JVA Attendorn

  • Hallo liebes Forum.

    Chris hatte meinen Beitrag geschlossen, weil ich innerhalb des Forums erstmal nach "JVA Attendorn" suchen sollte, was ich verstehen kann. Ich habe aber im Bereich "Fragen zu Justizvollzugsanstalten" auf allen 8 Seiten kein Thema "JVA Attendorn" gefunden. Ich hoffe, ich bin nicht zu blöd für die Suche.


    Mein Freund befindet sich seit Freitag Nachmittag in der Zugangsabteilung in Attendorn. Wir sind, als wir erfahren haben, dass sich die Zuständigkeit geändert hat, von Euskirchen nach Attendorn gefahren. Er hatte natürlich all die Sachen dabei, die er in Euskirchen hätte haben dürfen. Nichts davon, darf er aber in Attendorn haben.

    Er hat Anstaltskleidung bekommen, jedoch nur eine Jogginghose und ein T-shirt. Plus Schlafkleidung.

    Ist es richtig, dass er nun am dritten Tag immer noch das selbe T-shirt tragen muss? Er darf nur Mo, Mi und Fr duschen. Das war also auch noch nicht möglich.

    Er hat Angst einen Beamten zu fragen, weil er schon angemeckert wurde, als er nur ein Unterhemd trug als er auf den Flur ging (das T-Shirt ist durch den ganzen Stress komplett durchgeschwitzt).

    Er wurde am Freitag von einem Beamten aufgenommen und in seine Zelle gebracht. Hat seitdem aber kein Gespräch geführt und niemand erkundigt sich nach seinem gesundheitlichen Zustand. Gibt es nicht normalerweise am Anfang ein Eingangsgespräch? Auch mit jemanden wie einem Sozialtherapeuten o.Ä.?

    So hieß es in Euskirchen.
    Er hat Angst, dass er nach der Prüfung nachher in die geschlossene Abteilung muss. Wie groß ist da die "Gefahr"?

    Er hat eine Freiheitsstrafe von "nur" vier Monaten abzusitzen. Er ist Selbststeller. Und er hat bereits den ausgefüllten Antrag auf Weiterbeschäftigung und alle anderen Dokumente die dafür benötigt werden zum Haftantritt mitgebracht.


    Ich danke euch.
    Viele Grüße :)

    Clara

  • Hallo, da er am Freitag dort aufgeschlagen ist, wird er sich bis Montag gedulden müssen, da am Wochenende in einer JVA gar nichts passiert.

    Die Duschzeiten sind auch völlig normal. Er hat sicher Waschlappen bekommen, so kann er sich auf seiner Zelle waschen.

    Was die Bekleidung betrifft, sollte er sich an die Beamten wenden. Normalerweise bekommt man mindestens 3 T-Shirts, eine Hose, 7x Unterwäsche und Socken, einen Pullover, eine Jacke, Schlafanzug, für eine Woche, sowie Arbeitsbekleidung wenn man arbeitet.


    Da er ja zunächst in Quarantäne ist und im Zugang, wird er abwarten müssen wo er landet. Das wird nach eine kurzen Zeit der Begutachtung entschieden.

    In einer JVA läuft die Zeit deutlich langsamer, ihr benötigt jetzt beide Geduld.


    LG Kaja

  • Danke Kaja. Dass wir Geduld haben müssen, wissen wir natürlich, auch wenn es gerade am Anfang schwer fällt.

    Er hat leider auch keinen Waschlappen bekommen. Vielleicht war da jemand am Freitag aber auch schon arbeitsmüde und er wurde deswegen nicht komplett ausgestattet.

    Er gibt sein bestes, aber die Beamten sagen ständig "Hier wird alles notiert." - Das macht natürlich Angst, weil er versucht so brav wie möglich durch den Zugang zu kommen, um in den OV zugelassen zu werden. Er traut sich kaum einen Beamten etwas zu fragen, weil sie ihn auflaufen lassen, wenn er eine Frage hat.

    Ich hoffe, dass morgen endlich ein Coronatest gemacht wird und dass er nach negativem Ergebnis wenigstens mit den anderen Häftlingen sprechen darf. Ihm wurde bei Haftantritt verboten, mit anderen Häftlingen zu sprechen. Ich nehme an, das hängt mit der Quarantäne zusammen, oder ist das normal in der Zugangsabteilung?

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!