Lehre nach der JVA

  • Guten Tag, ich habe eine Frage und muss sagen, dass ich irgendwie total überfordert bin und absolut nicht weiß, wie es funktionieren soll.

    Mein Sohn ist in der JVA Cottbus und hat noch einige Zeit abzusitzen.

    Nun ist aber bekannt, dass er , wenn er eine Lehre bzw Umschulung vorweisen kann, nach 2/3 seiner Haftstrafe, die JVA entlassen kann.

    Wie soll das funktionieren, wie kann ich ihm helfen, eine Lehre bzw Umschulung zu bekommen, wenn er in Haft ist ? Kann ich mich darum kümmern oder wie soll das funktionieren ..... 🤷🏼‍♀️

    Die Dame vom Arbeitsamt sagte, er müsse vor Ort sein um die Bedürftigkeit prüfen zu können und er müsste auch erstmal angemeldet sein.

    Angeblich können sich Angehörige darum kümmern, so die Aussage meines Sohnes.

    Ich wäre sehr, sehr dankbar, wenn mir da jemand eine Auskunft geben könnte.

    Ich danke schon mal im Voraus.

    Es grüßt Kerstin 🙋🏼‍♀️

  • Hallo Kerstin


    Weiß dein Sohn, dass es die Möglichkeit gibt im Vollzug in der JVA Cottbus-Dissenchen eine Ausbildung zu machen?

    https://mdj.brandenburg.de/med…issenchen%2C_stand_24.pdf

    Solange er dem freien Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht, ist das Arbeitsamt ja auch nicht zuständig für ihn.

    Vorallem , ich kann verstehen dass Du ihm helfen willst, aber er kann auch vieles von drin aus in Angriff nehmen, er könnte sich z.B nur mal an seinen zuständigen Sozialarbeiter wenden und ihm die Fragen nach einer Ausbildung stellen. Er ist in Haft, aber nicht so abgeschnitten, dass er nicht selber gewisse Schritte in die Wege leiten kann. Eigeninitiative sieht jede JVA gerne.


    Ach ja noch herzlich Willkommen hier bei uns im Knastforum.


    lg

    maximus

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Hallo Dinietrie,

    ich kann mich Maximus nur anschließen.

    In Herford ist es so, dass die Ausbildung in der Gegend einen sehr guten Ruf genießt. Auf dem Abschlusszeugnis gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Ausbildung in der JVA gemacht wurde. Wenn nicht dagegen spricht, folgt dem Gesellenbrief ziemlich verlässlich die vorzeitige Entlassung.

    Vor allem:

    Die meisten hätten schon vor der Haft keine Chance auf eine Ausbildungsstelle auf dem freien Arbeitsmarkt bekommen. Ich stelle mir das auch bei deinem Sohn gerade zur Zeit und dann aus der Haft heraus schwierig vor.

    Und von Mama zu Mama gesagt: Es fällt schwer, aber lass ihn das machen. Freundlich nachfragen, ihm Mut machen, dass er die Suche und Bewerbung durchziehen kann, vielleicht Ideen geben. Ob er will und was er will, das muss er entscheiden und du kannst dir helfend die Finger bös verbrennen.

    Er soll hinterher sagen können, dass ER das geschafft hat.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!