Vom 64er in den 35er

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo zusammen(:


    Ich hoffe mal mir kann hier jemand eine Antwort geben.(: also mein Verlobter wurde für 4 Jahre plus 64er verurteilt. Laut ihm wird dort keine Therapie gemacht die zielführend ist und er würde gerne in den 35er wechseln. Ist das überhaupt möglich? Bevor ein Anwalt beauftragt wird, wollte ich mich mal bei euch erkundigen ob jemand da was weiß(:


    Liebe Grüße

  • Hallo ?‍♀️

    Ich halte es für so gut wie unmöglich da der 64 er im Urteil vermerkt wird . Sprich dein Partner wurde zu Haft und Therapie verurteilt.Der 35 er ist eine kann Bestimmung ( geht auch nur bis zu einer Strafhöhe von 2 Jahren )und muss aber von der Staatsanwaltschaft genehmigt werden (zusätzlich brauchst du einen Platz plus Kostenübernahme )

    Sollte dein Partner in der Forensik sich nicht anpassen oder mitarbeiten kann er auch ohne Therapie wieder in die jva zurück verlegt werden . Damit hätte er Probleme bei einer vorzeitigen Entlassung da er ein nicht aufgearbeitetes Suchtproblem hat .Wenn er sich wirklich ändern und an seinen Problem arbeiten will ist der 64 er nicht der schlechteste Weg . Man muss es nur selbst wollen und sich den Voraussetzungen anpassen .

  • Danke dir für deine ausführliche Antwort. (: seh ich ganz genauso. Kann zwar verstehen dass so eine Therapie einen an seine Grenzen bringt und dass der 35er vielleicht einfacher ist. Doch er hat sich ja selbst in die Lage gebracht also muss er zuschauen dass er da auch wieder rauskommt. So hart es auch klingt.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.