Verlegung

  • Mein Sohn ist seid drei Monaten im Strafvollzug. Es geht ihm da überhaupt nicht gut die Mithäftlinge machen ihm das Leben sehr schwer. Er hat noch ein offenes Verfahren. Nun meine Frage wenn er sich vom Jugendvollzug in denn Erwachsenenvollzug verlegen lässt wie wirkt sich das auf das Verfahren aus? Wird er dann trotzdem unter Jugendstrafrecht verurteilt oder unter Erwachsenenstrafrecht? Er ist 20 Jahre alt

  • Die Kammer bleib die Gleiche, bzw. es bleibt beim Jugendstrafrecht.

    Wir haben einige Inhaftierte gehabt, die aus solchen Gründen vom Jungendstrafvollzug in den Erwachsenenvollzug verlegen lassen haben. Dafür muss er aber auch über ein bestimmtes Alter haben, bin mir da nicht so sicher, glaube aber das man mindestens 18 Jahre alt sein muss und das hat er ja schon hinter sich

    Oh, was für ein verstricktes Netz wir weben,

    wenn wir zuerst die Täuschung üben.

    ~Sir Walter Scott

  • Hallo Dani,

    sei gegrüßt.

    Aus dem Jugendvollzug in den Erwachsenenvollzug wird man verlegt, wenn man 24 Jahre alt ist und keine aktuelle Maßnahme mehr läuft oder wenn man älter als 18 Jahre ist und sich für den Jugendvollzug nicht mehr eignet. Auf das Strafverfahren selbst wirkt sich das nicht aus. Die Zuständigkeiten bleiben die Gleichen. Manchmal hat die Verlegung Strafcharakter ( die Besuchszeiten sind im Jugendvollzug meistens besser) bei anderen hilft es, weil sie sonst aus der Subkultur nicht rauskommen. Wenn er verlegt werden sollte, muss er dies als Chance für einen Neuanfang sehen und diese nutzen. LG Lasker

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!