Gefährlichkeits Gutachten

  • Hallo, ich sitze mittlerweile zweieinhalb Jahre in der JVA und habe an meinem halb Strafen Termin im April vom Richter gehört dass ich eventuell eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen so dass er zu meinem zwei drittel Termin, der im November ist, ein Gefährlichkeitsgutachten erstellen lassen möchte. Meine Frage ist:

    Hat jemand Erfahrung mit einem Gutachter? Mich macht nervös weil ich nicht weiß wie ein Gutachter Antworten von mir deutet. Gibt es Tipps? Ich würde gerne erfahren welche Fragen kommen

  • Hallo Cookie,

    es handelt sich um ein sogenanntes kriminalprognostische Gutachten, das in § 454 Abs. 2 StPO geregelt ist. Erstellt wird es von einem externen Gutachter, der meist Psychologe ist. Dieser wird sich das Urteil ansehen und auch die Unterlagen aus der JVA beiziehen und mit dem Sozialarbeiter und evtl. dem dortigen Psychologen sprechen. Wenn deine Führung in der JVA gut ist, hast Du vor dem eigentlichen Gespräch schon mal die ersten Pluspunkte gesammelt.

    Der Sachverständige wird mit dir über die Tat sprechen, wie es dazu kommen konnte und was Du getan hast, damit es nicht wieder geschieht. Er wird mit dir über deine Pläne sprechen, insbesondere auch über die berufliche und private Situation. Welche Umstände haben damals zur Tat geführt. Wie hast Du das verarbeitet und aufgearbeitet. Was hat sich zum positiven oder zum negativen verändert.

    Diese kriminalprognostischen Gutachten sind heutzutage bei dieser Strafhöhe nicht ungewöhnlich. Man braucht davor keine Angst zu haben. Versuche die Fragen möglichst ehrlich zu beantworten. Erfahrene Sachverständige erkennen meist sehr schnell, wenn ihnen was vorgespielt wird.

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!