Finanzieller Unterhalt bei Urlaub/Freigang

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Kajada ich mach mal ein eigenes Thema auf, den ich möchte das andere Thema nicht verhunzen!

    Okay, das mit dem Überbrückungsgeld hab ich verstanden. Passt auch, dann haben wir halt dann wieder etwas mehr, bis er seinen ersten Lohn bekommt, wenn er wieder hier ist!


    Aber bei dem anderen muß ich dann doch nochmal nachfragen.


    Mein Mann ist bis August in der JVA Neuburg, bei 2/3 falls er es annimmt, bis Juni. Dann wären die knapp 7 Monate rum.

    Das ist nur ein kleiner Knast mit einer Belegung von durchschnittlich 50 Inhaftierten mit bis zu maximal 3 Jahre. Häftlinge mit längeren Strafen sind dort nicht drin.

    Offener Vollzug ist für diese Anstalt ist die JVA Ingolstadt, eine reine Freigänger JVA mit einer durchschnittlichen Belegung von 25 Inhaftierten.

    Er hat keine Chance auf den Offenen Vollzug, da seine Haftstrafe dafür zu kurz ist und Inhaftierte mit 2-3 Jahren vorgezogen werden, was ich auch verstehe. Den da würde er dann vielleicht wegen 2-3 Monaten "Umziehen"

    Uns wurde gesagt, das er, wenn es den Corona erlaubt, auch so Freigang und Haft/Heimurlaub bekommt. Nur wofür sollte er da Geld brauchen? Mir ist gesagt worden, bei Hafturlaub oder auch nur Freigang MUß ich ihn abholen und MUß ihn auch wieder bringen. Also ich muß mit rein gehen und darf ihn nicht einfach draußen aussteigen lassen.

    Ich finde das zwar total blöd, den wenn er z.B. 8 Std. Freigang hat, fahren wir ja schon min. 3 Stunden hin und her. das rentiert sich ja gar nicht. Aber ohne min 2x diesen Freigang absolviert zu haben, bekommt er dort kein Wochenende.


    Deswegen versteh ich das mit dem Geld nicht, den die Kosten für die Fahrt trage ja ich logischerweise, da ich ihn ja abholen MUß und Verpflegung und essen daheim ist ja sowieso Standard!


    Oder macht da in Bayern wirklich jede JVA was sie will???

  • Du verwechselt Ausgang (Freigang) mit Urlaub.

    Im einem 8 Std. Ausgang darf sich der Inhaftierte nur innerhalb der Stadt bewegen, eine Heimfahrt ist da nicht vorgesehen.

    Ein Urlaub findet übers Wochenende statt, da sind ganz andere Voraussetzungen gegeben.

    Oh, was für ein verstricktes Netz wir weben,

    wenn wir zuerst die Täuschung üben.

    ~Sir Walter Scott

  • Die Fahrtkosten benötigt er natürlich nicht, wenn er aus dem geschlossenen Vollzug gelockert wird. Aber Geld für Verpflegung benötigt er trotzdem. Hier kann man mit ca 5€pro Tag rechnen.


    Erhält man Urlaub im offenen Vollzug, muss man nicht abgeholt werden. Man verlässt die JVA allein und kehrt auch allein wieder zurück. Sollten Angehörige bereit sein diese Person trotzdem abzuholen, dann fallen die Fahrtkosten natürlich weg und der Inhaftierte darf halt erst gehen wenn die Abholer da sind. Da man im offenen Vollzug häufig, nach einer gewissen Zeit, jedes Wochenende zu Hause ist, kann das nicht jeder Angehörige stemmen dann immer als Abholer bereit zu stehen und Sonntags das ganze wieder zurück. Im geschlossenen Vollzug bekommt man nur soviele Tage Urlaub, wie man auch Urlaubstage erworben hat, 2 pro Monat.

    Verpflegung fällt trotzdem an.

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.