Beiträge von maximus

    Bedeutet das, dass mein Sohn dann quasi erst auf einen freien Platz warten muss und solange im Gefängnis bleibt?

    Nein das heisst es nicht . Es kommt auf die Straflänge an , da der 64iger auf 2 Jahre ausgelegt ist, aber die Urteile ja oft über diese Grenze hinausgehen. Deswegen gibt es beim 64iger das Prinzip des Vorwegvollzugs, heisst er sitzt je nach Urteilslänge einen Teil der Strafe ab und geht dann in die Therapie. Man rechnet in der Norm so, dass mit Ende der Therapie der Hlab oder 2/3 Zeitpunkt erreicht wäre.

    Beispiel 5 Jahre Urteil so Halbstrafe wäre nach 2,5 Jahren mit Ende der Therapie wäre dieser noch nicht erreicht , es würde ein halbes Jahre fehlen. Nun würde es keinen Sinn machen ihn nach einer erfolgreichen Therapie nochmals für ein halbes Jahr einsitzen zu lassen, daher wird das halbe Jahr nach vorne geschoben, sprich er sitzt ein halbes Jahr im normalen Strafvollzug , geht dann in Therapie und hat nun die Möglichkeit nach erfolgreich bestandener Therapie auf halbstrafe entlassen zu werden.

    Das eine schließt das andere ja nicht aus.


    Der Satz ist belehrend, unterstellend und absolut unangebracht. Oder weißt Du wer sich wie intensiv mit seinen Taten auseinander setzt?

    Joa Fraggle ich weiss , dass Du gerade bei mir immer gerne Sätze auseinander reißt, warum auch immer.

    Ich schreibe das nicht weil ich jemanden auf die Füße treten will oder weil ich belehrend sein oder unterstellen will, ich habe das während der Inhaftierung ( meiner ging da leider mit gutem Beispiel voran) und auch danach leider oft mitbekommen, dass viele auf ihre Rechte pochen aber nicht an dem Grund warum es ist nun so wie es ist.

    Dir fehlt wahrscheinlich etwas Hintergrundwissen und Erfahrung.

    Joa, das lieb ich ja ehemaligen Insassen oder Angehörigen hier gleich mal Unwissenheit, kein Hintergrundwissen oder keine Erfahrung zu unterstellen , halt ich für deplaziert. Glaubst Du nicht dass hier einige durch eigen gemachte Erfahrungen oder die ihrer Angehörigen sich nicht auch etwas an diesem angeeignet haben?

    Fakt ist und bliebt es ist eine KANN -Regel und keine Muss.

    § 59 Vollzugsöffnende Maßnahmen zur Entlassungsvorbereitung

    (1) Um die Entlassung vorzubereiten, sollen vollzugsöffnende Maßnahmen gewährt werden.

    (2) Gefangenen kann über § 54 Absatz 1 Satz 1 hinaus innerhalb von drei Monaten vor der voraussichtlichen Entlassung Langzeitausgang bis zu zehn Tagen gewährt werden, wenn dies zur Eingliederung der Gefangenen erforderlich ist. Gefangenen, welche die Voraussetzungen des Freigangs erfüllen, kann innerhalb von neun Monaten vor der voraussichtlichen Entlassung Langzeitausgang bis zu sechs Tagen im Monat gewährt werden. Vollzugsöffnende Maßnahmen nach den Sätzen 1 und 2 können nicht nebeneinander gewährt werden.

    (3) Die Missbrauchsgefahren sind insbesondere bei einer unmittelbar bevorstehenden Entlassung mit den Risiken einer unerprobten Entlassung abzuwägen. § 53 Absatz 1, 5 bis 8 sowie §§ 56 und 57 gelten entsprechend.


    Es ist auch wichtig zu wissen, dass ein "kann" im gGesetz eben nicht nur ein "kann" ist. Durch Urteile und Verfügungen ergibt sich zu gewissen Dingen ein Recht und das wissen viele leider nich

    Sicher gibt es immer irgendwie eine Möglichkeit, fragt sich nur wann das schiessen mit Kanonen auf die Spatzen wirklich sinn und hilfreich, man kann sich mit Anträgen die oft Sinn und zweckfrei sind auch einiges selber verbauen. Macht sich immer gut wenn ein Inhaftierter nur auf seine Rechte( durch eine KANN-Bestimmung ) pocht als auf das eigentliche einzugehen, die Auseinandersetzung mit seiner Straftat.

    Mandy, wie Open schon anmerkte, keiner von uns,wird Dir da etwas sagen können. Dazu fehlen genaue Infos und bei einem Urteil gibt es immer ein Strafmass von-bis. Spekulieren von unserer Seite hilft Dir auch nicht weiter und es wäre auch nicht angebracht.

    Er sollte sich zum angegebenen Termin stellen, so kann man sich seine Chancen von Anfang an auf den OV nach gegebener Zeit selber verbauen. Das Gnadengesuch hat keine aufschiebende Wirkung , es verschafft ihm also keine Zeit.

    Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen-Moringen


    Das in der Trägerschaft des Landes stehende Maßregelvollzugszentrum gliedert sich in die 3 Kliniken für forensische Psychiatrie und Psychotherapie Moringen, Bad Rehburg und Brauel. Die 3 Standorte des MRVZN verfügen über 515 ausgewiesene Plätze für strafrechtlich eingewiesene Personen(§63 und §64 StGB) mit zugrunde liegenden psyischen Störungen.

    Aufgabe des ist es, die Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen in ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben im familiären, sozialen und beruflichen Bereich zu erreichen.


    Link zur Webseite

    https://mrvzn-moringen.niedersachsen.de/startseite/


    Das ist alles etwas aufgespielt, einen Herzinfarkt kann jeder bekommen und zu jeder Zeit und ist wesentlicher schlimmer wie der Virus. Darüber macht sich keiner Gedanken oder handelt dementsprechend aber beim Virus der nicht mal an einen Infarkt dran käme , übertreiben die meisten Leute mit ihren Handlungen. Wie zb die ganzen Mundschutzmasken Hamstereinkäufe alles Vollidioten.



    grüße

    Sorry, Herzinfarkt klar, kann das jeder treffen, würde in dem Fall 1 einzelne Person treffen, kann nicht durch Ansteckung übertragen werden. Auch wenn die Auswirkungen beim Virus evtl.nicht diesselben wie bei einem Herzinfarkt sind, sterben trotzdem auch daran Menschen.Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen;)

    Frage mich wie groß Dein Verständnis wäre, wenn Du bei einer akuten Lage hinter den Mauern selber betroffen wärst?Wenn nicht entlassen werden dürftest, oder 14 Tage 24 Stunden in der Zelle verbringen müsstest?


    Viele Menschen reagieren in besonderen Lebenslagen nicht immer besonnen und wirklich nachvollzuehbar. Aber das musss jeder für sich selber entscheiden, verurteilt sollte deswegen keiner werden, vorallem nicht als.V...... betitelt werden

    Hallo Knirps


    Das Eigengeld ist auch in Haft pfändbar, hier besteht leider kein Pfändungsschutz , es kann auch in voller Höhe gepfändet werden. Nicht gepfändet darf vom Hausgeldkonto.

    Evtl. wär es sinnvoll auch von der Haft aus die Raten weiter laufen zu lassen, wenn das möglich wäre.


    Noch Willkommen hier bei uns im Knastforum.


    lg

    maximus

    Warum will er einen Strafantrag stellen? Welche Straftat liegt in dem Fall vor? Meines Wissens sind das Ansprüche, die in das Zivilrecht fallen , nicht in das Strafrecht.

    Er kann sie auf Rückzahlung der NK und der Kaution verklagen. Dein Sohn muss beweisen können, dass er die Kaution gezahlt hat und dass ihm aus der Nebenkostenabrechnung noch ein Guthaben zusteht.

    Dem Vermieter steht das Recht zu , die Kaution für eine angemessene Frist einzubehalten, ob und wie er sie zur Deckung evtl. Ansprüche gegen den ehemaligen Mieter verwenden möchte ( evtl. Renovierungskosten z.B) Sicherungszweck der Mietkaution nennt man das.

    Er sollte sich evtl. mit seinen zuständigen Sozialarbeiter zusammen setzen und ihm die Lage schildern.

    Beiträge zur Rentenversicherung werden nicht gezahlt , die Jahre der Inhaftierung fehlen ( auch wenn er in Haft arbeitet) für den Rentenanspruch. Die medizinische Versorgung ist durch die JVA gewährleistet (freie Heilfürsorge der JVA) .



    Kein Ende in Sicht? O.k am Ende ist es nicht das Ende geworden dass ihr Euch gewünscht habt, aber auch seine Haft geht zu Ende. Nur eben nicht zu dem Zeitpunkt wie ihr es Euch gewünscht habt.

    s ist einfach nur hart, dass ein Mensch ihn richtet,

    Genau so Richter brechen einen Menschen und machen einen kaputt.

    Liebe Anjuta, er hat nicht gerichtet , sondern hat im dem Rahmen entschieden, dem das Gesetz ihm zur Verfügung stellt, er kann sich für oder gegen eine vorzeitige Entlassung entscheiden, dass er sich in eurem Fall dagegen entschieden hat, wird seine Gründe haben. Man sieht leider, dass eine 2/3 Entscheidung nicht in Stein gemeisselt ist, auch wenn die JVA dem positiv gegenübersteht , am Ende ist es eine KANN-Entscheidung und keine MUSS.

    Seht jetzt nicht darauf , was ihr denkt verloren zu haben, schaut auf das zurück was ihr in der Zeit schon alles gemeistert habt, die restliche Zeit geht auch bei Euch vorüber. Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist;). Ihr schafft auch das noch.

    Er sollte auf alle Fälle das Gespräch mit dem Sozialarbeiter suchen. Etwas verwirrend das ganze ,woher kommt dann der Pfändungsanspruch, sprich wer pfändet da ? Da die Autos deinen Worten ja immer noch auf den vorherigen Besitzer angemeldet sind, kann er da ja eigentlich nicht belangt werden, oder geht es um den Kaufpreis, aber wenn kein Angehöriger vom Vorbesitzer da ist. Zumal bei einem Autokauf ja die Papiere den Besitzer wechseln. Auch wenn über einen gewissen Zeitraum keine Steuer und/oder Versicherung gezahlt wurde, wird dann eigentlich das Fahrzeug zwangsstillgelegt.

    Die STA hat 7 Tage Zeit um ihre Entscheidung mitzuteilen ob sie für oder gegen eine vorzeitige Entlassung sind, wenn sie es nicht gleich mitteilen. So oder so müsst ihr warten bis der schriftliche Beschluss in der JVA angekommen ist.

    Welches Strafmaß da einen erwarten kann, das wird Dir von uns keiner vorhersagen können. Spielen da doch einige Faktoren eine Rolle.

    https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__250.html Kann man nachlesen, was da auf einen zukommen könnte.

    Welche Vorteile soll es als Frau bringen, es wird nicht nach Geschlecht verhandelt sondern es geht um die Tat und den Tatvorwurf. Vor Gericht sind alle gleich zu behandeln und das unabhängig vom Geschlecht.

    Ihre Mama muss ja die Besuchserlaubnis unterschrieben an die JVA zurückschicken, wenn der durch ist , kannst Du einen Besuchstermin für euch beide ausmachen.

    Ich würde mich vorab in der JVA erkundigen ob die Geburtsurkunde in der JVA ausreicht oder ob es ein Personalausweis sein muss.

    Wenn er drin gearbeitet hat, bekommt er ja bei Entlassung das angesparte Überbrückungsgeld.

    Das wichtigste das nach einer Entlassung ansteht, hast Du schon aufgeführt.


    o Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

    o Agentur für Arbeit/Jobcenter persönlich aufsuchen

    o Krankenversicherung sicher stellen



    Ist es richtig,dass man angeben soll, dass man kaum Kleidung hat, um dann etwas Geld zu bekommen?

    Das wird er bei Antragsstellung machen können. Für eine Erstausstattung muss ja erstmal eine Wohnung da sein.