Straferlass bei Strafzusammenzug ?

  • So, also mein Mann hatte heute seine Berufungsverhandlung und hat das allerdings auf anraten des Rechtsanwalts zurückgezogen. Mit der Begründung, das nach erfolgter Berufungsverhandlung Kein Strafzusammenzug mehr möglich sei und keine milderung des Strafmasses mehr möglich.


    Jetzt schaut es so aus, das er jetzt quasi zwei Strafen hat. Eine mit 5 Monaten und eine mit 9 Monaten. Also insgesamt 14 Monate. Beide male wegen Fahren ohne Führerschein


    Der RA und auch der Bewährungshelfer sagen, das es jetzt einen Strafzusammenzug (oder wie das heist) gibt und die Gesamtfreiheitsstrafe im normalfall geringer ausfällt. Wie ist da eure Erfahrung um wieviel geringer? Der Bewährungshelfer meint, so zwischen 10 und 12 Monaten Gesamt! Kommt das in etwa hin?


    LG

    Nikita

  • Der Bewährungshelfer meint, so zwischen 10 und 12 Monaten Gesamt! Kommt das in etwa hin?

    In etwas kommt das schon hin, wenn er damit meint, das noch 12 Monate zu verbüßen sind. Bei zu verbüßenden 10 Monaten wären das 4 Monate Rabatt....meiner Meinung etwas zu viel. Bei meinem Strafzusammenzug habe ich gerade Mal 2 Monate weniger erhalten und das war in Rheinland Pfalz. Es gibt aber auch Fälle hier, da gab es keinen Strafnachlass.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!