Alles Komisch

  • Hallo ihr Lieben,dass ist mein zweiter Post hier...Bin neu dabei☺️

    Und zwar mein Vater sitzt Momentan noch In der Jva Duisburg-Hamborn ein...Er wurde Am 2.03.2020 verurteilt zu 2jahre 6monate Ohne Bewährung da er auf Bewährung war als er seine Tat begangen hatte&er schon des öftern vor dem Gericht stand...

    Meine Frage ist er würde gerne eine 12Monatige Therapie machen aber er wurde ja zu 2jahre 6monate Verurteilt&Meine Frage ist geht das jz so einfach dass er in Therapie gehen kann&was passiert mit der rest zeit die er dann noch Übrig hätte?&Würden wir wenn er in Therapie geht&Die Anstalt verlässt Informiert werden?

    Danke schon einmal^^

  • Hallo Joys,


    bei der Informationslage ist eine Beurteilung schwer. Grundsätzlich ist es möglich, daß Dein Vater in eine Therapieeinrichtung geht. Dabei hängt es davon ab, welche Paragraphen zur Anwendung kommen. Möglich ist eine Zurückstellung der Strafe nach §35 BtmG. Dabei wird die Strafverbüßung zunächst ausgesetzt, damit sich der Proband einer Therapie unterziehen kann. In der Regel erfolgt mit dem Beschluß nach §35 auch der Beschluß, ob die Zeit in der Therapieeinrichtung nach§36 BtmG angerechnet wird (was in der Regel der Fall ist). Möglich ist auch die Unterbringung in einer Einrichtung des Maßregelvollzuges nach §64 StGB. Bei §35 BtmG darf die Gesamtfreiheitstrafe 2 Jahre nicht übersteigen. Dein Vater würde also warten müssen, bis er diesen Zeitpunkt erreicht. Eine Therapie anzuleiern nimmt immer einige Monate Zeit in Anspruch, es muß ein Platz in einer entsprechenden Einrichtung gefunden werden, es müssen Anträge gesetellt und bewilligt werden und vor allem muß eine Kostenübernahmeerklärung des zuständigen Rentenversicherungsträgers voliegen. Dem voran gehen zahlreiche Gespräche mit Sozialarbeitern, Psychologen, Drogenberatern und Abteilungsleitern.


    Zur zweiten Frage: Grundsätzlich besteht von Seiten der Anstalt keine Verpflichtung, Angehörige über den Therapieantritt eines Inhaftierten zu informieren. Würde Dein Vater denn nicht von sich aus bei Euch Bescheid geben? Wo liegen Deine Befürchtungen? Du kannst versuchen, mit dem Sozialdienst der Anstalt Kontakt aufzunehmen. Unter Umständen hast Du Glück, und wirst vom Sozialdienst rechtzeitig in Kenntnis gesetzt.


    Gruß

    Christian

  • Hallo Lieber Christian,erstmal ein rieeeeßen dank für diese Information das hat mir echt geholfen ??

    Naja meine Befürchtungen sind dass er es vergisst und wir uns dann sorgen machen etc!??

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!