Diziplinar Verfahren

  • Hallo zusammen

    Ich habe mal eine Frage dafür muss ich aber etwas weiter ausholen.


    Mein Freund ist in Clarholz und hat bei einem Bauer gearbeitet. Anfang Januar har er über starke Magenschmerzen geklagt die krampfartig alle paar Minuten auftraten. Das ging mehrer Tage so hat aber weiter gearbeitet und hat halt etwas geschwächelt, dass der Chef ihn wohl zusammen gestaucht hat weil er 2 Ställe vergessen hatte. Hat den Chef darauf hingewiesen das man vernünftig reden kann. Zwei Tage später wurde er während der Arbeit vom Chef angesprochen und laut der Anweisung vom Chef zurück zur Anstalt gefahren. Während er Ihn zurück fuhr gab es einen Autounfall das ein anderer Fahrer in die Beifahrerseite von meinem Freund reingefahren ist. Er stand unter Schock und hatte nach dem Aufprall wieder Magenschmerzen. Der Chef hat keinen Krankenwagen gerufen oder ihn zu einem Arzt gebracht ( wo meiner Meinung nach der Arbeitgeber verpflichtet zu ist)

    In der Anstalt wurde er dann schlafen und ausruhen geschickt.

    Chef meinte solle sich erst auskurieren. Mein Freund wollte dann Montags wieder zur Arbeit und ihm wurde mitgeteilt Job beim Bauer ist für ihn erledigt, wurde also gekündigt.

    Es hieß dann er solle als Hausarbeiter weiter machen, hatte sich aber für nen job außerhalb direkt wieder eingeschrieben.

    Die Beamten sagten sie würden bescheid geben wenn er Arbeiten soll. Erst hieß es, er soll einen Tag Hausarbeiter machen und dann bitte noch den Tag danach. Laut den anderen Hausarbeitern fängt es morgens um 8uhr an. Für den dritten Tag wurde ihm nicht Bescheid gegeben so das um viertel vor 8 ein Beamter bei ihm reinkam und meinte er bekommt fürs verschlafen einen gelben, wurde eine Stunde in den Bunker gesteckt während das Zimmer auseinander genommen wurde.


    Jetzt hatte er heute konferrenz hat versucht sich zu erklären, dass ihm nicht zugehört wird und er laut den Beamten die Arbeit verweigert hätte. (Beim Bauer und jetzt als Hausarbeiter)

    Er hat aber nicht verweigert, wollte sogar Arbeiten.


    Jetzt hat er 4 Wochen strafe bekommen und wurde zurück gestuft auf Stufe 3.

    Während 4 Leute mit Handy erwischt wurden und nur 4 Wochen strafe bekommen haben.


    Wie kann man für sowas noch Verständnis aufbringen? Kann man dagegen nichts machen? Es ist einfach nicht gerechtfertigt. Die Beamten weigern sich sogar das Schriftlich auszuhändigen damit ein Anwalt sich das ansehen kann. Es gab auch kein gelben den er unterschreiben musste.


    Ich hoffe das, dass vernünftig geschrieben ist und verständlich ist. Steh noch etwas unter Strom. 🙏🏻

  • Ich stolpere spontan über genau drei Dinge.

    Punkt 1) es gab einen Auffahrunfall und wurde keine Polizei gerufen? Die befragen doch alle Beteiligten, oder nicht, wenn da jemand nicht ganz bei der Sache ist, also nicht richtig anwesend, wird sich doch erkundigt ob ein RTW gebraucht wird.

    Punkt 2) wie alt ist er? Wenn es ihm schlecht geht, kann er auch in der JVA zum Arzt und zumindest einem Beamten Bescheid geben.

    Punkt 3) Sich auf das Gerede der anderen zu verlassen ist nicht immer clever, ihm muss doch auch von Seite der JVA aus mitgeteilt werden, wann genau er morgens Arbeitsbeginn hat.


    Man muss richtig kommunizieren, unbedingt, gerade wenn etwas nicht klar ist und zwar genau dann, hinterher kann man immer irgendwie irgendwas erzählen.


    Gegen die Diszi kann er über den 114er zur Aussetzung und dann den 109er zur Klärung, also vor Gericht.


    Ansonsten Pobacken zusammen und durch da.

    "you're not alone in all this - you're not alone I promise - standing together we can do anything"


    sia - courage to change

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!