Antrag auf Telefonerlaubnis

  • Hallo zusammen.

    Hier mal wieder eine Frage von mir.

    Heute habe ich bei der JVA angerufen, um einen sogenannten Telefontermin zu vereinbaren. Der Beamte teilte mir dann mit, dass mein Sohn keine Berechtigung dafür hätte, er wohl aber schon seinen Anwalt damit beauftragt habe einen entsprechenden Antrag bei Gericht zu stellen.

    Hat einer von Euch Erfahrungen damit? Ist das üblich und wie lange dauert i.d.R. die Bewilligung? Er ist zurzeit auf der Therapieabteilung. Wie läuft das da? Benutzen die ein Handy oder ist das Telefon fest?

    Vielen Dank für Eure Antworten vorab und einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

  • Hallo Maramel,


    so ein komplizierten Prozess habe ich noch nicht erlebt.

    Er ist doch schon in Strafhaft, wenn ich mich recht erinnere. Ist das Urteil denn schon rechtskräftig?

    Unser Sohn hat den Antrag in der JVA gestellt und musste die Rufnummern und Personen angeben.

    Nach einer Woche war das erledigt, ganz ohne Anwalt.

    Handys sind eigentlich generell verboten, z.Z. scheinen da einige JVA´s einen Sonderweg zu gehen.

    Sonst ist das Telefon fest auf dem Flur oder sogar im Haftraum.

    Dann gibt es Telefonzeiten je nach JVA und je nach Guthaben beim Anbieter kann telefoniert werden.


    VG Bikerboy

  • Guten Morgen!


    Ganz so einfach ist es nicht überall. Darf man denn in Essen überhaupt telefonieren?


    Bei uns darf man ja eigentlich nicht, trotzdem hat mein letztes Jahr eine "dauerhafte" Telefonerlaubnis herausgeschunden, mit der Begründung, dass er so besser

    die Beziehung zu seinem Sohn aufrecht erhalten kann. So kann er seit letzten Juli jeden Monat 20 Minuten telefonieren, allerdings muss er trotz der festen Zusage,

    jeden Monat wieder einen Antrag stellen. Dann wird genehmigt, wenn er aber dann nicht schnell genug sein Telefonat macht, kann es sein, dass die Erlaubnis wieder

    verschwindet. Dann stellt er halt wieder einen Antrag. Also alles ein Geduldsspiel.

    Wenn es dann ans Telefonieren geht, sagt er an dem Tag den er sich ausgesucht hat bei den Beamten Bescheid, hofft dann dass ein "Guter" da ist und ist dann noch

    auf den guten Willen desjenigen angewiesen, wann der Zeit und Lust hat. Da war es auch schon mal 20:00 Uhr. Die Gespräche werden übrigens mitgehört, also da sitzt

    entweder jemand so daneben oder hat einen zweiten Hörer am Ohr.


    Wegen der Telefonnummern gab es kein Theater. Da sein Sohn unberechenbar ist am Telefon und schon mal auch nach drei Minuten auflegt, ruft er seit August mich an.

    Kein Problem. Das musste auch nicht nochmal extra beantragt werden.


    Bei dem ganzen Zirkus war aber trotz allem nie ein Anwalt nötig.

    Das kommt mir auch spanisch vor.


    LG

    Huetzelchen

  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!