris () aus folgendem Grund: Namen aus Datenschutzrechtlichen Gründen entfernt.

  • Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen dass es unheimlich aufwendig und mit enormen Kosten verbunden ist . Wünsche dir aber viel Erfolg ?

    Ich würde mir an deiner Stelle einen sehr guten Rechtsanwalt suchen der auf diesem Gebiet Profi ist und ihn bitten deine /eure Chancen einzuschätzen ob es Sinn macht den Weg zu gehen

  • Hi.


    Soweit ich weiß ist es nicht die Aufgabe des Richters zu ermitteln sondern zu urteilen und alles was ihm vorliegt ist was Staatsanwaltschaft und Verteidiger ihm geben.

    Während der Verhandlung muss er mit genau diesen Infos "arbeiten" und urteilen.


    Eine Revision wird nur sehr selten statt gegeben und dient Verfahrensfehler aufzudecken und aus dem Weg zu räumen.


    Dein Sohn muss ja aus einem bestimmten Grund in den Fokus geraten sein ob zu Unrecht oder nicht kann niemand sagen.


    Wenn der Richter den Eindruck gemacht hat unbedingt ins Gefängnis zu bringen wäre ein Befangenheitsantrag vielleicht möglich gewesen. Es wird ja nicht nur ein Verhandlungstag gewesen sein?


    Ich hab den Richter mal bei Google eingegeben, gerade am Landgericht hat er keine Kleinigkeiten vor sich zu sitzen und er ist sogar schon milder gewesen als die STA gefordert hat.


    Für Angehörige ist es immer zu hart und vielleicht willst Du es nur nicht sehen dass es so ist dass er, was auch immer, es getan hat?


    Ein Richter lernt den Angeklagten, die Zeugen und die Umstände erst vor Gericht kennen, so hat es damals der Richter beim Prozess meines Mannes gesagt, also alles außerhalb der Anklageschrift und der Akten. Der Richter der meinen Mann verurteilt hat ist auch nicht irgendwer, der hat nur so krasse Angelegenheiten vor sich, Stichwort Ku'damm-Raser. Und trotz der Scheiße die mein Mann gebaut hat (ich nenne es jetzt so, auch wenn es für manche vielleicht klein machend klingt) hat der Richter ein sehr positives Urteil für die Strafe geschrieben.


    Vielleicht sollte man manchmal die rosarote Brille abmachen und "logisch" denken.. denn nur weil meine Schwiegermutter damals gesagt hat "... ist kein Mörder" hat er es trotzdem getan.. und wahrscheinlich bin ich dabei noch die Böse die es von Anfang geahnt hat.. was auch nicht geil war und ich liebe diesen Mann. Ich konzentriere meine Wut aber nicht auf den Richter sondern darauf dass mein Mann den Kack verbockt hat.

    "Liebe, die verspricht, muss nicht halten, Liebe, die hält, muss nicht versprechen"

    -Manfred Hinrich-

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!