Frage zum 64er

  • Das ist eine ziemlich knifflige Frage, aber nach § 67 Abs. 2 S. 2 Strafgesetzbuch (StGB ) soll das Gericht bei einer Anordnung der Unterbringung in eine Entziehungsanstalt nach § 64 StGB neben einer zeitigen Freiheitsstrafe von über drei Jahren bestimmen, dass ein Teil der Strafe vor der Maßregel zu vollziehen ist.

    Ich denke das ist bei Deinem Freund auch so gemacht worden.

    Dieser Teil ist so zu bemessen, dass nach seiner Vollziehung und einer anschließenden Unterbringung eine Aussetzung des Strafrests zur Bewährung nach Erledigung der Hälfte der Strafe gemäß § 67 Abs. 5 S. 1 StGB möglich ist.

    Für mich liest sich das so, das eine vorzeitige Entlassung möglich ist.

    Dazu müssen aber alle, wie Klinik, STA und das Gericht einverstanden sein und wenn ich ehrlich bin, kommt das äußerst selten vor. Denn die begangene Straftat ist für jeden Verantwortlichen ein schwerwiegendes Argument ihm eine vorzeitige Entlassung zu verweigern. Denn eine " gute Führung " allein reicht da nicht, da haben so viele Ärzte und Psychologen mitzureden, da wird meist nichts draus.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!