Beiträge von Lasker

    Hallo Micodori,

    im Jugendvollzug in Rheinland-Pfalz, also in Wittlich und Schifferstadt, geht es noch. Allerdings gibt es dort auch Einschränkungen, was die Anzahl der Besucher und Besuchstermine betrifft. LG Lasker


    Hallo Micodori,

    nachdem ich mir das auf den HP der JSA Wittlich und Schifferstadt noch einmal angesehen habe, habe ich doch Zweifel, ob für normale Besucher mehr als Skype möglich ist. Ich habe heute noch eine Besuchserlaubnis für die Jugendgerichtshilfe ausgestellt. Zumindest die scheinen noch rein zu kommen. LG Lasker

    Hallo Tomjacky,

    wenn er vorzeitig entlassen wird, erhält er einen Bewährungshelfer. Führungsaufsicht ist eher bei Endstrafen längerer Haftzeiten zu erwarten. LG Lasker

    Heiko,

    die Frist gibt es, weil sie im Gesetz steht. Wenn die Staatsanwaltschaft die Halbstrafe befürwortet, wird sie kein Rechtsmittel einlegen. Alles andere wäre widersinnig. Normalerweise erhält die StA den Beschluss per Fax, verzichtet per Fax auf Rechtsmittel und teilt dies ebenfalls per Fax der JVA mit. LG Lasker

    Hallo Kalle,

    ja das geschieht häufig. Meist wird dem Gefangenen gesagt Halbstrafe ist aussichtslos, weil keine besonderen Umstände vorliegen ( braucht man bei der Strafhöhe), allerdings wird 2/3 in Aussicht gestellt. Viele nehmen dann den Antrag auf Halbstrafe zurück. LG Lasker

    Erster Schritt: Wegfall der Großschreibung

    einer sofortigen einführung steht nichts im weg, zumal viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.


    zweiter Schritt: wegfall der dehnungen und schärfungen

    dise masname eliminirt di größte felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdoplung hat onehin nimand kapirt


    driter schrit: v und ph ersezt durch f, z ersezt durch s, sch ersetzt durch s

    das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasinen und sesmasinen fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte koenen der wirtsaft sugefürt werden.


    firter srit: q, c und ch ersest durch k, j und y ersest durch i, pf ersest durch f

    iest sind son seks bukstaben ausgesaltet, di sulseit kan sofort fon neun auf swei iare ferkürst werden, anstat aktsig prosent reksreibunterrikt könen nüslikere faeker wi fisik, kemi, reknen mer geflegt werden.


    fünfter srit. wegfal fon ä, ö und ü

    ales uberflusige ist iest ausgemerst, di ortografi wider slikt und einfak, naturlik benotigt es einige seit, bis dise fereinfakung uberal riktig ferdaut ist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare, anslisend durfte als nakstes di fereinfakung der nok swirigeren gramatik anfisirt werden.

    Hallo zusammen,

    es gibt keine Fristen bis wann eine Hauptverhandlung stattzufinden hat. In U-Haftsachen ist man bemüht die Verhandlung vor der sechs Monatsfrist zu beginnen, da von da das OLG alle drei Monate prüft, ob StA und Gericht schnell genug gearbeitet haben und wer wird schon gerne überprüft. In allen anderen Sachen, auch Strafhaft, gibt es keine Frist. In Ausnahmefällen kann das schon mal mehrere Jahre dauern.

    Manchmal kann der Anwalt für eine Beschleunigung sorgen. Der Vorsitzende Richter - egal ob Schöffengericht oder Kammer - hat so und so viele Verfahren im Jahr und im voraus festgelegte Termine, wann er verhandeln kann, da die Schöffen nur an bestimmten Tagen zur Verfügung stehen. Wenn der Anwalt signalisiert, worauf es seinem Mandanten ankommt und er sich geständig einlassen wird und daher Zeugen nicht benötigt werden und das Verfahren daher nicht viel Zeit in Anspruch nehmen wird, dann kann das häufig irgendwo zwischen geschoben werden.

    Ob dies sinnvoll ist, muss man mit dem Anwalt unter Berücksichtigung der Beweislage besprechen.

    Termine zu finden, ist für einen Vorsitzenden Richter manchmal nicht so einfach, vor allen dann nicht, wenn man es mit ausgebuchten Anwälten und viel beschäftigen Sachverständigen zu tun hat. LG Lasker

    Hallo Ratlos,

    ich weiß nicht, ob Du wirklich Ordnungshaft meinst? Ordnungshaft ist eine richterliche Möglichkeit zur Durchführung eines ordnungsgemäßen Verfahrens. Beispiel: Trotz ordnungsgemäßer Ladung erscheint der Zeuge X nicht zum Termin. Der Richter verhängt gegen den Zeugen ein Ordnungsgeld von 300 Euro, ersatzweise sechs Tage Ordnungshaft. Kann das Geld nicht beigetrieben werden, wird die Ordnungshaft vollzogen. X wird dann im Gefängnis von den anderen Strafgefangenen möglichst getrennt. LG Lasker

    Beamter ist nicht gleich Beamter,

    welche Infos haben die JVAs? Bei U-Haft ist es ganz einfach. Den Haftbefehl und sonst nichts. Bei Strafgefangenen haben sie das Urteil, hin und wieder auch das psychiatrische Gutachten. Wenn Lockerungen im Raume stehen, werden gelegentlich auch die Sachakten angefordert. Machen aber auch nicht alle. Wer dies liest? Die Psychologen, die Sozialarbeiter evtl. der allgemeine Vollzugsdienst gewiss nicht. Man redet miteinander, es spricht sich einiges rum. LG Lasker

    Ich habe gerade auf der Homepage der JSA Wittlich gesehen, dass in einem Pilotprojekt Angehörigen die Möglichkeit gegeben wird an den Gefangenen drei Emails pro Woche mit beschränkten Dateianhang zu senden. Das Angebot ist auf Strafgefangene beschränkt. Ich finde das eine interessante Idee, da es das leidige Thema, ob in Briefen etwas eingeschmuggelt wird, beendet. Die Email wird in der JSA in Schwarz-Weiß ausgedruckt und dem Gefangenen ausgehändigt. Kann jemand etwas dazu sagen, ob das auch anderswo angeboten wird? LG Lasker

    Die Reihenfolge der Strafvollstreckung ist in § 43 Strafvollstreckungsordnung geregelt. Wie Kaja schon richtig schrieb werden Ersatzfreiheitsstrafen nach Absatz I Satz 2 dieser Vorschrift zuletzt vollstreckt. Der Sinn ist einfach, dass man diese jederzeit durch Zahlung abwenden kann. Wenn ein wichtiger Grund vorliegt, kann man nach Absatz IV die Vollstreckungsreihenfolge auch ändern. Hierzu kann man dann einen entsprechenden Antrag stellen. Auch eine Zurückstellung der Vollstreckung und eine Ratenzahlung ist möglich, wenn der zuständige Rechtspfleger der StA zustimmt. LG Lasker

    Bei der Vollstreckungsreihenfolge gilt der Grundsatz kurz vor lang. Erst werden die 1 Jahr und 9 Monate vollstreckt. Ist das die erste Haftstrafe erfolgt nur eine Vollstreckung bis zum Halbstrafenzeitpunkt, da die Strafe unter zwei Jahre liegt und § 57 Abs. 2 Nr. 1 StGB zur Anwendung kommen könnte. Anschließend wird die zweite Haftstrafe bis zum 2/3 Zeitpunkt vollstreckt, da hierfür § 57 Abs. 1 Nr. 1 entscheidend ist. Zu diesem Zeitpunkt wird dann auch von Amts wegen eine vorzeitige Entlassung geprüft. Dieses Datum dürfte auch für die Gewährung von Ausgang und Urlaub maßgeblich sein. LG Lasker

    Mery,

    es gibt verschiedene Möglichkeiten ein schnelleres Ergebnis herbei zu führen. Hier ist dann der Anwalt gefordert. Man kann den U-Haftbefehl angreifen. man kann sich arrangieren. Generell gilt aber, dass auch diese Verfahren vorrangig erledigt werden müssen LG Lasker

    Hallo Mery,

    Nach sechs Monaten U-Haft prüft das Oberlandesgericht, ob StA und Gericht zügig genug gearbeitet haben. Da das beide nicht gerne haben, findet in mehr als 90% aller U-Haft-Fälle die Hauptverhandlung innerhalb der sechsmonatigen Frist statt.

    Besteht Überhaft ( also Strafhaft mit einem U-Haft-Befehl im Hintergrund) läuft diese Frist allerdings nicht. Das Beschleunigungsgebot gilt dennoch. Der Richter ist demnach gehalten möglichst bald zu terminieren. LG Lasker