Erfahrungen Sozialtherapie Hohenasperg

  • Hallo @all

    Ich bin auf der Suche nach ehem. Betroffenen oder Angehörigen von Betroffenen, die mir Auskunft geben können zur Sozialtherapie in Hohenasperg.

    Und das ist der Hintergrund meines Anliegens:

    Mein Partner war kürzlich zur Diagnostik in der JVA Offenburg. Dort wurde ihm nahegelegt, eine 3-jährige Sozialtherapie zu absolvieren.

    Seit einigen Tagen ist er nun wieder zurück in seiner Heimat-JVA und seit seine "Mitbewohner" dort davon wissen, machen sie ihn mit diversen Horrorgeschichten verrückt. Zum Beispiel soll die Zugangsphase 6 Monate dauern, in der absolute Kontaktsperre herrscht. Keine Telefonate, keine Briefe, keine Besuche. Andere berichten davon, dass unsere Post im Rahmen von Gruppengesprächen besprochen und anlysiert werden soll.

    Für mich klingt das alles eher unglaubwürdig, denn eine 6-monatige Kontaktsperre würde doch in vielen Fällen eher dazu führen, dass auch noch die letzten Kontakte wegbrechen und dient in keinster Weise der Resozialisierung. Sollte unsere Post dort tatsächlich öffentlich zerpflückt werden, dann frage ich mich, wo da MEIN Recht auf Briefgeheimnis bleibt, wo dabei MEINE Privatsphäre geschützt wird.

    Ich weiß, dass in deutschen Gefängnissen viel geredet wird, weil der Tag lang und die Langeweile groß ist.

    Aus diesem Grund wären seriöse Informationen aus erster Hand echt wertvoll.

    Schon jetzt Danke für eure Antworten!

  • Ich kann nichts zu Hohenasperg sagen, aber ich kann sagen, dass die Erörterung von Briefen in Gruppensitzungen in Herford vollkommen undenkbar wären. In der Sozialtherapie soll ja gerade das sozialverträgliche Verhalten und der soziale Umgang miteinander gelernt werden und da wäre das sicher kontraproduktiv. Wer weiß, wie das Gerücht entstanden ist.

    Was aber stimmt, jedenfalls ist das in NRW so: Die Leute der Abteilung müssen ihre Verurteilungen offenlegen. Jeder weiß von jedem, weswegen er drin ist, keiner kann in der Therapiegruppe seine Legende pflegen. Aber letztlich sitzen da alle in einem Boot.


    Ich habe aber noch eine persönliche Frage an dich. Du hast dich am Anfang hier im Forum als ehrenamtliche Betreuerin in verschiedenen JVAs vorgestellt. Ich dachte, es wäre in allen Bundesländern so, dass man als Ehrenamtler immer einer bestimmten JVA zugeordnet ist.

    Jetzt schreibst du von deinem Partner.

    Das verwirrt mich ein wenig. Bist du Angehörige/Partnerin oder Ehrenamtliche?

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!