Brief an die Richterin..

  • Hallo ihr Lieben :winken: ,



    Ja mich gibt es auch noch. Zeitlich bedingt inzwischen mehr als Leserin, als als verzweifelte Freundin, die ihren Kummer regelmäßig loswerden musste- aber ich bin noch da.


    Er ist auch noch da. Mein Freund in der JVA.

    Inzwischen mit einem nachgeholten Realschulabschluss, einer abgeschlossenen Ausbildung als Hamburgs bester Azubi und einem Angebot eines Stipendiums. Achja und ohne gelbe Zettel. ;)


    Knapp über vier Jahre sind nun seit der Inhaftierung vergangen. Sechs sollten es werden.

    Im Januar/ Februar wird er seine 2/3 Anhörung haben und hoffentlich wird die Richterin dem zustimmen, was mein Freund anstrebt und die Anstalt befürwortet. Entlassung zum zweidrittel Termin mit anschliessender stationärer Suchtherapie. Hierbei stellt sich die Krankenkasse gerade quer, was wohl häufiger vorkommen soll, aber da bin ich guter Dinge, dass der Einspruch/ Widerspruch dafür sorgt, dass die Kostenzusage irgendwann dann vorliegt.


    Mein Freund ist sehr motiviert und bemüht, alles richtig zu machen, hat seiner Richterin jetzt schon einen Brief geschrieben und seine aktuelle Situation, Entwicklung und Zukunftsvorstellung beschrieben. Inklusive sämtlicher Unterlagen, welche das alles bezeugen.


    Mir als Freundin sind die Hände gebunden.

    Was soll bzw. kann ich großartig tun? Diese Frage hat mir keine Ruhe gelassen.

    Jetzt hab ich überlegt, ob ich als jahrelange Freundin, welche seine Höhen und Tiefen kennt, seine Entwicklung mitbekommen hat und ihn immer unterstützen würde, nicht auch einen Brief an die Richterin schreiben könnte.


    Mein Freund meinte, dass es nichts bringen würde, und dass er noch nie gehört hat, dass die Partnerin einen Brief an die Richterin schreibt, weil die Meinjng der Freundin für die Entscheidung irrelevant wäre.

    Mir ist durchaus bewusst, dass ein Brief von mir keinen grossen Einfluss haben wird, aber irgendwo hoffe ich still und heimlich, dass es irgendeinen kleinen positiven Aspekt haben würde.


    Was meint ihr dazu? Hat einer Software vielleicht schonmal gemacht oder davon gehört?

    Lohnt sich die Arbeit? Hab gehört Richter haben sowieso nicht soviel Lust viel zu lesen, da sie mit den Strafakten genug beschäftigt sind.


    Ich bin über jede Meinung und Antwort dankbar!


    Ich hoffe es geht euch allen den Umständen entsprechend gut und ihr seid und bleibt gesund!


    Liebe Grüsse,


    Frau Fu 🤍

  • Hier im Forum gab es meine ich auch schon die Aussage, dass 2/3-Anhörung zeitlich eh immer recht knapp sind. Die Gerichte sind auch immer mehr überlastet.

    Es kann aber schon in der Form was bringen, als dass es zeigt, dass er ein stabiles soziales Umfeld hat, in welches er zurückkehren kann.

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!