Beiträge von lovegoeson

    Also meiner hatte damals in Moabit in drei Monaten 10 Kilo drauf gehabt. Dazu schrieb er in einen seiner ersten Briefe sogar, dass das Essen in Moabit teilweise besser ist als das, was er in der Psychiatrischen bekommen hatte. Von daher. Natürlich ist es keine Meisterleistung aber auch das muss erst einmal aufgestellt werden. Verhungern wird er nicht und wie schon all meine Vorredner schrieben, er kann sich dann auch mal was dazu kaufen.

    Bei meinem Mann auf Station wird zusammen gekocht und gebacken, wobei er eher der Bäcker ist. Sowas ist natürlich nicht überall möglich, und die Utensilien müssen auch extra beantragt werden. Kuchen ist im Ernstfall aber immer günstiger als Süßigkeiten im Einkauf.


    Er soll erst einmal ankommen, es wird sich einpegeln.

    Es ist Anfangt echt bei fast allem dieses eine, heiße Thema, wie schon geschrieben wurde.


    Liebe Grüße, Steffi.

    Hey!


    Ich vermute, dass es einfach darum geht, dass eben noch der ganze Tag zählt und es dann am Folgetag soweit ist. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit tatsächlich um Mitternacht den Laden zu verlassen.


    Es geht übrigens sehr wohl, jemanden länger drin zu behalten. Ein ehemaliger Mithäftling meines Mannes musste eine ganze Weile warten bis er gehen durfte, nachdem er die Strafe abgesessen hatte. Warum? Er wurde abgeschoben, es war aber Corona und es gab keine Direktflüge in die Heimat. Ich glaube es waren mehrere Wochen, die er noch weiter in Haft verbracht hat. Möglich wäre also alles.


    Liebe Grüße, Steffi.

    Hallöchen!


    Ich empfehle allen und jeden, für jegliche Situation rundum die Haft, sich an den Freie Hilfe EV zu wenden. Die machen ganz, ganz tolle Arbeit und helfen wirklich bei allem. Ich weiß nicht in welcher JVA dein Sohn ist, aber sollte es Heidering sein, dort hat die Freie Hilfe auch ein Büro, ansonsten findet man die Telefonnummer oder Mailadresse auch im Netz.


    Ich fühlte mich dort als Angehörige super aufgenommen und auch mein Mann hat nur positive Erfahrungen dort.


    Für mich wäre dort immer die erste Anlaufstelle.


    Liebe Grüße, Steffi

    Hallöchen!!


    Dass die JVA mit Beamten ausgelastet sein muss um Ausgänge gewährleisten zu können ist leider Fakt, das war schon immer so.

    Dass sie ihn nicht nur mit der Sozialarbeiterin rauslassen, kann ich beim ersten Ausgang auch verstehen, die JVA muss sich eben absichern.


    Allerdings dass nur eine Person zu treffen erlaubt ist, wo man sich ha auch draußen wieder mit mehr sehen lassen darf, finde ich auch doof!


    Ich hoffe ihr könnt da was machen. Leider ist es aber öfter so, dass die SozialarbeiterInnen ausgebremst werden..

    Ich drücke die Daumen!!

    Es gibt irgendeine DIN die vorgibt dass nach Klingeln eine gewisse Zeit vergehen darf bis jemand an der Zelle steht um nach zu sehen, kann eine JVA das nicht gewährleisten verliert sie dieses Zertifikat und darf keine Gefangenen aufnehmen.


    Bei meinem Mann auf Station hat sich gerade erst einer vor Gericht durchgesetzt, weil er auch sich selbst überlassen wurde. Was genau da war weiß ich nicht mehr, war letztes Jahr irgendwann.

    Jedenfalls wurde diese DIN erwähnt und die JVA musste natürlich Stellung beziehen, war nun in Zugzwang. Was da jetzt genau raus gekommen ist weiß ich nicht, müsste ich meinen Mann noch einmal fragen.

    Das steht jetzt für Berlin, ich weiß nicht wie es im Rest der Republik aussieht.


    Das einfach so abtun und herunter spielen finde ich jedenfalls kacke, das macht die Situation anderer nicht besser.

    Öhm.. Aber so absolut nicht einmal gehen und schauen was los ist, ist okay?


    Soweit ich informiert bin ist eine gelähmte Gesichtshälfte typisch für einen Schlaganfall und bei Männern sind die Symptome recht fest erkennbar nur bei Frauen ist der nicht eindeutig festzustellen.


    Sorry, aber mir wäre es auch nicht egal. Was kann ich als einzelner dafür, dass andere den Hypochonder machen? Nur einmal nachsehen hätte ja schon gereicht. Sowas lernt man in jedem verdammten Erste Hilfe Kurs.

    Was wäre gewesen er wäre tatsächlich tot? Ist es nachvollziehbar dass geklingelt wurde und wie oft?


    Ich kann die Wut auch komplett nachvollziehen aber gleich an eine Klage zu denken ist auch überzogen ohne die Umstände ganz genau zu kennen..


    Hauptsache ist er ist versorgt und es kann geholfen werden.


    Alles Gute für ihn und dass es eben keine großen gesundheitlichen Probleme bedeutet..


    Liebe Grüße!

    Ganz ehrlich?

    Wie, weshalb und warum interessiert ja nicht. Fakt ist, man ist getrennt, also keine Bezugsperson mehr.

    Schreibe ihm einen Brief, er hat bis Datum Zeit Dich als Bezugsperson zu streichen mit dem Hinweis, dass Du dich an dem Tag selbst austragen lassen wirst.


    Was interessiert es Dich, was sich wie auf seinen Vollzug auswirkt? Lass ihn machen und gut. Wenn er nicht ehrlich ist und vor der JVA mit offenen Karten spielt muss er ja schließlich auch die Konsequenzen tragen.


    Dass er den TA genutzt hat, kann ich ihm jedenfalls nicht verdenken, da es aber auch schon das zweite Mal war finde ich leichtsinnig aber ich stecke nicht in seiner Haut. Ist ja schon mal positiv, dass er weitere soziale Kontakte hat, sofern sie nicht negativen Einfluss haben, und nicht nur die Lebenspartnerin, die ja jetzt wegfällt.


    Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus der Mutterstadt ;)

    Woher wisst ihr, dass die LKA Überwachung für die Komplizin nicht mehr läuft? Also, ich hatte es so in Erinnerung, dass das LKA einem jetzt nicht bescheid gibt, dass es überwacht oder eben nicht mehr.

    Vielleicht hat die Komplizin ja auch ausgepackt und muss nicht mehr überwacht werden.

    Was bringt es Euch, nun zu fragen warum das so ist? Könnt ihr es ändern? Hat jemand Angst es könnte etwas zu viel, zu falsch oder zu wenig erzählt werden? Da muss er dann sehen, was er daraus macht, ich weiß ja nicht was gemacht wurde, geht mich auch nichts an.

    Was ermittelt wurde und was das LKA daraus macht, wird Euch sicherlich keiner erzählen, bevor die Ermittlungen abgeschlossen sind.


    Mein Mann hat damals aus den Akten erst erfahren, ab wann er zum Beispiel Telefonüberwachung hatte.

    Is mir rille, ich finde es trotzdem kacke. Als würde man sich tatsächlich mit den Kindern vor die Mauer stellen und singen. Ich finde nicht nur solche Spots sehr asso, ich finde Werbung im Allgemeinen recht dumm und unüberlegt. Gibt wenig Werbung die ich tatsächlich feiere.


    Ich bin Mutter zweier Kinder und wurde im Internet dafür kritisiert dass ich mit den Kindern den Vater besuche und mich triggert der Mist und das ist so, das ist meine Meinung, mein Empfinden.

    Dieser Spot verhöhnt Familien von Inhaftierten und genau wegen so etwas hat man als Familie Angst dieses Tabu zu brechen und offen zu sagen, wie die Sachlage ist. Ich habe bisher Glück gehabt, in meinem näheren Umfeld sind alle cool und fragen auch sehr viel nach meinen Mann.


    Denn wie man an Kadimas Beispiel sieht, ehemalige Inhaftierte sind mitten unter uns, und diese und deren Familien hatten es sicher nicht leicht, egal wie lange ob nun fünf Jahre oder fünf Monate.


    Versteht mich nicht falsch, ich kann sehr gut über sämtlichen Mist lachen, mein Humor ist sehr flach angesiedelt aber in so einem Fall bin ich eben ein getroffener Hund, und die bellen eben.

    Aber was rege ich mich auf, negative PR ist ja auch welche..

    Ja, als jemand, der nicht betroffen ist, ist das sicherlich absolut witzig und natürlich ist Werbung immer etwas überspitzt aber das da oben ist echt zu viel.


    Wir machen privat auch viele Witze über Knast oder gewisse Situationen aber bei Kindern, finde ich, hört es einfach auf. Das ist vorführen und Kinder sind immer am schlimmsten betroffen.

    Es wird sicherlich so einige gegeben haben, die das im Juni sehen mussten und einen Angehörigen im Knast haben.

    Natürlich ist es ein Verbrechen aber das Wort, klingt für Kinder, die ihren Papa lieben weil sie ihn als Papa kennen, sicher echt hart!


    Das kann böse triggern und das auf Kosten von Kindern.


    Ich hab Netflix, da kommt halt keine Werbung, Kino ist eh zu teuer. 🙈

    Aaalso, ich habe mir die drei Folgen als Podcast angehört und ich stehe nicht mehr so auf True Crime. Früher bin ich mit "Medical Detectives" eingeschlafen und nun triggert mich sowas hart.


    Der Fall Darsow ist und bleibt krass und das alles mal so aufgezeigt zu bekommen was da alles lief oder eben auch nicht ist heftig.


    Danke für den Tipp! Allerdings muss ich jetzt wieder mit Licht schlafen. 🙈

    Naja, gibt/gab ja auch so Typen auf Youtube oder Insta, von daher.

    Tik Tok ist ja auch anonym.

    Vielleicht will der sich auch nur wichtig machen. Tik Tok ist ja eine sehr extreme Selbstdarstellung at its Best.


    Frag ihn doch wo er sitzt und google die Anstalt. Wenn es erlaubt ist, muss er ja keine Angst haben wenn mal jemand genauer drüber schaut.

    So, bevor ich nur mit emotionalen Halbwissen antworte, hab ich mich noch einmal abgesichert.

    Wenn der 64er im Urteil steht, dann steht er da und kann den auch nicht umgehen. Wenn seine 4 Jahre am 18.12.22 enden hat er weiterhin die Therapie zu machen, die hängt immer am 64er mit dran, er kommt also nicht drumherum, egal wie er sich dreht und wendet. Ob er nun motiviert ist oder nicht. Wenn er die Therapie begonnen hat, ist seine Haftstrafe dafür pausiert.

    Hat er bis zum 17.02.24 keine Therapie beendet kann er wohl auch wieder in Haft kommen und dann muss er die Therapie machen. Im Grunde ist der 64er im Urteil kein festgesetzter ET, denn Therapie ist immer auch individuell. So habe ich das verstanden, berichtige mich, wer es besser weiß.


    Wer sich an einfache Regeln, wie Handyverbot, nicht halten kann, muss mit Konsequenzen rechnen.

    Es geht hier um Haft, um ein Urteil, da muss er sich den Regeln anpassen, sie werden nicht ihm angepasst, das sollte er sich vielleicht klar machen.


    Wenn Dir persönlich alles zu viel ist, dann kannst Du dich wohl bei seinem Spiel auf Zeit bedanken. Frag ihn ob ihn eine weiterer Inhaftierung zu umgehen mehr Motivation bietet und mache ihm auch klar, dass die Situation auch für Dich nicht geil ist. Eine Therapie heilt auch keine Sucht, sie hilft lediglich damit umzugehen und eventuelle mit Rückfällen umgehen zu können oder lernen wie man Rückfälle umgehen kann. Was eben auch präventiv durchaus wichtig sein kann. Da er ja die Therapie als Strafe sieht, scheinbar. Okay, seine Entscheidung.

    Das ist lediglich mein Meinung und mein Eindruck, kein Urteil.


    Liebe Grüße, Steffi.

    Ohne das Thema jetzt noch weiter zu sprengen aber wenn alle anderen schon im Knast sitzen, ist die U-Haft vielleicht nicht der Grund, weil es Belastendes gegen Deine Tochter gibt und sie deswegen tatsächlich auf einen Prozess warten muss und verurteilt wird, eben weil sie keine Randfigur ist? Denn wären die ganze Thematik schon abgeschlossen, wäre sie wohl nicht in U-Haft.

    Vielleicht habe ich auch nur einen Denkfehler.


    Nichts desto trotz, Herzlich willkommen hier bei uns. Ich hoffe für Dich, dass Du schnell die Antworten auf deine Fragen bekommst und hier hast Du auf jeden Fall viel Rückhalt, denn viele hier kennen dein Gefühlschaos nur zu gut


    Liebe Grüße, Steffi