Massregelvollzug 64

  • Hallo Leute,


    da ich demnächst auf den Massregelvollzug gehe hätte ich gerne ein bisschen Info was man im Internet jetzt nicht so findet.
    Könntet ihr mir sagen wie der gesamte Ablauf ist ob man auch mehrere Stunden eingesperrt ist in der Zelle ? Gibt es genauso Gitter vor den Fenster wie in der JVA. Ich kenne den JVA Ablauf da ich selbst schonmal saß . Leider habe ich keine ahnung wie es denn wohl im 64 ablaufen wird.

    Ist es genauso streng mit den lockerungen oder wie wird dies gehand habt. Auch eine frage zu einer medikatmenösen Behandlung worüber ich etwas gelesen habe möchte ich gerne wiessen, muss ich irgendwelche Tabletten aufeinmal nehmen obwohl ich nie welche nehmen musste . Wie die Zimmer denn so ausschauen wie der Umgang mit den Patienten gegenseitig ist oder ob es genauso wie im Gefängniss zugeht. Wie laufen denn Besuche ab und mein Anwalt meinte damals auch dass man ( unter der bedingung das man mitmacht) ab einen Gewissenzeitpunkt schon zuhause wieder wohnt und nur noch hin und wieder zur Klinik vorbeischauen muss um sich zu melden.


    Fragen über fragen ich weiss, aber ich möchte gerne von Menschen hören die es selbst erlebt haben . Denn so etwas findest du im normalen Netz nicht einfach so . Ich würde mich freuen wenn ihr mir paar Infos geben könntet.


    Lg

    Anda

  • Hallo Anda,

    sei gegrüßt. Es ist wichtig, dass Du dich selbst stellst und damit eine Vertrauensbasls schaffst. Das ist dann der Anfang.

    Der § 64 StGB ist grundsätzlich auf zwei Jahre angelegt. Manchmal kann es auch schneller gehen. Es gibt ein Stufensystem, du fängst an bei der Stufe 0 ( Du hast keinerlei Lockerungen) und kannst dich auf Stufe 9 oder 10 hocharbeiten ( Du bist zu Hause und es wird nur noch überprüft, ob du clean bist). Je besser Du mitspielst,desto leichter ist es für dich. Besuche sind meist lockerer als in der JVA ( Du bist Patientin und nicht Gefangene) und Medikamente dürfen dir auch nicht zwangsweise verabreicht werden. Lasse es auf dich zukommen. LG Lasker

  • Liebe Anda,


    von außen sieht es aus wie eine JVA, aber es ist wie ein Krankenhaus, aus dem du nicht einfach so herausspazieren kannst. Wie Lasker schon sagt du bist Patientin und keine Gefangene, und du wirst dort auch als Patientin behandelt. Die verschiedenen Lockerungsstufen musst du dir erarbeiten. Es gibt keine Justizvollzugsangestellte, sondern Ärzte, Therapeuten, Krankenpfleger und Pfleger im Sicherheitsdienst.


    Die Zimmer sind sicher je nach Klinik anders, ebenso wie die Zimmerbelegung.


    Du wirst Einzelsitzungen mit Therapeuten haben, Gruppensitzungen, möglicherweise regelmäßig Gespräche mit deinem Bezugspfleger. Arbeitstherapie, u. U. Ergotherapie und je nach Einrichtung die Möglichkeit zum Sport oder Musik zu machen. Medikamente sind möglich, aber gezwungen werden kannst du nicht. Wichtig für dich ist, dass du dich darauf einlässt. Mit Koopieration, Motivation (nicht Übermotivation), Kommunikation und Interesse wirst du deine Therapie erfolgreich abschließen können.


    Ich wünsche dir alles Gute!

    LG Power

    Hoffnung ist nicht die Gewissheit, dass etwas gut ausgeht. Sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.<3

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!