2/3 Anhörung Jugendstrafe

  • Hallo und mein Freund hat diesen Monat eine Anhörung auf 2/3. Er hat eine Jugendstrafe von 4 Jahren, von denen er jetzt 3 Jahre abgesessen hat, er hatte den Antrag schon lönger gestellt, aber Coronabedingt kam wohl erst jetzt ein Termin zur Anhörung. Er hatte auch zur Auflage ein Anti-Aggressionstraining zu machen. Hat er gemacht, aber nicht bestanden. Er sollte Therapie machen, hat er gemacht und macht er auch nach wie vor. Die Psychologin meinte letztens zu ihm, dass sie es nicht für so wahrscheinlich hält, dass er vorzeitig entlassen wird. Er ist voller Hoffnung und ich weiß nicht, wie ich es selbst einschätzen soll und was ich ihm dazu sagen soll. Ich befürchte, dass er sich verrennt und dann zutiefst enttäuscht ist, wenn es nicht klappt. Könnt ihr mir weiterhelfen? Ich hab in einem anderen Beitrag gelesen, dass es bei längeren Haftstrafen nicht üblich sei, dass eine Anhörung stattfindet? Ich kenne mich einfach gar nicht gut aus und es geht ja zudem um eine Jugendstrafe. Ich vermute, dass das auch nochmal einen Unterschied zum Erwachsenenstrafrecht und dem Umgang macht?!


    LG, Vera

    • Hilfreichste Antwort

    Bis Rockenberg aus dem Jugendvollzug rausnimmt dauert es sehr lange. Besonders wenn man sich in Ausbildung befindet.

    Normalerweise verlegt man erst mal nach Wiesbaden um den Jugendlichen einen Tapetenwechsel zu geben und einen Neustart zu ermöglichen wenn die Jugendlichen nicht mehr haltbar sind in Rockenberg. Vorher wird aber versucht innerhalb der Anstalt zu verlegen. Rockenberg ist im Pavillonsystem gebaut, daher wird erst in andere Häuser verlegt bevor es nach Wiesbaden geht.


    Direkte Rausnahmen aus dem Jugendvollzug sind sehr selten. Auch die Vollstreckungsleiterin ist damit sehr vorsichtig und macht das nur als letztes Mittel. Rockenberg beantragt das auch nur wenn während der Haft es zu massiven Straftaten gekommen ist (Sexueller Missbrauch beispielsweise).


    Die Warteliste für Kassel 2 ist sehr lang. Mit der Reststrafe von einem Jahr sehe ich da ehrlich schwarz. Nicht umsonst hat Weiterstadt und Butzbach vor einigen Jahren extra Therapieabteilungen eingeführt, um den Druck auf die Kassel 2 zu mindern.

  • Gerade bei längeren Strafen, sind Anhörungen zur vorzeitigen Entlassung eher die Regel. Ich persönlich halte es immer für besser, wenn sich ein Richter ein persönliches Bild machen kann.Ich denke es kommt hier sehr auf die Stellungsnahme der JVA an. Was kann er für Perspektiven bieten, gibt es z.B Ausicht auf Arbeit, Wohnung, soziales Umfeld Am Ende entscheidet es aber ein Richter.


    Zum Unterschied zwischem Erwachsenen und Jugendlichen kann Dir Lasker sicher mehr dazusagen.

    Meine Vergangenheit ist Geschichte...meine Zukunft mein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!