Beiträge von maximus

    Na ja , mit 2,6 Promille in der Birne, wer weiss ob Helene Fischer selbst da die Töne noch getroffen hätte. Ich wär da nicht mal mehr zu eine Piep fähig8o

    Vielleicht lags auch am Text...mir fällt da spontan von Trio , Anna lass mich rein, lass mich raus , ein:boese(:

    In der Regel kommt mit dem Stellungsbefehl auch eine Liste mit , auf der aufgeführt ist was man alles mitbringen darf.

    Ansonsten , wenn ihr wisst in welche JVA er muss, dort anrufen und nachfragen, in der Regel erhält man auch die entsprechenden Info's.

    Wenn ich mich richtig erinnere lief bei euch ja bis Ende Juli die Revision, die wurde dann zurückgenommen und erst dann wurde das Urteil ja rechtskräftig. In U-haft wird ja in der Norm kein Vollzugsplan erstellt, erst in Strafhaft. Gut möglich dass sie nun seinen 1 Vollzugsplan damit meinen.

    Alles was sich positiv auswirken kann, sollte auch belegt werden. Wenn ihr etwas schriftliches in der Hand habt, klar am besten ihr legt das mit dem Antrag zur 2/3 Entlassung vor; denn man sollte bedenken, dass es nicht immer zur einer Anhörung kommt.

    Auch sein Vollzugsverlauf, seine Mitarbeit am Vollzugsziel , Tateinsicht sind Punkte die in der Stellungsname der JVA zur 2/3 Entscheidung beitragen.

    Hallo Dani


    Mehr als Dir/Euch den Rat zu geben, dass er ein Gespräch mit einem Beamten oder seinem zuständigen Sozialarbeiter suchen sollte um mit ihnen offen über die Vorfälle zu sprechen, kann ich im Moment auch nicht geben. Wenn den Beamten nix bekannt ist, kann auch nix unternommen werden. Sie können solche Vorfälle zwar nie ganz ausschliessen, aber vermeiden kann man bei Kenntnis.

    Rechtlicher Hintergrund wird sich aus dem Strafvollzugsgesetz ergeben, es steht ja drin dass den Gefangenen das telefonieren statt gegeben werden kann, es steht auch drin dass die Kosten vom Gefangenen getragen werden müssen.

    (1) Gefangenen kann gestattet werden, zu telefonieren.

    (3) Die Kosten der Telefongespräche tragen die Gefangenen.

    Soweit so gut, nun denk ich mir dann kommt die Hausordnung der JVA ins Spiel, wenn in der steht, dass von aussen kein Geld zum telefonieren kommen darf( Freiburg benutzt zwar das Telio-System , nur von aussen dürfen die Kosten nicht so über das Telio-System übernommen werden, sondern es muss über das Eigengeld laufen, die JVA weist in ihrer Seite ja darauf hin)

    Sie bewegen sich im gesetzlichen Rahmen, telefoniert werden kann, über die Bedingungen kann man natürlich diskutieren.

    Sorry dann muss man sich nicht wundern das Straftäter über einen Kamm geschert werden , du sagst keine richtigen gründe warum? Warum Therapie ?

    Hier gibt es Mütter die alles temmen müssen nur weil er mal scheiße gebaut hat....

    Es ist einfach zu 85% so das die Frauen zu Ihren Männer stehen, umgekehrt würde ich den Prozent sehr stark runter schrauben

    ????dicke Fragezeichen, was hat dieser Post mit ihrer Frage zutun, ausser dass Vorwürfe kommen die in keinem Zusammenhang stehen zu ihrem Problem das sie anscheinend hat?

    Hallo Dani


    Hab das noch auf der Seite von Freiburg gefunden.


    · Es kann für den Inhaftierten monatlich die Summe von maximal 64,25 € auf das
    Sondergeld 1 eingezahlt werden; dieses kann vom Inhaftierten u. a. für sein Telefonguthaben verwendet werden.


    Eine U- haft kann durchaus mal länger gehen als die 6 Monate. Je nach Tatvorwurf, wie umfangreich sind due Ermittlungen. Nach dem halben Jahr kann das OLG zwar prüfen, das heisst aber noch lange nicht, dass man dann aus der U-haft auch entlassen wird.Sollten berechtigte Gründe für das Fortbestehen der U-haft das sein, geht die auch weiter.

    Das beste wird sein Du wendest Dich an seinen Anwalt.

    Hallo,

    Ich komme heute mit einem etwas anderen Problem. Ich bin derzeit im offenen Vollzug und bin im Betrieb der JVA eingestellt. Hier gibt es keine Arbeitspflicht, dennoch habe ich mich von Anfang an bemüht, schnell eine Arbeit zugewiesen zu bekommen. Nun habe ich aber folgendes Problem. Ich war lange krank, und bemerke wie meine Beschwerden, beim Gedanken an meine Kollegen etc. stetig schlimmer werden oder neue dazukommen. Sprich sind meine Beschwerden eher psychosomatisch. Mit dem Abteilungsleiter habe ich bereits gesprochen, der nimmt die Sache aber nicht ernst. Daher denke ich daran zu kündigen, und mich erstmal in eine Therapie zu begeben. Wie könnte ich diese am besten formulieren?

    Warum warst Du krank? Sind der JVA deine Beschwerden bekannt? Gibt es eine ärztliche Diagnose?

    Auch im OV gibt es Regeln, und Dich selber mal einfach so in Therapie zu begeben klappt auch nicht.

    Wende dich an Deinen zuständigen Sozialarbeiter und Psychologen und schildere ihnen deine Lage.

    Dann hab ich mich falsch ausgedrückt. Ich bin von einem Verfahren dazu ausgegangen, nicht von einer Anhörung. Für mich ist alles, was mit Gericht usw zu tun hat absolutes Neuland.

    Nein, leider nicht. Ich wusste bis Dienstag gar nicht, dass er überhaupt eine Vorstrafe hat. Das war vor unserer Zeit und er war wohl sehr gut im verstecken/verdrängen. Er hat ja sogar bei mir gewohnt, ist normal arbeiten gegangen, hat 3 mal die Woche Handball gehabt. Alles normal, hatte nie Grund zum zweifeln. Das macht jetzt alles natürlich umso schlimmer 😕

    Daher mein Rat, klär das mit deinem Freund, denn auch ein Widerruf kommt nicht aus dem nix, er wird angekündigt, äussern dazu kann man sich auch schon vorher, es ist das erste mal, dass ich in all den Jahren die ich hier bin, man wegen einem Widerruf verhaftet und in U-haft kommt. Denn wie gesagt, es gibt ja keinen Grund für ne U-haft,

    da der Widerruf aus einem Urteil stammt, wenn dann müsste er sich in normaler Strafhaft befinden.

    Bei einem reinen Bewährungswiderruf kommt es aber zu keiner Verhandlung mehr, es kommt dann allenfalls zu einer Anhörung ob die Bewährung am Ende widerrufen wird oder nicht. Es gab ja schon ein Urteil aus der die Strafe kam, auf die sich nun der Widerruf bezieht.

    Ein Verstoss gegen Meldeauflagen ist ein Verstoss, da ist es egal wielang die BW noch dauert, der wird geahndet. Es geht ja hier auch sicher nicht nur um einen Monat , sondern der Monat war nur die Laufzeit der Bewährung.

    Ich denke Du solltest von deinem Freund hören was wirklich Sache ist, trotz allem ist es einfach verwirrend und da kann Dir von uns keiner weiterhelfen.