Paragraph 29

  • hallo.


    Also ich würde erwischt, als ich meinem Freund 2 subutex reinschmuggeln wollte.. es gab keine direkte Übergabe. Ich habe die 2 Tabletten in vollen Kaffeebecher unauffällig gespuckt. Dann haben sie uns erwischt..


    Habe jetzt im Januar eine Gerichtsverhandlung nach Paragraph 29.

    .

    Was kann ich für eine Strafe erwarten ? Habe sonst mit Polizei , Drogenkonsum nix zu tun.

  • Hallo,


    im Gesetzestext steht folgendes (§13 und 11 beziehen sich auf die legale Ein/Ausfuhr, bzw. Verabreichung...)

    würde sagen 6b passt auf deine Situation ganz gut...


    "

    § 29
    Straftaten

    (1) 1Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft,
    2. eine ausgenommene Zubereitung (§ 2 Abs. 1 Nr. 3) ohne Erlaubnis nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 herstellt,
    3. Betäubungsmittel besitzt, ohne zugleich im Besitz einer schriftlichen Erlaubnis für den Erwerb zu sein,
    4. (weggefallen)
    5. entgegen § 11 Abs. 1 Satz 2 Betäubungsmittel durchführt,
    6. entgegen § 13 Abs. 1 Betäubungsmittel
    a) verschreibt,
    b) verabreicht oder zum unmittelbaren Verbrauch überläßt,
    6a. entgegen § 13 Absatz 1a Satz 1 und 2 ein dort genanntes Betäubungsmittel überlässt,
    7. entgegen § 13 Absatz 2
    a) Betäubungsmittel in einer Apotheke oder tierärztlichen Hausapotheke,
    b) Diamorphin als pharmazeutischer Unternehmer
    abgibt,
    8. entgegen § 14 Abs. 5 für Betäubungsmittel wirbt,
    9. unrichtige oder unvollständige Angaben macht, um für sich oder einen anderen oder für ein Tier die Verschreibung eines Betäubungsmittels zu erlangen,
    10. einem anderen eine Gelegenheit zum unbefugten Erwerb oder zur unbefugten Abgabe von Betäubungsmitteln verschafft oder gewährt, eine solche Gelegenheit öffentlich oder eigennützig mitteilt oder einen anderen zum unbefugten Verbrauch von Betäubungsmitteln verleitet,
    11. ohne Erlaubnis nach § 10a einem anderen eine Gelegenheit zum unbefugten Verbrauch von Betäubungsmitteln verschafft oder gewährt, oder wer eine außerhalb einer Einrichtung nach § 10a bestehende Gelegenheit zu einem solchen Verbrauch eigennützig oder öffentlich mitteilt,
    12. öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3 des Strafgesetzbuches) dazu auffordert, Betäubungsmittel zu verbrauchen, die nicht zulässigerweise verschrieben worden sind,
    13. Geldmittel oder andere Vermögensgegenstände einem anderen für eine rechtswidrige Tat nach Nummern 1, 5, 6, 7, 10, 11 oder 12 bereitstellt,
    14. einer Rechtsverordnung nach § 11 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 oder § 13 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1, 2a oder 5 zuwiderhandelt, soweit sie für einen bestimmten Tatbestand auf diese Strafvorschrift verweist.



    Habe sonst mit Polizei , Drogenkonsum nix zu tun.

    ... jetzt leider schon. Wobei der Konsum an sich nicht strafbewehrt ist.

    Das Weitergeben schon und in einer JVA....:boese(:



    Solche Vorkomnisse machen es für viele Angehörigen nicht leichter.

    Es gibt nicht Wenige, welche unter dem ständigen Generalverdacht leiden und die oftmals sehr "nahegehenden" Eingangskontrollen als extrem demütigend empfinden.

    Das braucht niemand...


    Trotzdem alles Gute für deine Verhandlung.


    VG

    Kadima

    Den Grad der Zivilisation einer Gesellschaft kann man am Zustand ihrer Gefangenen ablesen. Dostojewski

    Einmal editiert, zuletzt von Chris () aus folgendem Grund: Links zu weiterführenden Seiten entfernt

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!