Beiträge von maximus

    Die JVA Werl hat, im Gegensatz zu vielen anderen, eine sehr ausführliche Internetseite.

    Justizvollzugsanstalt Werl: Besucher-Infos (nrw.de)

    Zu den Paketen


    Strafgefangene

    Der Empfang von Paketen bedarf der vorherigen Erlaubnis der Anstalt. Vom Empfang ausgeschlossen sind Pakete, die Nahrungs- und Genussmittel enthalten sowie Pakete, deren Inhalt geeignet ist, die Sicherheit oder Ordnung der Anstalt zu gefährden. Aus Sicherheitsgründen ist jedes eingehende Paket im Beisein des Gefangenen durch die Anstalt zu öffnen und der Inhalt zu kontrollieren. Ausgeschlossene Gegenstände können zur Habe der Gefangenen genommen, der absendenden Person – auf Kosten des Gefangenen oder des Empfängers – zurückgesandt oder vernichtet werden.


    Sicherungsverwahrte

    Untergebrachte dürfen unbeschränkt Schreiben absenden und empfangen, Einrichtungen der Telekommunikation nutzen sowie Pakete versenden und empfangen.

    Das Gewicht von Paketen, die ausschließlich Lebensmittel und Genussmittel enthalten, darf einschließlich der Verpackung das Gewicht von 10 kg nicht überschreiten.

    Pakete mit sonstigem Inhalt und gemischte Pakete (sowohl mit Lebens- und Genussmitteln als auch mit sonstigem Inhalt) dürfen einschließlich der Verpackung das Gewicht von 20 kg nicht überschreiten. Aufgrund der erforderlichen Kontrolle mittels Röntgengepäckprüfanlage und deren Abmessungen darf die Größe sämtlicher Pakete die Maße 60 cm x 45 cm x 200 cm nicht übersteigen. Gemischte Pakete sollten in gleichem Verhältnis einerseits Lebens- und Genussmittel und andererseits sonstige Gegenstände enthalten. Die anstaltsinternen Bestimmungen bzgl. ausgeschlossener Inhalte können bei dem Untergebrachten selbst in Erfahrung gebracht werden.

    Die Kosten für Paket-, Brief- und Telefonverkehr trägt der Untergebrachte grundsätzlich selbst.

    Zeigt sich einmal wieder, dass eine kleine Ursache eine große Wirkung erzielen kann.

    Nun weißt Du was Sache war, und kannst in Zukunft auch danach handeln.

    Gibt es da irgendeine Möglichkeit in den 64er oder vielleicht sogar 35er zu rutschen?

    Der 64iger wird im Urteil verankert.

    Für den 35iger wurde in Puncto Abhängigkeit etwas im Urteil vermerkt?

    Für den 35iger braucht er eine Kostenzusage, einen Therapieplatz.

    Das beste wird sein , er setzt sich mit dem zuständigen Drogenberater seiner JVA in Verbindung.

    Noch während ich auf StraBay's Beitrag reagierte, hat er ohne Angaben von Gründen sofort und umgehend seinen Account löschen lassen.

    Wer dann vor seiner selber veranlassten Löschung noch schnell vom Junker zur Junkfrau wird , aus Meck-Pom Bayern wird, passt etwas gewaltig nicht.

    Summer, dann wünsche ich Dir nach der langen Zeit, einen ersten schönen Besuch unter nun wieder einfacheren Bedingungen.



    Ja auch in Mannheim gilt diese Regelung, ich bin happy , ebenfalls nach 9 Monaten endlich mal etwas körperkontakt..lg



    Da ich nicht geimpft bin,bleibt es wie es war.nimmt sich bei mir nix,deshalb lass ich mich nicht impfen wenn ich mein Schatz nicht mal drücken darf oder ein bussi geben darf...

    Von der Seite der JVA Mannheim.


    Geimpfte Gefangene ohne Plexiglasscheibe

    Dienstag, Donnerstag und am Besuchswochenende Samstag
    Pro Besuch 2 Personen, Kind zählt als Person
    Besucher muss ebenfalls den vollständigen Impfschutz haben und dies auch nachweisen
    Besucher und Gefangene tragen die ganze Zeit
    FFP 2 Masken während des Besuchs


    Ungeimpfte Gefangene mit Plexiglasscheibe
    Mittwoch, Freitag und am Besuchswochenende Sonntag
    Der Besuch findet hinter einer Plexiglasscheibe statt.
    Pro Besuch 2 Personen, Kind zählt als Person

    Wenns so ist und Du bist nicht geimpft, denke kaum dass sich für Dich etwas an den Bedingungen ändert,

    Denn es wird ja klar verlangt, dass Besucher den vollständigen Impfnachweis (2 Impfungen) darlegen müssen.

    Hallo Yvonne


    Denke es kommt auf die Auslastung des Gutachters an, er erstellt ja sicher nicht nur Eures.

    Erfahrungen die ich gemacht habe, zwischen 4 bis 8 Wochen , dann kommt es ja darauf an wie schnell der Richter das ganze dann bearbeitet.

    Wielange es am Ende nun wirklich geht, kann Dir auch von uns keiner vorhersagen, die eigenen Erfahrungen sind ja individuell zu sehen.


    lg

    maximus


    PS: vor 21 Stunden hast Du die Frage schon einmal gestellt, bitte nicht immer ein neues Thema mit der gleichen Frage erstellen, wenn nicht gleich Antworten kommen.

    Ja, auch als Bewährungsversager hat man die Chancen auf eine vorzeitige Entlassung, wenn auch die Hürden dazu bei dem ein oder anderen etwas höher hängen.

    Berücksichtigt werden u.a.

    -Persönlichkeit des Verurteilten

    -sein Vorleben

    -die Umstände seiner Tat

    -das Verhalten des Verurteilten im Vollzug (Haftverlauf, Tateinsicht, der Umgang damit)

    -seine Lebensverhältnisse und die Wirkung die von der Aussetzung für ihn zu erwarten sind ( z.B ist Arbeit , Wohnung nach einer Entlassung vorhanden)

    -Wie hoch ist die Rückfallgefahr

    okay, dann jetzt mal mit datum. Mein mann hätte entlassung am 24.08. ist ein Dienstag. Plus derzeit 2 Freisteller. Ich denke er kommt dann am Freitag davor raus und er meint eher Montag. Was stimmt jetzt?

    Wenn es so eintrifft , mit den Freistellern könnte der Entlassungstag gut der Freitag sein.

    Mit welchen Erwartungen hast Du Dich hier angemeldet?

    Hast Du erwartet Mitglieder schliessen sich deinem Anliegen (mag es noch so gut gemeint sein) uneingeschränkt an? Im Gegenzug darf aber keiner kritisch hinterfragen und seine eigenen Gedanken , Meinung dazu äussern.

    Denn laut deiner Aussage, sind alle die das tun

    Mitläufern und Wegschauern

    Bravo, mal gleich deine moralische Keule über Menschen schwingen, die Du nicht kennst, mit denen Du noch nie ein Wort persönlich gewechselt hast.

    Weißt Du was manche hier tun , ohne es an die große Glocke zu hängen?

    Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Ich glaube kaum , dass er einfach so vor Dir steht.

    Gerade bei den 1 Ausgängen wird man nicht alleine losgelassen. Zumal er auch eine eingetragene Bezugsperson benötigt, die auch in Verantwortung genommen wird, wenn Ausgänge/Urlaub anstehen. Sie ist zuständig dafür dass er abgeholt wird und auch wieder pünktlich zurückgebracht wird. Muss nicht heissen dass das die ganze Zeit so sein soll, aber am Anfang sicher.

    Frag ihn doch mal ob er Dir seinen aktuellen Vollzugsplan zukommen lässt, denn dort werden alle Ziele die man im Vollzug erreichen will festgehalten, also auch ob evtl. Ausgänge /Urlaub angedacht sind und oft die Bedingungen.

    Wäre ja mehr als wünschenswert, wenn sich da etwas ändern würde. Dass sich eine evtl. Gesetzesänderung über lange Zeit ziehen kann, ist leider auch bekannt, wichtig in dem Fall der Kieselstein wurde ins Rollen gebracht.

    Haftstrafe, heißt es nicht Haftvergeltung.

    Was heißt Resozialisierung für Dich, wo liegen die Kriterien darin?

    Besuche, Telefonate?

    Hafterleichterungen, Ausgang und Urlaub?

    Verhindern diese Dinge, dass keiner wieder Straftaten begeht?

    Resozialisierung fängt doch bei jedem an einzelnen hinter den Mauern an, mit seiner eigenen Einstellung. Tateinsicht, Tataufarbeitung auch das gehört dazu.

    Für jeden Insasse wird ein individueller Vollzugsplan erstellt, auch um seine Persönlichkeit und seine Lebensumstände , die auch zu Taten geführt haben, genau zu ermitteln. Auch damit soll dazu beigetragen werden, dass zukünftig ein Leben in sozialer Verantwortung geführt werden kann und keine Straftaten mehr begangen werden. Dort wird auch festgehalten, wann Vollzugslockerungen möglich sind, aber von was sind diese abhängig? U.a vom Vollzugsverlauf, Mitarbeit am Vollzugsziel. Die genannten Dinge sind doch nur ein kleiner Baustein dazu.

    Ob nun Resozialisierung auch wirklich umgesetzt wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    Wobei ich ehrlich gesagt der Meinung bin Haft macht sicher aus keinem einen besseren Menschen. Es gibt keine guten und schlechten Menschen, es gibt nur gute und schlechte Taten.

    Wenn ich das noch anmerken darf, meiner hatte während seiner Haftstrafe alles was Du aufgeführt hast und trotzdem schaffte er es nicht straffrei zu leben. Aber dafür konnte keine JVA etwas dafür, sondern nur er selber.


    Beziehungen sind auch vor Corona zerbrochen und werden auch nach Corona an der Thematik Haft zerbrechen. Das scheitern von Beziehungen nun aber daran aufzuhängen wo beide Seiten nichts dafür können, in meinen Augen etwas zu einfach gedacht. Liegt es da nicht an beiden Seiten wie sie damit umgehen, was sie daraus machen? Sicher macht es Corona einem schwerer, aber in meinem Augen wächst der Mensch mit den ihm gestellten Aufgaben in seinem Leben.

    Nimm hier die Mitglieder als Beispiel. Seid Corona , seid sich dadurch die Bedingungen mit Besuchsverbot, fehlenden Lockerungen etc. geändert haben, hat hier noch kein Mitglied geschrieben, wir haben uns getrennt, weil Corona alles verhindert hat, was vorher möglich war. Sie haben es bisher geschafft, weil sie es wollten.


    Ich verstehe Dich und glaube mir ich wünsche mir für jeden hier, dass alles wieder so möglich ist, wie es vor Corona war.

    Liegt es vielleicht auch an den wenigen Möglichkeiten soziale Kontakte aufrecht zu erhalten (1 Besuch im Monat, jede Woche 10 Minuten telefonieren).

    Von Willkür bei den Besuchszeiten würde ich nicht sprechen wollen, bedenkt man dass im Strafvollzugsgesetz genau diese 1 Stunde als Mindestbesuchszeit festgeschrieben ist. Mehr Besuchszeit geht alleine von den JVA's aus.

    (1) Gefangene dürfen regelmäßig Besuch empfangen. Die Gesamtdauer beträgt mindestens eine Stunde im Monat. Das Weitere regelt die Hausordnung.

    Und die Besuchszeit beträgt in vielen JVA's noch immer nicht die Zeiten , die vor Corona möglich waren.

    Telefonieren , in Bayern vor Corona wirklich nur in absoluten Notfällen erlaubt, also nicht mal 10 Minuten in der Woche, leider.

    Es wurde eine Petition gestartet, dass auch in Bayern telefonieren zur Regel wird, mangels Unterstützung (meines Wissens) verlief das mehr oder weniger im Sande.

    Klar über die Bedingungen wie die Besuche dann ablaufen, kann und sollte man drüber diskutieren. Es könnte vieles wirklich besser laufen und das nicht nur in Aichach, Bayern sondern Bundesweit, weil man sieht am Ende kocht jede JVA wieder ihr eigenes Süppchen.

    Und auf der anderen Seite, wer nichts wagt, kann nix gewinnen.

    Wie es ablaufen könnte, wird Dir von uns keiner sagen können, denn die Bedingungen legt die JVA fest.

    Vom GV aus , kannst Du aber schon davon ausgehen , dass es am Anfang stundenweise ist und begleitet.

    Nur fragen geht sicherlich nicht, denn in ner JVA geht nix ohne Antrag.