Haft trotz Zurückstellung ?

  • Hallo Ihr Lieben,


    Mein Sohn hat eine Zurückstellung nach btmg 35 bekommen. Wieso musste er dann weiterhin in Haft? Kann er die Therapie nicht von draußen beantragen? Ich habe gelesen, dass man auch mit einem Urteil ohne Bewährung aber Zurückstellung nicht unbedingt in Haft muss.


    Er war vor der Verhandlung schon 4 Monate in U- Haft..


    Kann der Anwalt da was machen? Soll ich den Anwalt wechseln? Tausend Fragen wieder. Ich hoffe ihr könnt mir eure Erfahrungen und Wissen darüber mitteilen.


    Einen schönen Sonntag euch allen

    LG Mamaherz

  • Hi, also mein Freund hatte, als er verhaftet wurde eine Kostenzusage der Rentenversicherung und einen Therapieplatz. Bevor er den antreten konnte wurde er verhaftet.

    Sein Anwalt hat alles versucht ihn da raus in seine Therapie zu kriegen. Es hieß dann am 21.05.2019 sollte er raus. ABER unter dessen lief seine Kostenzusage ab und damit war auch der Therapieplatz weg. Seither versuchen wir ihm irgendwie eine Therapie zu ermöglichen und das nun seit etwas über 10 Monaten.

    Das Problem war, dass er nicht auf allen Strafen (insgesamt 3) den 35er festgeschrieben hatte und weder die Änderung der Strafreihenfolge, noch nachträglich den 35er auf die beiden anderen Strafen festzuschreiben funktioniert hat.


    Den 35er nur zu haben, erspart deinem Sohn nicht die Haft. Er bzw der Anwalt muss die Zurückstellung der Strafe bei der StA beantragen. Dafür braucht dein Sohn Kostenzusage der Rentenversicherung und einen Aufnahmetermin in einer Therapieeinrichtung, die nach Paragraph 35 BtMG verifiziert ist.

    Um das aus der JVA heraus zu veranlassen, muss er mit der Suchtberatung der JVA zusammenarbeiten. Therapievorbereitungsgruppe usw. weil die erstmal über Umfang, Therapiewilligkeit und natürlich Abstinenzverhalten informiert sein wollen. Auch medizinische Untersuchungen müssen dafür gemacht werden. Dann erst ist ein Antrag bei der Rentenversicherung möglich. Und wenn der Antrag auf Kostenübernahme durchgeht, bekommt er einen Therapieplatz. Ohne einen Antrag zu stellen, sitzt er die Strafe ganz normal ab.


    Das dauert alles unheimlich lange. Wie gesagt, wir hampeln da seit knapp nem Jahr schon mit rum und nichts scheint denen zu genügen...


    LG

    Saladan

  • Hallo Saladan,


    Danke für deine Antwort. Der Jugendrichter hat ja bei der Verhandlung gesagt es wird ihm letztmalig eine Therapie bewilligt bzw Zurückstellung. Er hatte letztes Jahr auch eine bekommen trotz Urteil ohne Bewährung. War allerdings auf freiem Fuß von Anfang an.


    Musste also nicht in Haft. Mit Hilfe von Drogenberatungstelle und Jugendhilfe Therapieplatz usw beantragt und es hatte auch alles gut geklappt.


    Diesesmal ist er halt von Anfang an per Haftbefehl in U- Haft gekommen. Wie gesagt dann Verhandlung und Urteil. Jetzt ist er wieder in der JVA.


    LG Mamaherz

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!