Wünsche zur Entlassung

  • Hallöchen an jeden der diesen Beitrag liest, ich hoffe ihr seit bisher alle so gut es geht durch diese Corona-Situation gekommen.

    Ich hatte ja in einem anderen Beitrag von der Situation mit der Veränderung meines (mittlerweile Ex-)Freundes berichtet,

    an der Sache mit der Trennung hat sich leider nicht viel getan, er ließ mir nun schon durch seine Mutter u auch durch einen

    Ex-Häflings-Kumpel von ihm ausrichten das er sich bei mir melden wird sobald die Zeit dafür reif ist.

    Daran will ich einfach mal festhalten u hoffe das er das mit der Zeit dann auch tun wird...


    Nun zu meinem Anliegen, zu der Zeit als wir noch zusammen waren versprach ich ihm alles mögliche das ich alles möglcihe versuche am Tag seiner Entlassung

    da zu sein, dies werde ich nach dem Ganzen leider nicht einlösen können, da ich auch nicht möchte das es für einen oder beide von uns in irgendeiner Art

    unangenehm endet, also hab ich mir überlegt das Versprechen zumindest im Ansatz einzulösen u ihm einen Brief zu schreiben den ich dann zu ihm nachhause

    schicke, seine Mama würde ihm diesen Brief dann geben, sie findet die Idee gut u auch ich denke das ein Brief niemand weh tun kann...

    Die Frage die ich mir nun stelle ist, was kann ich da rein schreiben? Der Brief soll sowas wie ein "ich wünsche mir für dich" Brief werden, ich habe mir

    mal ein paar Stichpunkte notiert...wie zB das er nun die Chance hat alles anders/besser zu machen, das er den Mut u die Stärke nicht verlieren soll,

    das ich hoffe das er einen guten Weg findet um mit den Veränderungen umgehen zu können die in der Zeit wo er in Haft war hier außen so passiert sind,

    das er nicht aufgeben soll wenn mal was nicht so läuft wie er sich das dachte usw usw.....

    Aber was kann ich ihm sozusagen noch so wünschen?

    Ich will ihm mit dem Brief keineswegs sagen was er zu machen hat u was nicht, daher schreibe ich es alles so nach dem Motto ich wünsche mir für dich...


    Habt ihr vllt noch Ideen oder kann mir jemand Erfahrungen nennen die nach der Haftzeit so gekommen sind, er war dann fast 5 Jahre weg u ich kann mich schlecht in

    diese Situation hinein versetzen wie es nun dann nach der Zeit für ihn hier draußen sein wird...ich kann mir nur gut vorstellen das es sicher kein Pillepalle wird u das

    er auch mal gegen eine Wand laufen wird, das es Nerven kostet u etc...


    Tut mir leid das der Beitrag so lange geworden ist, ich wünsche euch noch einen restlichen schönen Sonntag, einen guten Start in die neue Woche u hoffe das

    ihr alle gesund bleibt u auf euch aufpasst!!
    Liebe Grüße, Conny

  • Huhu Conny,


    tut mir leid das es sich nicht wieder eingerenkt hat bei Euch. Man kann aus Deinen Worten deutlich herauslesen das Du emotional immer noch sehr bei ihm bist. Ist sicher nicht leicht für Dich.

    Ich hab jetzt echt ne Weile überlegt ob sie ein „ich wünsche Dir“ Brief ne gute Sache ist. Ich bin, ehrlich gesagt, skeptisch.
    Es ist ein ziemlicher Drahtseilakt es so zu schreiben das es nicht als Liste Deiner Erwartungen bei ihm ankommt. Gerade weil er das betreffend ja eh schon stark reagiert und sich eigentlich genau deshalb getrennt hat ist die Gefahr groß das er’s in den falschen Hals kriegen und sich davon unter Druck gesetzt fühlen könnte.
    Denn die Wünsche drücken ja schon aus „das Du klug agierst, lernst, stark bleibst, keine Fehler mehr machst, Dich gesellschaftskonform verhältst, es schaffst“ und so weiter. und damit zählst Du eigentlich genau die Hürden auf vor denen er vielleicht eh Bammel hat.

    Ich glaub ich würde eher was schreiben das locker ist und weniger bedeutungsschwanger.
    Hey, Du hast es geschafft, dicken Glückwunsch. Ich wünsch Dir das alles gut wird. hau rein, Du schaffst es.
    Irgendwie so.

  • Hallo Fragle,

    joar daran das es sich nicht wieder eigerenkt hat bin ich mitunter selber Schuld, ich habe nicht auf die Ratschläge der Mitglieder

    gehört, habe versucht ihn mit Briefen zurück zu gewinnen, habe versucht an seine Gefühle für mich zu appellieren usw...war wohl bissi viel des Guten.

    Er fasste das alles leider so auf das ich seine Entscheidung nicht respektieren würde, was ich ja auch im Grunde genommen nicht tat, aber ich wollte kämpfen

    u es nicht einfach hinnehmen...naja hätte ich mal anders reagiert, aber hätte hätte hmmm


    Ich habe mir natürlich auch schon meine Gedanken gemacht ob es so ne gute Idee wäre so einen Brief zu schreiben, habe einfach mal einen angefangen,

    weiß allerdings noch nicht ob ich den dann am Ende auch abschicken werde, denn eines weiß ich nun-einfach is das nicht es so auszudrücken das es nicht

    so rüber kommt wie du beschrieben hast.

    Leider bin ich ein Mensch der nicht gern einfach nur so 2 o. 3 Sätze schreibt, ich versuche mit Briefen immer was auszudrücken, aber hier ist es echt nicht einfach...

    Hatte anfangs die Idee einfach ne Karte zu kaufen wo vorne sowas wie "alles Gute" steht u dann dort bissi was rein zu schreiben, aber das kam mir dann doch bissi

    mager vor, weil ich sowas einfach ungern mache!

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!