Beiträge von SoulOfAnubis

    Kadima

    Okay das könnte einiges erklären, aber trotz das mein Freund inhaftiert ist, haben wir eine Bedarfsgemeinschadt, also gelten wir noch als zwei. Zumindest für diese 6 Monate, meine ich gelesen zu haben.


    merksmal

    Danke, dann werde ich das mal in Angriff nehmen. :)

    Stand der Dinge;

    Ich habe einen Brief vom Sozialamt bekommen, das ich kein Wohngeld bekomme. :(

    Das die meine Miete um 100€ in den Berechnungen gekürzt haben erklärt sich mir nicht wirklich. Weder ist das meine Kaltmiete noch meine Warmmiete.

    Meinen Freund haben sie erst garnicht mit einbezogen, obwohl die Dame vom Sozialamt mir das so sagte.


    Soll ich jetzt noch mal dahin und die Anträge hauptsächlich für meinen Freund ausfüllen? Das zumindest die Hälfte der Miete für 6 Monate übernommen wird, oder soll ich direkt zum Sozialgericht gehen und mir dort helfen lassen?

    Naja wahrscheinlich muss ich so oder so beide Wege gehen, am besten beide gleichzeitig.

    Hallo Nadine und herzlich Willkommen :)


    Mein Freund ist auch zur Zeit in Bielefield inhaftiert. Dauert fast 2 Stunden mit dem Auto dahin.

    Sitzt er gerade in der JVA Bielefeld Ummeln? Da kam mein Freund auch als erstes hin und es musste entschieden werden ob er in den offen oder den geschlossenen Vollzug kommt.

    Als wir ihn da abgeliefert haben, sagte der Beamte zu uns das kann 10-14 Tage dauern, je nachdem. Im Grunde hat es 4 Tage gedauert und sie hatten eine Entscheidung.

    Da mein Freund unter anderem Selbststeller war kam er in den offenen Vollzug.


    Wenn dein Freund noch nicht fest im offenen oder geschlossenen Vollzug ist, ist ein Besuch eher schwierig. Denn es kann schnell passieren das er verlegt wird.

    Du könntest aber bei der JVA mal anrufen und mal nachfragen, die helfen einem. Die beantwortet dir zwar keine Fragen direkt zu deinem Freund, aber ob du ihn nun besuchen kannst oder nicht können die dir auf jeden Fall mitteilen.

    Sobald er irgendwo „angekommen“ ist, steht auf der Internetseite der JVA alles über die Besuchszeiten, wann, wo, wie usw. Habe ich mir auch alles ganz schnell rausgesucht.


    An deiner Stelle würde ich nicht den ganzen Tag auf einen Anruf warten. Das macht nur unnötig verrückt. Mein Freund hat in Ummeln meistens nach 17 Uhr angerufen aber auch nicht jeden Tag.

    Die Kosten für einen Anruf sind auch schweineteuer. Vielleicht kannst du mit deinem Freund im nächsten Telefonat eine ungefähre Uhrzeit aus machen. Zum Beispiel zwischen 17 und 18 Uhr. Dann fieberst du nicht den ganzen Tag einem Anruf nach.

    Jedoch muss ich sagen, das ich von festen Telefonzeiten nichts weiß. Wie gesagt, meistens hat er nach 17 Uhr angerufen für maximal 5 Minuten. Für mehr sind auch einfach die Kosten zu hoch.


    Die ersten Tage einer Haft sind etwas chaotisch und es muss sich erstmal alles regeln, auch für ihn.

    Ich weiß das das sehr schwer und ungewohnt ist, aber mit der Zeit stellt sich eine Routine ein, was es einem etwas leichter macht.


    Liebe Grüße :)

    seniorenkino

    Du solltest das aber absolut nicht persönlich nehmen. Es war nicht an dich persönlich gerichtet. Tut mir aufrichtig leid, wenn du das so aufgefasst hast. Das war nicht meine Absicht.


    In jedem Job gibt es schwarze Schafe. Ob nun beim Amt, der Polizei, dem Einzelhandel, im Flugbereich oder sonst wo. Das möchte ich so mal klarstellen.

    Meinst du ernsthaft dein Chef würde SO über dich denken?

    Du bist doch nicht die Inhaftierte.

    Also, kann ich mir nicht vorstellen, das man dich damit reinzieht, obwohl du immer gute Leistung erbracht hast.


    Dein Freund ist schon länger inhaftiert und nicht erst seit gestern. Du hast in dem Zeitraum doch auch vernünftig gearbeitet und tust sehr viel für deinen Job, bist nicht negativ aufgefallen.

    Was also sollte sich ändern, wenn du die Wahrheit sagst? Jetzt mal so als Gedankenanstupser für deinen Chef.

    Tut mir leid das ich das jetzt so sage, aber ich halte generell nicht viel von irgendwelchen Beamten, ob ihm Sozialen oder sonst wo.

    Selbst hier „draußen“ höre und sehe ich immer wieder, das die nicht wirklich was auf die Kette bekommen. Aber das ist ein anderes Thema.


    Naja zum Teil geht es bei der Verlegung nicht nur um seine Arbeit, sondern auch um seine Kinder. Es wäre überhaupt erst möglich für seine Kinder ihn zu besuchen, wenn er hier in der Nähe ist.

    So dürfen/ können die ihn nicht besuchen. :(


    Er ist ja nicht nur zur Sozialarbeiterin gegangen, also hauptsächlich natürlich schon. Er hat auch bei den Beamten nachgefragt ... aber mit den Antworten die die einem geben, kann man nicht arbeiten.

    Bestes Beispiel;

    Ihm wurde gestern gesagt, das Dokumente fehlen, daraufhin fragte er, welche es denn wären.

    Keine Antwort. Gespräch beendet.

    Wie soll man denn da wissen, was vor sich geht. :planlos:


    Gut, mein Freund berichtet mir das immer aus seiner Sicht ... die andere Seite höre ich ja nicht.

    Ich habe ihm gesagt, das er nochmal einen Antrag stellen soll, was anderes bleibt ihm ja nicht übrig. Nur wenn dieses besagte Dokument immer noch fehlt, kommt er ja auch nicht weiter.

    Aber dann soll er sich jetzt an jemand anderen halten. Nur von einem Abteilungsdienstleiter hat er mir nie erzählt. Hat das jede JVA? Auch so kleine JVAs mit „nur“ 90 Haftplätzen?

    Hallo liebe Forumsmitglieder. :)


    Seit über zwei Wochen versucht mein Freund verlegt zu werden. Also näher an seinen Heimatort. Er hat ja einen festen Job, den er behalten darf, wenn man ihn hier hin holt.

    Zur Info (er ist in einem offenen Vollzug in Bielefeld, mit der Bahn würde es 3 Stunden dauern bis er bei seinem festen Job ist).

    Er hatte jetzt schon mehrfach mit der Sozialarbeiterin gesprochen, über seine Verlegung. Zuerst sagte man ihm, seine Akte wäre noch nicht angekommen. (Gut, wie ich weiß kann sowas ja alles seine Zeit dauern.)

    Nun war er am Montag nochmals bei ihr und sie sagte ihm, das nun alles da wäre und man seine Verlegung am Mittwoch (also heute) in einer Konferenz besprechen würde.


    So viel dazu.

    Jetzt hat mein Freund mich eben angerufen. In der Konferenz wurde seine Verlegung gar nicht besprochen, weil NIEMAND davon wusste das er verlegt werden möchte und auch keine Unterlagen vorhanden wären.


    Was könnte er denn jetzt tun?

    Das Problem ist, er hat einen Antrag vor 2 Wochen auf eine Verlegung gestellt und als er zur Haft angetreten ist, hatte er alle Unterlagen dabei. Unterlagen wie zb den Arbeitsvertrag. Zusätzlich hat sein Chef ein neues Schreiben aufgesetzt, wo er nochmals bestätigt das mein Freund dort weiter arbeiten darf und er sich allen Prüfungen unterzieht.

    Wieso existieren diese Unterlagen nun nicht mehr? Warum weiß angeblich niemand was von einer Verlegung? Und wieso erzählt denn da jeder was anderes?


    Mag ja sein das er hier keine freien Plätze in den JVAs gibt, aber dann kann man das doch auch so sagen, oder nicht?

    Bin ich jetzt zurecht verwirrt, oder habe ich da nur was falsch verstanden?

    Warum geht das bei manchen alles so schnell, aber bei meinem Freund nicht? Und wieso gibt ihm dort keiner antworten, mit denen man arbeiten kann?


    Danke schonmal fürs lesen und für eure Antworten.

    Liebe Grüße

    Hallo Eilan,


    finde ich eine gute Idee das du deinen Schwestern die Wahrheit sagen möchtest, in einer Familie sollte die Wahrheit immer an oberster Stelle stehen.

    Ich habe es meiner Familie eine Woche nach dem Vollstreckungsbescheid erklärt.

    Da kamen gemischte Gefühle bei allen auf, jedoch unterstützt mich meine ganze Familie, was ich wirklich brauche.


    Ohne die Wahrheit kommt man nicht weit.

    Dasselbe mit deinem Chef.

    Mit der Wahrheit kommst du immer besser an und musst dir keine Ausreden mehr überlegen, was auf Dauer sehr belastend sein kann.

    Vergiss nie, deine Lügen musst du dir immer merken und wenn du dann mal auffliegst mit einer Lüge ist das Vertrauen erstmal hinüber.


    Mein Chef hat diese Nachricht solala aufgefasst, ihm war es eher gleichgültig und egal. Jedoch habe ich seiner Stellvertreterin auch Bescheid gesagt und die habt das alles sehr gut aufgefasst. Sie hilft mir, kommt mir entgegen, gibt mir Tipps, nimmt Rücksicht, fragt zwischendurch immer mal wieder nach usw.

    Ich kann dazu nur sagen, das es eine gute Entscheidung war Klartext zu sprechen. Jetzt muss ich mich nicht verstecken oder mir Ausreden einfallen lassen.


    Die einzige Person die von all dem nichts weiß, ist meine Vermieterin, aber da weiß ich, damit spiele ich einfach am Besten. Sie zählt halt nun mal zur alten Generation und würde uns evtl. das Leben nur noch schwerer machen. Jedoch verbringe ich mit der Dame nicht so viel Zeit und brauche auch keine Hilfe von ihr. Also soll Sie lieber unwissend weiterleben.

    Bis jetzt leider nicht. Habe alle Papiere beim Sozialamt abgegeben.

    Hatte mir am Sonntag auch eine Vollmacht von meinem Freund abgeholt womit ich montags den Antrag für sein Wohngeld stellen wollte, jedoch hat die Dame beim Sozialamt mir einen Dämpfer gegeben.

    Den Antrag den ich schon gestellt habe, ist auch gleichzeitig für ihn.

    Es wird also jetzt geprüft ob ich die Wohnung alleine tragen kann.

    Ich darf momentan also keinen Antrag im Namen meines Freundes stellen.

    Das freut mich das du zumindest was gefunden hast, auch wenn es nichts im Vergleich zu deinem vertrauten Heim ist.

    Aber das heißt ja nicht das du für da bleiben musst. :)


    Ja die Kostenübernahme des Mietsnteils meines Freundes reicht mir ja vollkommen.


    Ach Eilan ich bin froh das du sowas nicht hast. Echt jetzt. Sowas wünscht man keinem, deswegen ist es nicht schlimm das du keine Rat parat hast. :)


    Ja dann habe ich richtig gelesen das ihm kein Hartz 4 zusteht.