Briefzustellung U Haft

  • Hallo, habe folgende Frage. In der U Haft läuft die Post über die Staatsanwaltschaft und geht von daher manchmal 2-3 Wochen.

    Hat jemand schon mal die Option ausprobiert, direkt an die Staatsanwaltschaft zu senden?

  • Hallo bc,

    sei gegrüßt.

    Bitte nicht machen. Das verlängert die Sache nur. Als StA habe ich schon solche Briefe zur Weiterleitung bekommen.

    Es läuft normalerweise so. Die Briefe für die Gefangenen werden von der JVA in entsprechenden Umschläge gesteckt und an die StA geschickt. Dort öffnet dann der StA den Umschlag, schaut sich den Brief an und steckt in wieder in den Umschlag. Auf den Umschlag wird dann die Aushändigung per Unterschrift genehmigt. Weiterhin ist auf den Umschlag zu notieren, ob sich Geld oder Briefmarken in dem Brief an den Gefangenen befinden. Kommt der Umschlag dann an die JVA zurück, kann jeder Justizvollzugsbeamte schon am Umschlag sehen, dass die Aushändigung genehmigt wurde.

    Schickst Du den Brief direkt an die StA stellst sich das Problem das wir entsprechende Umschläge nicht haben, weil es nicht vorgesehen ist direkt an die StA zu schreiben. Der Brief selber ist dann an die StA adressiert, muss dann von uns mit einem neuen Briefumschlag und Begleitschreiben versehen werden und man kann von außen nicht sehen, dass die Aushändigung genehmigt ist. Das Ganze ist dann Mehrarbeit für uns und führt zu verspäteter Zustellung. LG Lasker

  • vielen Dank für die Information!


    Vielen Dank auch für die ausführliche Antwort.

    Das ist einleuchtend. Hatte in einem Buch davon gelesen und werde die Post nun aber weiterhin auf dem bisherigen Weg versenden.

    Einmal editiert, zuletzt von maximus () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von bc19 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • maximus

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!