2/3 Anhörung

  • hey ich hätte eine Frage über 2/3..

    Und zwar hat mein Verlobter am 23. April seine 2/3 Anhörung. Im Mai soll unser erstes Kind zur Welt kommen, wir sind in eine andere Gegend gezogen und er hat sich wie vorgegeben um ein Anti-Agressions Training gekümmert, was aber momentan nicht stattfindet wegen Corona. Meine Frage wäre gibt es etwas zu beachten bei einer 2/3 Anhörung? Und wie sieht es aus wenn man einen Negativen Eintrag hat? Wegen Überfüllung musste er die ersten 4 Wochen seiner Haft bei den Jugendlichen absitzen, da bei den Erwachsenen alles voll war und er nach 4 Wochen erst hoch konnte. Als Eintrag steht drin er hätte "lautstark die Anstalt herabgewürdigt". Dennoch steht auch drin das 2/3 befürwortet wird wenn er sich um ein Anti-Agressions Training kümmert. Wie stehen die Chancen für 2/3? Oder sieht es eher schlecht aus wegen dem einen Eintrag ganz am Anfang? Seid dem hat er sich einwandfrei geführt und sich nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Ich wäre dankbar für antworten :)

    Lg

  • Hallo Nadeean,

    sei gegrüßt. Wenn die JVA die Entlassung zum 2/3-Zeitpunkt befürwortet, ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen. Den negativen Eintrag solltet ihr nicht überbewerten, denn die JVA hat sich trotz dieses Eintrages positiv positioniert. Sie misst dem also auch keine entscheidende Bedeutung bei.

    Nach der JVA nimmt noch die Staatsanwaltschaft Stellung. Diese schließt sich aber häufig mangels weiterer Ekenntnisse der Stellungnahme der JVA an, zumindest dann, wenn es keine offenen Verfahren mehr gibt.

    Verbüßt er zum ersten Mal eine Freiheitsstrafe sind seine Chancen auf 2/3 deutlich günstiger.

    Der Richter will von ihm wissen, wie er sich seine weitere Zukunft vorstellt ( Arbeit, Wohnung, familiäre Situation) und ob er bereit ist an seinen Baustellen zu arbeiten. Hier ist sicher das Anti-Aggressionstraining wichtig. Es ist amtsbekannt, dass diese zur Zeit nicht stattfinden. Das weiß auch der Richter. Möglicherweise wird ihm dies zu einer Bewährungsauflage gemacht, vielleicht auch die Unterstellung unter die Bewährungshilfe. Zu beiden sollte er sich positiv äußern. Die meisten Richter verhängen eine dreijährige Bewährungszeit. Die Unterstellung unter die Bewährungshilfe kann vorzeitig beendet werden, wenn der Bewährungshelfer nach einiger Zeit merkt, dass sein Probant keine Hilfestellung mehr braucht. LG Lasker

  • Danke für deine ausführliche Antwort Lasker :)

    Um Arbeit will er sich so schnell wie möglich kümmern, wir wohnen zusammen sobald er rauskommt in einer ruhigen Gegend, haben uns vor kurzem verlobt und bekommen zusammen ein Kind.

    Was wäre denn, wenn die Staatsanwaltschaft 2/3 nicht befürworten würde, der Richter aber ihm zugunsten auf 2/3 entscheidet. Dann kann die Staatsanwaltschaft doch noch Beschwerde einlegen oder?


    Lg :)

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!