Beiträge von Chris

    Hey Vorzeigemama......Powermutti.....Mitfühlende....mit solch einem Posting zerstörst Du mein gewaltiges Wand Fresko, der gütigen Ehefrau in meinen Kopf.......so etwas darf Dir doch nicht passieren......sich den unangeschlossenen Buggy vor der JVA stehlen lassen. Nicht alle Diebe sind dort eingeschlossen, Steffi.....habe gehört es sollen draußen noch welche frei rumlaufen.

    Sorry, für diese überspitzten Worte, sie lagen mir beim lesen so auf der Zunge......ich konnte einfach nicht anders.


    Willkommen im Leben, kann ich dazu nur schreiben, denn ich bin mir zu 100 % sicher, das jedem ähnliches schon passiert ist.

    Mir mindestens gefühlte 100 male.


    Ich wollte meiner KFZ Vericherung am Düsseldorfer HBF nur schnell einen perönlichen Brief übergeben. Nach gefühlten 100 Runden um die Kurzzeitparkplätze, parkte ich genervt auf einen Behinderten Parkplatz.

    Das hatte ich schon häufiger gemacht, nie was passiert. Ich lief zum Gebäude der Versicherung und übergab den Brief, der Sachbearbeiterin. Das ganze hatte höchsten zwischen 15 min. und 20 min. gedauert, als ich zum Parkplatz kam, war mein Auto wech.......und das in Zeiten wo es noch keine Handys gab..... kaum zu glauben .....aber wahr.

    Am Hauptbahnhof eine funktionierende Telefonzelle zufinden war schon eine Herausforderung. Erst musste ich meine Frau anrufen um ihr mittzuteilen, das es mit dem Besuch zur "Oma" nichts wird und dann die Polizei anrufen um zu erfahren wohin mein Auto abgeschleppt wurde.

    Für jemanden der sehr selten mit dem Öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, eine enorme Aufgabe.

    Nach 3 Stunden und 289,00 DM Abschleppkosten hatte ich mein Auto wieder. Die 35,00 DM fürs parken auf den Behinderten Parkplatz kamen extra.

    Auf einen Behinderten Parkplatz parke ich erst seit 4 Jahren wieder, so wie es sich gehört, mit einem blauen Behindertenausweis der mich zum parken auf solchen teueren Plätzen berechtigt.

    Mir fallen noch soviele "Ereignisse zum ausrasten" ein, weil das Leben nie den geraden Weg geht.


    Es wird auch nicht Dein letzter "Tag zum Ausrasten" sein, da kommen noch einige......Thats live

    Ohne den Sachverhalt näher zu kennen, bleibt nur die typische Juristenantwort: kommt darauf an...^^


    So ein Beschwerdeverfahren kann zwischen 6 bis 12 Wochen dauern. Ich habe auch schon von längeren Verfahren gehört, da ging es aber um eine Unterhaltsbeschwerde.


    Zu den Chancen auf Erfolg kann Dir hier keiner eine Antwort geben, selbst wenn ich den ganzen Sachverhalt kennen würde. Ich denke mir das es um den dringenden Tatverdacht geht, von dem Du in Deiner Vorstellung geschrieben hast. Dazu habe ich Dir auch geantwortet (Hallo).

    Wenn es darum geht, wüsste ich nicht, warum das OLG Frankfurt anders entscheiden sollte, als die beiden letzten Instanzen.

    Vielen Dank für Euer Mitgefühl, es ist gut zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.

    Ich musste vor 6 Monaten meinen Seelenhund auf ihrem letzten Weg begleiten und sie fehlt mir immer noch an jedem einzelnen Tag.

    Als ich in Haft war, erfuhr ich von der Einschläferung meiner Schäferhündin. Da war ich auch zu tode betrübt, doch mir blieb ihr letzter Weg erspart.

    Ich kann mir vorstellen, dass Du selbst nach 6 Monaten noch trauerst und sie Dir fehlt, so eine Lücke schließt sich nicht so schnell. Auch Du hast mein tiefstes Mitgefühl, Fraggle.


    Faulinchen ,

    Dir fehlt etwas Hintergrundwissen, denn ich habe meinem Räuber schon ein Geschenk gemacht.

    Bitte lese Dir meinen Beitrag Findling durch, dann weißt Du wie ich zu ihm gekommen bin.

    An eine neue Katze oder Kater habe ich noch nicht gedacht, kann und will ich auch nicht.


    Leider behandeln noch viel zu wenige Menschen ihre Tiere besser als Menschen.

    Denn solange es noch Menschen gibt, die Tiere quälen, in dem sie z. B. Igel anzünden, Pferde auf einer Weide aufschlitzen, sind mir solche Menschen die ihre Tiere mehr lieben als Menschen 1000 x lieber.

    seit Sonntag, lag an meinem Kater, den Räuber.

    Seit Freitag hat mein Räuber nicht mehr gefressen und verschmähte sogar seine Leibspeise, den Seelachs.

    Das erste mal seit 10 Jahren machte ich mir echt richtig Sorgen, denn krank war der kleine Kerl noch nie.
    Er hat nur hin und wieder was getrunken, lief auch ein bisschen durch die Stube, doch dann verzog er sich wieder in einer seiner Schlafecken.

    Am Sonntag rief ich die Tiernotdienst an und schilderte den Krankheitsverlauf. Dem Tiernotdienst war es zuerst wichtig, mir mitzuteilen, was die Anfahrt zu mir kostet. Dabei wollte ich selbst in die Tierklinik fahren. Ich habe diesen Notdienst nicht in Anspruch genommen, sondern bin am Montag zu meiner Tierärztin gefahren, die den kleinen schwarzen Kerl erst geröntgt hat.

    Ich hatte den Verdacht, das mein Räuber irgendetwas verschluckt hat und ihm jetzt quer im Bauch liegt.

    Auf dem Röntgenbild war etwas zu sehen, aber um auszuschließen das es sich um einen Fremdkörper handelt, musste ich in die Tierklinik um ein Ultraschall vom Bauch machen zulassen.


    Es war kein Fremdwörter, sondern ein Tumor, der so groß ist, das er den ganzen Mageninhalt verschließt. Daher hat er ein Sättigungsgefühl und kann keine Nahrung mehr aufnehmen.

    Ich bin wie betäubt nach Hause gefahren und konnte es nicht glauben. Denn der kleine tapfere Kerl hat sich keine Schmerzen anmerken lassen.

    Den ganzen Montag Abend lag er mit mir auf der Couch, wie immer auf meiner Brust. Ich habe mich die ganze Nacht nicht bewegt und hoffte das er doch noch anfängt zu fressen.

    Das tat er aber nicht, den ganzen Dienstag lag er nur auf der Couch und so fuhr ich dann am späten Nachmittag wieder zu meiner Tierärztin.

    Ich hoffte auf eine Cortison Behandlung, die wir tagszuvor angesprochen hatten, doch dafür war der Tumor schon viel zu groß und es hätte auch keinen Erfolg gehabt.


    Ich musste meinen Räuber einschläfern lassen und nennt mich Weichei, aber ich habe in der Praxis soviel Tränen vergossen, wie schon lange nicht mehr. Das mir das so Nahe geht, hätte ich nie gedacht und es war mir auch scheiß egal.

    Er ließ die Narkosespritze ohne sich zu wehren, setzen, während ich sein Fell kraulte. Ich interpretiere das als für mich so, als wüsste er das sein Leidensweg zu Ende ist.

    Selbst jetzt beim verfassen dieses Beitrages, kommen sie mir hoch, denn er fehlt mir sehr der kleine schwarze Findling, der mir ständig die Socken klaute und sie unterm Bett versteckte.

    Wenn Du als Auskunftsberechtigte in der Akte eingetragen bist, dürftest Du Auskunft bekommen, aber ob die das übers Telefon machen, glaube ich nicht.


    Ich rate immer allen Mitgliedern sich in Geduld zuüben. Denn die ist im Knast unverzichtbar, die Uhren ticken da völlig anders.

    Ich würde bis nach dem Wochenende warten und dann ggf. den Kontakt zum Sozialdienstmitarbeiter suchen.

    Zur Besuchsüberstellung müssen auch gewisse Voraussetzungen erfüllt sein, wie z. B. darf der letzte Besuch nicht länger wie 3 Monate zurück liegen usw.

    Wie maxi schon geschrieben hat, dauert das alles sehr lange, weil die Knäste immer mit der Überbelegung zu kämpfen haben.

    Es gibt ja nicht nur Deinen Freund der Besuchsüberstellung beantragt, sondern auch andere Inhaftierte.

    Da haben die Mitgefangenen recht, das es bis zu einem halben Jahr dauern kann.


    Fraggle Besuchsüberstellung dient zur Besuchszusammenführung in einer andere Haftanstalt.

    Wenn Angehörige zu weit entfernt wohnen, kann sich ein Inhaftierter in eine andere Anstalt verlegen lassen, die näher am Wohnort der Angehörigen liegt. Das nennt man Besuchsüberstellung.

    Der Begriff "Absonderung" bedeutet umgangssprachlich nicht anderes als in die Arrestzelle zu gehen.

    Mit solchen Drohungen sollte man jedoch sehr vorsichtig sein, denn es besteht nämlich auch die Möglichkeit das er in den "besonders gesicherten Haftraum" kommt.

    Um in den Arrest zu kommen, fängt man entweder einen Streit mit einen Gefangenen an oder man legt sich mit einem Beamten an.


    Beides halte ich für nicht ratsam, denn es kann sein, das die Anstalt plant ihn gleich in den offenen Vollzug zu verlegen. Mit der geringen Haftstrafe ist das sehr gut möglich.


    Das Du noch keine Post erhalten hast kann an Ostern liegen. Ich würde mich da nicht verrückt machen.

    Viele sagen, dass man als Therapieabbrecher so gut wie garnichts bekommt. Keine Lockerungen, keine vorz. Entlassung etc. Stimmt das?

    Das kann man so pauschal nicht sagen.

    Ich habe einige gesehen, die nach § 35 und § 36 ihre Therapie abgebrochen haben auf ⅔ entlassen worden sind. Es kommt nicht nur auf das Bundesland und JVA an, sondern auch Deine Suchtanamnese wird Gegenstand Deiner Beurteilung sein.


    Wie maxi hier auch schon geschrieben hat, komm erst einmal in Deiner Anstalt an, dann wird vieles geklärt werden müssen, wie z. B. die Anrechnung Deiner 18 Monate im Maßregelvollzug Regensburg. Denn nicht immer wird bei Abbruch diese auch an die Strafhaft angerechnet.

    Hier jetzt rumzuspekulieren bringt rein gar nichts, es ist alles noch viel zu früh.

    Tja, auch zur so später Stunde wünsche ich Euch ein schönes Osterfest.

    Ich weiß viele von Euch haben Ihre Männer, Ihre Söhne oder Töchter auch zu diesem Fest nicht zu Hause. Wieder bleibt ein Platz am Tisch leer, wieder fehlt ein geliebter Mensch und man fühlt sich einfach Scheiße.

    Das solltet Ihr aber nicht, denn wir Inhaftierten wissen um Euren Kummer, wissen das wir Euch fehlen und können es vorerst nicht ändern.

    Doch Ihr könnt es, wenn wir erfahren das Ihr einen Teil der Sonne genossen habt und der Familienbesuch Spaß gemacht hat, geht es auch uns gut.

    Ich konnte immer schmunzeln, wenn ich gelesen habe, was für Verstecke sich die Erwachsenen für die Kinder haben einfallen lassen und die Kids innerhalb weniger Minuten die Osternester entdeckten.

    Nicht jeder Tag im Knast ist grau

    Ich bin seit über 15 Jahren Selbstständig, Foxy, muss das aber nicht an die große Glocke hängen. Bin gebildet und mit Verstand gesegnet, kann den Mitgliedern hier sehr wohl folgen und verstehen was geschrieben wird.


    Zur meiner Anspielung, warum gibst Du mir dann auch so eine Vorlage ?

    Du musst nicht auf eine Reaktion von mir warten, wir können uns sehr gerne über das private Nachrichtensystem weiter austauschen.

    Denn was ich Dir dann zu schreiben habe, gehört nicht in die Öffentlichkeit, das sagt mir schon der normale Menschenverstand.

    Na mit seinen 6 Monaten sind die Voraussetzungen für Halbstrafe doch erfüllt.

    Ob sich das gelohnt hätte einen Halbstrafenantrag zu stellen, bezweifel ich etwas. Das sich die 6 Monate um ein Reststrafe, bzw. Bewährungswiderruf handelt, so viel ich mitbekommen hab tuen sich da die meisten Anstalten mit Vorzeitigen Entlassungen recht schwer.


    Aber bei so einer kurzen Haftstrafe ist es doch eigentlich piep egal, ob man nun nach 3 Monaten oder 4 Monaten nach Hause kommt.

    Ich persönlich bin zum Beispiel leider absolut zu faul gewesen jeden neuen hier zu begrüßen, es sind ganz plötzlich ganz schön viele wieder dazu gekommen.

    Ich muss ganz oft in alten Beiträgen stöbern um zu sehen welche Geschichte noch gleich hinter welchen Namen steckt.

    Völlig normal!

    Man muss als Mitglied nicht auf jeden Beitrag Antworten, schon immer meine Ansicht gewesen.

    Manchmal fehlt mir auch der Überblick und klicke mich durch die Massen an Seiten, bist ich wieder weiß: " AHA, das war unsere Drama Queen, das unsere Quasselstrippe, dies unsere Leseratte und die ist, die mit der Faust auf dem Tisch haut.


    Jetzt mit dem neuen und stabileren Chat macht auch mir das chatten wieder mehr Spaß und sich mal über Themen auszutauschen, die mal wirklich nichts mit dem Knast zu tun haben. Da stören mich auch keine Kochrezepte.......*fg