Komme mit der Situation nicht klar.

  • Meine Partnerin ist seit Mitte Oktober in der Forensik- Gerichtsverfahren folgt noch. Und mir geht es sehr schlecht mit der gesamten Situation. Vor allem leide ich unter der ständigen Kontrolle sämtlicher Kontakte. Ich kann nicht einschätzen, was ich schreiben und sagen darf, was in Pakete darf und was nicht - und "gefährdend" und "störend" kann letztlich alles sein. Inzwischen weiß ich sogar, dass mir bereits Besuchsverbot drohte, weil ich beim ersten Besuch aus dem Stress heraus einen Pfleger angemotzt hatte. Ich sei "zu aufgeregt". Hallo? Wie soll man denn in so einer Situation NICHT aufgeregt sein? Bin ich ein Stück Stein oder ein Mensch? Ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte, bis ich kaputt gehe. Zumal meine Freundin sich durch eine Medikamenten- Umstellung dermaßen verändert hat, dass das schon eine Herausforderung für mich ist. Sie war früher total ruhig und gelassen und ist nun das ganze Gegenteil ? Offensichtlich bin ich 10 Jahre lang (!) nicht mit einer realen Person, sondern einer Werbevorführung der Pharmaindustrie zusammen gewesen? Definitiv steht unsere Beziehung auf der Kippe. Obwohl mir das das Herz zerreißen würde. So traurig hat sie mich angesehen, als ich ihr gesagt habe, dass ich ihr Nichts versprechen kann ?

  • Hi Sucherin,


    ich denke es ist Typsache wie man nach außen wirkt wenn man aufgeregt ist.

    Ich hab mich zB dennoch im Griff, wirkte gelassen und nicht überfordert mit der Situation. Und ich glaube darum geht es in eurem Fall. Wenn Du Dich gereizt präsentierst, mit ner superkurzen Zündschnur dann kommen die evt auf den Gedanken das Du Deiner Freundin nicht gut tust. Und erwägen eben dieses Besuchsverbot.


    Man kann nur schwer aus seiner Haut, ich weiß. Aber vielleicht hilft es Dir ständig zurück in den Kopf zu rufen das Du momentan nichts ändern kannst, ganz egal wie sehr Dir die Situation missfällt. Und Dir etwas mehr Frustrationstoleranz aneignest.

    Verschieb das "platzen" einfach auf später und zeig Dich dort als Fels in der Brandung. Das schont auch Deine eigenen Nerven.


    Das andere, das Du sie quasi nicht mehr wieder erkennst ....


    Ihr seid seit 10 Jahren zusammen und sie hat, so les ich das was Du schreibst, ja schon lange psychische Probleme. Und nimmt deshalb Medikamente.

    Da wäre meine Frage, habt ihr denn über ihre Problematiken / Diagnosen gesprochen? Und darüber welche Medis sie nimmt, was die bewirken, wie es ohne wäre etc.?


    Ich kann schon verstehen das es für Dich befremdlich ist und auch schwierig das sie nun so anders ist als sonst.

    Dennoch, wäre sie gerade in nem "normalen" Krankenhaus und dort nicht so drauf wie gewohnt würdest Du ja auch nicht sofort drüber nachdenken alles hinzuschmeißen, oder?

    Gute und schlechte Zeiten, ... heißt es.


    Du hast bisher nicht erzählt weswegen sie genau in der Forensik ist. Deshalb find ich's schwer sich in Deine Situation rein zu versetzen und was zu raten. Vor allem wenn dann noch dazu kommt (?) das Dir die Tat / Taten schwer im Magen liegen die sie dort rein gebracht haben.


    Evt magst ja noch bissel mehr erzählen darüber?

    I am with you, til the end oft the line. - Captain America -

  • Hallo sucherin,


    hast du dich denn mal mit deiner Unsicherheit an das Personal der Forensik gewandt?

    Bestimmt werden sie dir solche Fragen beantworten können, wenn du nett fragst, was in Pakete darf, was störend sein könnte etc.


    Zu dem Thema zu aufgeregt sein: natürlich ist deine Situation nicht schön. Aber du musst auch sehen, dass sich in einer Forensik psychisch labile Menschen aufhalten. Die zuständigen Pfleger und Psychologen haben eine immense Verantwortung. Wenn dann jemand kommt und total aufgeregt ist, kann sich das unter Umständen negativ auf die Patienten auswirken, vor allem auf deine Partnerin. Solch ein Besuchsverbot ist ja keine Sanktion, sondern eher als eine Schutzmaßnahme zu verstehen.


    Zu dem Thema Veränderung deiner Partnerin: Glaubst du wirklich, dass Medikamente es schaffen, einen Menschen 10 Jahre lang komplett zu verändern? Ohne Ausnahme? Ich denke, du solltest das Verhalten deiner Partnerin eher der Medikamentenumstellung und den äußeren Umständen zuschreiben, statt an ihrem Charakter zu zweifeln.

  • Dieses Thema enthält 38 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!