Beiträge von Kajada

    Hallo, mein Partner rief gerade an , er wird nach Lübeck verlegt . Können sie das einfach so machen ? Aus welchen Gründen , ich verstehe die Welt nicht mehr :heul2: ich lese nur schlechtes von der JVA Lübeck ...

    Ja das können sie einfach. Der häufigste Grund einer Verlegung ist, dass sich das Volllstreckungsmass geändert hat. Das heisst, die aktuelle JVA ist nicht mehr zuständig.

    Warum er verlegt wird, wird dir aber nur dein Freund sagen können.

    Frag ihn einfach, er wird es ganz sicher wissen.


    LG Kaja

    Hallo hat jemand Erfahrung mit Isolationhaft wie lange dauert das wenn man abgesondert wird höchstens? Kann man in der zeit telefonieren oder darf man in.der Zeit überhaupt briefe schreiben oder wird der brief Verkehr angehalten in der Zeit?

    Hier ist, wie Maxi bereits erwähnt hat, der Grund entsprechend.

    Sollte er im Bunker sitzen, weil er sich nicht an die Regeln gehalten hat, darf er Briefe schreiben, aber nicht telefonieren.

    Dient die Isolation seinem Schutz, egal ob vor sich selbst oder vor Übergriffen anderer, darf er vermutlich auch telefonieren.

    Weißt du zufällig auch wieviel Geld ich ihm überweisen darf? Und wo genau ich die Seite finde wo ich ihm ein Paket mit Lebensmitteln bestellen kann von der Firma Massak wurde mir gesagt.

    Ist er dort als Strafgefangener oder als Sicherheitsverwahrter?


    Strafgefangener dürfen keine Pakete mit Lebensmitteln erhalten.

    Sicherheitsverwahrter dieser JVA schon.


    LG Kaja

    Hallo Strabay,


    die "Junkie" Riege erkennt man recht schnell. Das sind die ersten die Kontakt suchen.


    Du solltest erhobenen Hauptes dort rein gehen, die Situation einfach akzeptieren, ändern kannst du sie ja nicht, also kannst du dir diese Energie sparen.

    Verhalte dich einfach ganz normal, rede nicht zuviel, sei nicht gutgläubig und schau dir die Menschen an. Lass dir auf keinen Fall irgendwelche Drohungen oder der gleichen gefallen, immer Haupt nach oben. Vor allem aber geh nicht petzen bei den Beamten, über Dinge die du siehst. Dieser Weg ist nur dann ok, wenn es dich persönlich betrifft und du keinen weiteren Ausweg siehst.


    Schau das du arbeit bekommst und nutze die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.


    Nichts leihen, nichts verleihen würde ja bereits erwähnt. Wenn gebettelt wird, kann man durchaus sagen dass man selbst keinen Tabak, Kaffee ect. mehr hat, egal ob dem so ist. Lass niemals irgendwen allein in deiner Zelle.


    Alles andere würde bereits ausführlich gesagt.


    LG Kaja

    Ich habe relativ schnell gelernt, nicht darüber zu sprechen, warum ich in U Haft war. Manche reden zwar ständig drüber, aber ich würde mich da auch heute noch zurück halten.


    Ansonsten war ich freundlich, hilfsbereit usw. Aufpassen musst du, dass das nicht ausgenutzt wird.

    Das läuft bei den Herren ein wenig anders. Wenn jemand konsequent verschweigt, was er auf dem Kerbholz hat, wird da schnell hinein interpretiert, dass der jenige wohl eine Sexualstraftat oder Kindesmissbrauch begangen hat. Mit dem Background hat man da drin die Hölle auf Erden.

    Damit er überhaupt bei dir angemeldet werden kann, benötigst du das schriftliche Einverständnis deines Vermieters, sofern du in Miete wohnst.


    Um ihn anzumelden wird der Ausweis benötigt, ich bin mir nicht sicher ob die JVA den an dich rausgibt.

    Es reicht doch völlig wenn er dass dann selber macht.


    LG Kaja

    Da an Sa/So nicht entlassen wird, geht man immer Freitags zuvor.

    Mit den Freistellen ist das so eine Sache.

    Ich erkläre es mal an meiner Entlassung.


    Diese fiel auf einen Sonntag, ergo konnte ich Freitag gehen. Hätte ich meine letzten beiden Freisteller eingesetzt, wäre ich trotzdem erst Freitag gegangen, da Freisteller auf Sa/So angerechnet werden.

    Deshalb habe ich die Freisteller für einen längeren Urlaub (Freitag - Dienstag am Abend) , übers Wochenende hinaus, genutzt und war dann nur noch 2 Tage in der JVA bevor ich gehen konnte.


    LG Kaja

    Auch wenn daß nun kurz vom Thema abweicht, aber wie kann ein Betreungsrichter neutral bleiben, wenn er zuvor strafrechtlich agiert hat? Das gibt doch eine Menge Nährboden für Gegenwind, wenn es um dieselbe Person/Familie geht.


    LG Kaja

    Ich lese hier nun eine ganze Weile mit, bisher wollte ich mich raushalten, das geht nun leider nicht mehr.


    Zuerst wäre es mir wichtig, dass Lasker sich zur "Doppelbelastung" des Richters äußert, denn das kann ich so nicht glauben. Interessenskonflikte wären hier vorprogrammiert und nicht nur in diesem Fall.


    Zum Thema an sich


    Ich als Exinhaftierte der JVA Würzburg, wundere mich nun schon seit Beginn dieses Thema.


    Die JVA Aichach bietet Frauen tatsächlich, vollzugstechnisch, Luxus pur. Das beginnt bei der eigenen Kleidung, dem eignen Geschirr das man mitbringen darf, die Kuscheldecke, das Kuschelkisden, der vorhandenen Waschmaschine, dem Kühlschrank auf der Zelle und endet bei Sonnen im Bikini beim Freigang. Nimm es mir nicht übel, aber in jeder anderen JVA, in Bayern, gibt es all das für Frauen nicht.

    Knastkleidung, "Futternäpfe", Hofgang bei 30 Grad in langer Jeans, Unterwäsche die grundsätzlich zu groß ist und sehr beschränkter Bewegungsradius, da die JVAs für Männer ausgelegt sind und nur 'kleine " Abteilungen für Frauen haben.

    Die JVA Aichach ist für Frauen ausgerichtet. Sicher mag das Klientel speziell sein, aber letztlich muss man, für sich, das beste aus der Situation machen.


    Ich weiß nicht wie lange deine Partnerin bereits dort eingecheckt hat, aber Lockerungen, gibt es nun mal nicht so nebenbei. Zum einen muss man geeignet sein, dass hat man selbst in der Hand. Zum anderen muss man auch bereits eine Weile gastieren.

    Corona macht allen Inhaftierten und den Angehörigen Problemen. Auch den JVAs. Allein in Aichach hat man für mehrere hundert Inhaftierte die Verantwortung. Das man vorsichtig agiert, ist völlig normal.


    Leider habe ich den Eindruck das bei euch ganz viel im Argen liegt.

    Allein die Betreuungsgeschichte ist leider nicht stimmig.

    Eine Person die an den Rollstuhl gefesselt ist, wegen mehrerer Schlaganfälle, hat durchaus Pflegestufe 2-3. Desweiteren hat diese Person irgendeine Form von Rente.

    Wenn deine Partnerin sie gepflegt hat, dann gab es auch Pflegegeld.


    Die Pflegestufe, plus Rente, reichen aus einen Pflegeplatz zu finanzieren.

    Auch ist mir unklar, warum sie ins Heim muss, obgleich ja ein Pfelgedienst kommen könnte. Ein Betreuer muss immer den einfachen Weg gehen.

    Auch mit Corona hätte man da kommunizieren können.

    Selbst wenn das Haus verkauft würde, bleibt ja genug Vermögen. Das verwaltet der Betreuer wohl, allerdings muss er sich mit dem Betreuten auseinandersetzen, solange dieser nicht verwirrt oder dement ist.

    Warum muss sie die Schulden des gemeinsamen Hauses allein tragen? Sicher stehen beide im Kreditvertrag.


    Es tut mir leid, aber es gibt soviel Ungereimtheiten, die du auch ganz sicher nicht aufklären kannst.

    Wie soll sie ihre Kinder sehen, mit Maske und Scheibe, wenn nicht mal klar ist, ob der Vater die Briefe weiter gibt. Er wird die Kinder sicher dann auch nicht zum Besuch bringen? Wie ist das Sorgerecht geregelt? Nur weil man im Knast ist, verliert man dies nicht.


    Ich habe eher den Eindruck, dass hier gerade ein Konstrukt, welches über längere Zeit aufgebaut wurde, zusammen bricht.

    Knast kann ja auch immer eine Chance sein, um Dinge zu verarbeiten und richtig zustellen.



    Ihr solltet beide daran arbeiten die Situation zu akzeptieren, denn sonst ändert sich nichts. Dann erst kann man all das angehen, was nicht optimal war.

    Du kämpfst mit Kanonen gegen Spatzen, solange ihr das Problem nicht bei den Wurzeln packt.



    LG Kaja

    Für Ausgänge muss er einen Antrag stellen, vermutlich mindestens 14 Tage zuvor. In den meisten Fällen ist es so, dass für einen Ausgang ein Abholer nötig ist. Dieser holt und bringt den Inhaftierten und muss der JVA zuvor bekannt sein. Aus dem geschlossenen Vollzug heraus, sind meines Wissens nach keine Ausgänge ohne Begleitung /Abholer möglich.


    LG Kaja

    Vielen Dank für eure Hilfe 😊

    Ja es handelt sich um Bayern, dort habe ich zu Ostern schon mal 200€ auf das SG1 geschickt, ich wusste nicht ob ich es dann nochmal kann. Es hilft mir schon sehr zu wissen das der Überschuss aufs Ü Geld geht. Danke euch 🙂

    In Bayern geht alles das was nicht den richtigen Verwendungszweck hat oder zu viel ist, auf das Eigengeld und nicht auf das Ügeld. Kadima schrieb es ja auch schon.

    Dem Inhaftierte nützt es nichts, wenn man das Geld falsch deklariert.

    Es wäre hilfreich zu wissen, um welche JVA es sich handelt.


    Das wird selbst in Bayern, in jeder JVA anders gehandhabt. Der Betrag liegt je nach JVA zwischen 87 und 100 Euro. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die JVA da keine Auskunft gibt. Ebenso kann der Inhaftierte den genauen Betrag nennen, man wird darüber in der JVA informiert.


    LG Kaja

    Es gibt keine grundsätzliche zeitliche Begrenzung. Sie dauert halt solange bis ein Platz frei ist. Therapieplätze sind oft rar. Die Organisationshaft wird dann, nach abgeschlossener Maßregel, auf die Reststrafe angerechnet.


    "Für die Organisationshaft ist keine besondere Dauer festgeschrieben. Die früher für zulässig gehaltene Höchstdauer von drei Monaten („Organisationsfrist“) ist aber nicht mehr anwendbar. Vielmehr darf die Organisationshaft nicht mehr vollzogen werden, wenn ein Platz im Maßregelvollzug zur Verfügung steht oder die Strafvollstreckungsbehörden die Bemühung um einen Platz verzögern."


    LG Kaja



    Wenn ich daran denke, welche Symptome mein Vater nach seinen Schlaganfällen hatte.: Der wäre gar nicht mehr in der Lage gewesen, jede Stunde zu klingeln.

    Schlaganfall ist nicht gleich Schlaganfall. Die Symptome sind so vielfältig, wie die Betroffenen. Daran sollte man die Umstände nicht fest machen.

    Das Alter, wie auch der Allgemeinzustand spielen oft auch eine Rolle.

    Was genau sind denn die Beeinträchtigungen, die dein Msnn nun hat? Welche Symptome hatte er zuvor?


    Mein Mann hatte am 24.5. einen Schlaganfall den er selbst als solchen nicht bemerkt hat, er ist sogar noch mit dem Fahrrad nach Hause gefahren. Ich habe gesehen dass es ein Schlaganfall sein muss, da seine linke Gesichtshälfte gelähmt war und er gesprochen hat, als hätte er ne ganze Flasche Schnaps getrunken. Das ist ihm selbst aufgefallen, mehr aber auch nicht. Er hatte zuvor überhaupt keine Symptome. Die gerufenen Sanitäter, wie auch der Notarzt gingen nicht von einem Schlaganfall aus. Er wusste wo er ist, wer er ist, welcher Wochentag ist und alle Gliedmaßen waren ohne Einschränkungen in Funktion.


    Dass es letztlich doch einer war, hat sich erst im MRT gezeigt. Alle vorherigen Untersuchungen, wie CT, waren ohne Ergebnis.

    Nur damit du verstehst, daß man in einer JVA, so ganz ohne medizinisches Wissen, schlecht richtig reagieren kann. Eventuell waren seine Beschwerden nicht Besorgnis erregend und der Spätdienst hat das auch so notiert.


    Du solltest jetzt erst einmal Ruhe bewahren, bevor Du nichts näheres weißt.


    LG Kaja

    Hallo, grundsätzlich entscheidet die JVA wie lang die Trennscheibe bleibt bei BtmGlern. Das kann nach 3 Monaten sein oder aber auch gar nicht.

    Jedoch finden durch Corona alle Besuche mit Scheibe statt, völlig unabhängig vom Vergehen. Da wird auch kein Antrag helfen.


    LG Kaja