Beiträge von Hamburg2018

    Wir haben uns deswegen immer zu festen Zeiten verabredet, weil ich das Warten auch nicht gut ertragen konnte. Und selbst dann hat das auch mal nicht geklappt, weil der wert Herr eingeschlafen, das Telefon besetzt oder auch Alarm war. Vielleicht wäre eine grobe Verabredung für euch sinnvoll, damit du deine Lebenszeit nicht damit '' vergeudest'', zu warten. Und wenn du einen Anruf verpasst, ja dann ist es so, du hast auch ein Leben.

    Um zu deiner Frage zurückkommen, bei so viel Guthaben kann man in der JVA schon länger telefonieren, Telefonieren ist zwar teuer, so teuer dann aber auch nicht.

    Schreib ihm am besten einen Brief, indem alle wichtigen Informationen stehen. In der Regel dürfen Dokumente nicht beim Besuch übergeben werden. Je transparenter desto besser. Er muss ja eh, sollte das Telefonieren deine Nummer auf dem Antrag angeben, da diese dann freigegeben wird.

    Leider nein, ich würde aber vom frühen neuen Jahr ausgehen. Nächste Woche und übernächste Woche sind nur noch jeweils Wochen mit je zwei Arbeitstagen, die wahrscheinlich mit Notbesetzungen absolviert werden. Aber die StA wird dir morgen bestimmt mehr dazu sagen können.

    Ist er in Hamburg verhaftet worden? Dann ist er in jedem Fall in der U-Haft am Holstenglacis. Gibt nur eines in Hamburg, wo sie erfahrungsgemäß alle Verhafteten hinbringen. Achte auch darauf, dass du in Reichweite vom Handy /Telefon bist, vielleicht hat er nämlich die Möglichkeit dich als seine Angehörige zu informieren. Entweder als unbekannte Nummer oder auch mitunter als sichtbare Behördennummer. Ansonsten würde ich auch verfahren wie Kajada bzw. wenn er bis vor vier Monaten bereits eingesessen hat, müsste er doch eigentlich einen Anwalt haben. Den würde ich sonst ggf. ebenfalls kontaktieren.

    Ich glaube ich meinte anjuta... War mir aber nicht mehr ganz sicher... Aber man sieht an euch, es gibt Mittel und Wege um eine Bindung auch mit Neugeborenen zu fördern... Oft mit Glück verbunden, aber es ist nicht unmöglich...

    Was vielleicht möglich wäre, wäre ein Sonderausgabe oder - Ausführung zu beantragen. Dies sollte er mit seiner Vollzugsabteilungsleitung besprechen. Ich bin der Meinung, dass es bei jemanden hier aus dem Forum tatsächlich möglich gemacht wurde. Ansonsten gibt es halt Regelungen die von JVA zu JVA unterschiedlich sind. Vielleicht gibt es für Mannheim ja auch über einen sozialen Träger die Möglichkeit in eine Vater-Kind-Gruppe zu kommen.

    Soweit ich richtig informiert, steht ja auch noch Frage im Raum, ob vielleicht doch der OV in Betracht kommt. In Hamburg kann man auch mit mittellangen Strafen in den OV kommen, wenn sie dafür geeignet sind. Ich kann an der Stelle ihre Ungeduld nachvollziehen, auch wenn ich selber gelernt habe, geduldiger zu sein.

    Hmmm... In Hamburg soll der Vollzugsplan '' regelmäßig '' innerhalb der ersten sechs Wochen nach Zugang erstellt werden. Dadurch kann es sein, dass es länger dauert. Hat dein Mann mal gefragt, wann er in die Konferenz kommen soll. Für wann haben sie das Gespräch beim Psychologen angesetzt?

    Wir hatten ja das Glück, dass es bei uns alles anders war, aber das ist normalerweise nicht so.

    Lass die Zeit draußen nicht zu lang werden, außer der regelmäßigen Routine wie Schreiben, Telefonieren und Besuchen kann man nichts machen.

    Ich drück euch die Daumen, dass ihr bald wisst, wie es bei ihm weitergeht.

    Nicky, wir alle kennen diese Tage. Ja das alleine sein ist an manchen Tagen schlimm und an manchen auch weniger schlimm. Aber im Gegensatz zu uns Mädels, die keine Kinder haben, bist du nicht ganz allein. Eure Kinder werden euch Kraft geben. Mach dir um deinen Mann keine Sorgen, für den ist gesorgt, der hat ein Dach über den Kopf und essen bekommt er auch.... Und wenn er sich gut führt, dann sind Halbstrafe und 2/3strafe auch eine Option. Und aus Santa Fu verlegen sie auch in den offenen Vollzug.

    Nicky, auch mit Telio geht es erst einmal. Am Anfang sollte man die Regeln so annehmen wie sie sind und für Sonderregelungen gibt es ja noch die Zeit danach . Und die Tarife sind nicht mehr ganz so teuer... 7ct die Minute finde ich ok. Den Antrag muss er stellen, das Einrichten des Telefonkontos kann dennoch ein bisschen dauern, denn erst müssen sie ja überhaupt das Haftkonto einrichten und dann kommt das Telefonkonto dran. Bei uns hat das ne Woche zwischen Aufnahme und erstem Anruf gedauert.

    Dein Mann muss dich in seine Besucherkartei eintragen lassen, bei mir in Billwerder hatte ich zwei Tage später die Erlaubnis, das bekommt er dann aber auch mitgeteilt, wie das Ergebnis ist.

    Danach kannst du da anrufen und dir einen Termin ausmachen.

    Wichtig ist, dass er Bargeld, so ca. 50-100 euro mitnimmt, damit er Telefon und vielleicht auch einen Fernseher beantragen kann. Die Fernsehmiete beginnt entweder am 01. oder am 15. eines Monats, er sollte sich daher ein bisschen Lesestoff besorgen, wenn er das reinnehmen darf.

    Tja und er muss lernen, für alles Anträge zu schreiben und bei seinem Vollzugsbeamten abzugeben... Das bleibt leider nicht aus.

    Essen scheint wohl oft ein Problem zu sein, mein Freund meint auch, dass das Essen die wirkliche Strafe sei. Der Tagesablauf gestaltet sich ähnlich, nur alles ein bisschen zeitversetzt. Einschluss ist bei denen werktags um 18.30 und am Wochenende um 17.30.

    Die erste Woche, in der er in der UHA (untersuchungshaftanstalt) war, war wo die schlimmste Woche.. Da war freistunde von 07.30-08.30 und ansonsten 23 stunden einschluss auf einer nackten Zelle... Als er dann in seine '' richtige'', JVA verlegt wurde, war es dann im Vergleich ein gewisser Art von Luxus. Als Arbeit baut er Rolladen und Fliegengitter, er ist handwerklich sehr begabt, daher macht ihn das keine Mühe.