Die Frage nach dem warum

  • Heute ist, mal wieder, so ein Tag an dem ich mich frage, warum machst du das.


    Man gibt sich Mühe, möchte helfen und am Ende des Tages, stellt man fest....


    Für die Katz. Also nicht das meine Katzen sich nicht über egal was freuen, aber wenn die haben was sie wollen, schauen dich mich auch nur dumm an, drehen sich um und sind weg. Ist hier ähnlich.


    Sorry aber ich muss mal mimimi....


    Wie oft denk ich... Meint ihr der ist im Schullandheim? Wie oft denk ich....das ist Knast.... Kein Urlaub in dem man wie im Hotel lebt.


    Ich verstehe nicht, warum der/die eine oder andere nicht versteht das im Knast die Komfortzone lediglich das eigene Bett ist. Ich verstehe nicht warum viele meinen sie müssen von außen agieren. Ich verstehe den Wunsch durchaus. Aber sollte nicht der/die drinnen was tun? Zumal Einmischung von außen, drinnen für den Betroffenen, oft nach hinten losgeht.


    Darf ich ne Kaffeemaschine mitnehmen?wann kann ich ihn anrufen? Er ist im OV, wann ist er am We zuhause? Ich habe kein Problem mit den Fragen, wohl aber damit, dass sachliche, fundierte Antworten (nicht nur meine), gar nicht wahrgenommen werden. Viel Energie für die Katz.


    Das kann echt ermüdend sein. Vorallem wenn man dann noch um die Ohren bekommt.

    Ich war selbst im Knast, bin bald 1,5 Jahre wieder zu Hause. Ich brauchte Zeit um mich hier wieder einzubringen und so langsam werde ich echt müde hier aktiv zu sein.


    Musste mal sein, kann gern überlesen werden und Reaktionen sind nicht nötig.


    LG Kaja



  • ...es ist der Einschnitt in das bisherige Leben. Das nicht wahr haben wollen, den geliebten Menschen nicht mehr jederzeit um sich haben zu können. Wenn man inhaftiert wird, hat man Angst, seine Gewohnheiten aufgeben zu müssen, auch wenn es nur das simple "ich möchte meinen Kaffee so und so trinken" ist. Isoliert zu sein von allem, was man kennt.


    Etwas für den Menschen, der einem so sehr fehlt tun zu können, hilft einem über die Situation wieder etwas Kontrolle haben zu können. Zumindest das Gefühl zu haben, man kann etwas tun. Auch ein wenig helfen um sich selbst zu helfen.


    Auch wenn man hier viele sachliche Beiträge ließt, die nicht die gewünschte Antwort geben, wird man irgendwann darauf kommen, dass es doch so ist, wie es da steht.


    Und damit sind es genau diese Beiträge, die einem nicht passen, die wie kleine Bausteine sind, für den einzigen Weg damit klar zu kommen, dass man im Grunde machtlos ist. Aber mit dem Unterschied, dass dadurch, dass es Menschen gibt, die man fragen kann, findet sich dieser Weg weitaus schneller. Man findet die Geduld, die Antworten und letztenendes auch, das Leben, dass man führen kann, bis der Mensch, den man vermisst wieder da ist.


    Es ist nicht für die Katz. Jede einzelne Antwort hilft weiter. Andere Sichtweisen, auf die man nicht kommt. Gesetzestexte und Paragraphen, aus deren Inhalt man nicht immer schlau wird. Oder nur Gefühle mitzuteilen, die einen in den Wahnsinn zu treiben scheinen.


    Antworten geben heisst ein Stück zu dem plagenden Puzzle der Menschen hier an den richtigen Platz zu setzen, dass dann irgendwann ein Ganzes ergibt. Früher oder später.


    Also deine Katzen gehen leer aus ;)

  • Ich glaube dass Fragen mit oder aus zu viel Emotionen gefragt werden und wenn dann kommt "So und so ist das einfach, damit musst Du dich arrangieren" fühlt man sich geohrfeigt.


    Ich selbst habe null Ahnung von all dem, ich lasse auch meinen Mann da drin machen einfach weil er da drin direkt alles erfragen kann was er wissen muss. Jede JVA ist anders und auch in der JVA selbst sind die eigenen Erfahrungen anders. Das habe ich lange begriffen.


    Als ich mich in diesem Forum angemeldet habe ist der Prozess gelaufen, das Urteil hat einen getroffen, obwohl man genau wusste was kommt, auf den Boden zurück geholt und man hat weiter gemacht. Da drin war alles geregelt, hier draußen aber eben nicht.


    Einiges habe ich auch für und mit meinen Mann zusammen geregelt aber das meiste was ihn betrifft konnte er allein, einiges ging mit meiner Hilfe aber eben deutlich schneller. Er hat viel Zeit, ja, aber bei manchem ist es nicht gut für den Kopf, das Gewissen, wenn es nicht erledigt ist.


    Ich habe mich aus emotionalen Beweggründen hier angemeldet.

    Das Urteil ist LL, das steht wie eine deutsche Eiche, es gibt keine BTM Problematik oder irgendwelche Möglichkeiten früher raus zu kommen. Ja, Haftlockerung, sogar Ausgang sind machbar, auch bei LL, will man nicht glauben aber ich versteife mich nicht darauf.


    Eines Tages werden deine Antworten verstanden und auch akzeptiert, nur das werden Dir dann wohl die wenigsten auch sagen.


    Ich glaube Du fühlst Dich gerade wie Frau Holz, meine Mathelehrerin die mir auch erzählen konnte was sie wollte, es kam nichts bei mir an, vielleicht hätte ich gerne verstanden aber vielleicht war es nicht zu verstehen in dem Moment leichter und ich wollte einfach nölig sein.


    Ich persönlich brauche diesen Paragraphendjungel nicht aber wenn ich fragen würde muss ich mit Antworten rechnen die mir nicht passen.

    "Tja, Stefanie, Mathe 4"... nicht 3.. sehr doof..


    Auskotzen hilft meist ungemein. Dann antworte manchmal lieber einmal weniger wenn Du das Gefühl hast da stehen vielleicht zu viel Emotionen in den Zeilen.


    Liebe Grüße!!

    "Liebe, die verspricht, muss nicht halten, Liebe, die hält, muss nicht versprechen"

    -Manfred Hinrich-

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!