Beiträge von lovegoeson

    Hallöchen Fu!


    Ich würde es einfach machen, ich glaube zu verlieren hat man nichts. Entweder es bringt was oder eben nicht, wenn nicht hat man aber versucht.


    Ich hab auch schon gelesen, dass Richter keine Lust haben zu lesen und vielleicht geht der Brief unter oder wird gar nicht gelesen. Halte Dich vielleicht einfach kurz.


    Ich weiß nicht ob es viel Sinn macht, aber wenn man trotzdem noch da ist, nach vier Jahren er auch den Poppes hochbekommen hat, sie hat ja die Akte vor sich.

    Ich hab manchmal das Gefühl, man wird als Angehörige nicht ernst genommen, obwohl man ja für sie Resozialisierung so wichtig ist, aber auch im Haftalltag nicht dabei ist.

    Ihr hattet aber Langzeit und das alles, und die waren ja auch so lang, also der erste jedenfalls, da kann man sich ja nicht groß verstellen.


    Liebe Grüße, Love

    Ratatouille mit daran vorbeilaufen meine ich, außen entlang gehen, Moabit hat seine Mauern direkt an der Hauptstraße, da fahren Busse und auf der anderen Seite ist direkt das Landgericht, unter dessen Katakomben die Gefangenen zu ihrem Prozess in den Gerichtsaal gebracht werden. Ich gehe doch als Ottonormalverbraucher nicht über den Hof der JVA direkt an den Fenstern der Zellen vorbei, nicht hier in Berlin.

    Eine JSA ist eine ganz andere Welt als eine JVA. In einer JSA ist dieses Machtgehabe viel, viel krasser als bei den Erwachsenen.

    Mein Mann ist in Tegel in der TA2, da sind die Zugänge, die Kurzstrafer und eben eine Station ausschließlich für Langstrafer, vorzugsweise LL ansonsten ist Haus 2 das Lauteste. Je mehr man sitzen muss, je länger man drin ist, je älter man ist, desto ruhiger ist man meistens auch. Klar ist auch oft Alarm, aber meist weil sich die Männer untereinander haben, nicht gegen die Beamten oder so.

    Man sollte sich als Nichtbetroffener immer wieder bewusst werden, dass die Menschen, die einsitzen auch nur ein Ergebnis, des Konstrukt, welches wir Gesellschaft nennen. Viele kommen raus, viele fahren ein. Niemand draußen sieht man das an und wenn doch, müssten wir alle jedes Mal "um unser Leben" rennen.


    Chris ich denke mal Moabit hat so einen miesen Ruf, weil dort keine Stammstationer sind, ständiger Wechsel auf Station, keiner weiß so genau wer was gemacht hat und es wird sogar von oben herab auf die Inhaftierten herabgeblickt. Gerade wenn der Fall medial war. Das hat der eine Anwärter ja so schön beschrieben mit "Dann hast Du Samstag frei, liest die Zeitung und Montag isser dann hier." mit einem Grinsen. Das sagt schon alles aus. Man soll die Opfer nicht vergessen, aber man vergisst die Familie, die an diesem Täter hängt. Dann das Gebäude an sich, Galabau, alles ist laut und und und. Als Besucher kam ich immer gut aus. Es ist eben ein altes Gebäude. Keine Ahnung. Ich weiß, Du hast noch ganz andere Zustände kennen gelernt, deswegen kannst Du sicher nur müde über Moabit lächeln.


    Deswegen, ich warte ab, was der zweite Teil bringt, ansonsten bin ich da raus. In anderthalb Stunden kann ich eben auch andere Dinge gucken, ich hab "Lucifer" noch nicht ganz durch.

    Ganz interessant, ich hoffe, dass die nächste Folge noch andere Dinge aufzeigt als die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten.

    Was und etwas sauer aufgestoßen ist, sind die vom Reporter genannten 0,01€/Minute für Telio. Als ob man da nicht besser recherchieren könnte. Das sind nur ganz kleine Dinge, aber gerade das lässt sich ganz einfach herausfinden, bevor man so extrem humane Preise fürs Telefonieren nennt. Die Haftanstalt in der das so wenig kostet möchte ich sehen. In Tegel ist Telio ja auch nur so günstig, weil es keine Haftraumtelefonie gibt.

    Was man ganz deutlich und gut sehen kann, wie die Gefängnisse in Berlin aufgeteilt sind. Alles im Westen, nur Lichtenberg ist im Osten und das ist der Frauenknast.

    Was ich immer sehr blöd finde, die überspitzt gefährliche Stimme und Musik, Natürlich ist eine Haftanstalt keine bunte Glitzerwelt in der Einhörner auf der Wiese stehen, aber man vermittelt immer eine gefährliche Atmosphäre. Am Ende des Tages sitzen dort Straftäter, okay, aber Straftäter sind ja nicht immer nur "die harten Jungs" in Tegel. Das sind da ja trotzdem Menschen. Knastdokus sind immer seltsam, so ist mein Empfinden. Warum zum Beispiel bekommt man ein beklemmendes Gefühl, wenn man an so einer Anstalt vorbei läuft und gerade hier in Berlin ist ja rundherum das ganz Normale Leben. Nur in Tegel ist es jetzt ein wenig stiller geworden, TXL ist ja dicht.


    Es wäre noch wichtig gewesen zu erwähnen, dass Haftraumstürmung sicherlich mal nötig sind, aber nicht der normale Alltag, so als würde man kontinuierlich in Achtstellung sein müssen. Gerade TA5 oder Sotha in Tegel. Das vermittelt das Bild eines tendenziell, gewaltbereiten Häftlings, hinter jeder Zellentür, denn so wurde es ja auch gesagt.


    Es wäre ja zu schön, würde sich mal jemand mit den ganzen Missständen beschäftigen, ABER dafür würde ja keine einzige JVA die Tore für ein Kamerateam öffnen. Imagefilmchen für die Ausbildung, toll gemacht, 3 von 5 Sterne... *ähem*

    Ich musste heute meinen LZB absagen, weil die Jungs und ich Husten haben. Ich habe meine Hausärztin nicht erreicht, bei der 116117 wurde ich schlichtweg weggedrückt als ich mich wegen Tests erkundigen wollte. Schnelltest ist mit Symptomen nicht möglich, PCR kostet 50 € und selbst meine Kinder müssten auch unter 6 Jahren vor Ort getestet werden. Ich würde scheinbar nicht vor Ort getestet werden.

    Da saßen wir nun, vorm Laptop, Skype, nachdem wir alle fröhlich die Tage runtergezählt hatten, ich nur heulen wollte, weil sich genau das angebahnt hatte.

    Im Grunde ist gar kein Test sicher, eine Garantie gibt es für nichts, auch nicht wenn man geimpft ist.


    Wenn ich lese, dass in manchen JVAs PCR Tests verlangt werden, dann prost Mahlzeit (wegen der Preise).

    Ich bin für heute und die nächste Zeit bedient und kann jeden verstehen, der einfach nur noch gefrustet ist.


    Das Schlimme ist, die Enttäuschung vom Herren am Telefon hören zu können, selbst der Beamte an der Pforte war traurig, also, ehrlich betroffen, weil es eben ein LZB mit den Kindern war.

    Kann man nur hoffen, dass wir in drei Wochen zu meinem Geburtstag gesund sind, denn da wäre der nächste LZB.


    Fühlt Euch alle mächtig gedrückt, I feel you.

    Liebe Grüße aus der Mudderstadt <3

    Verdammte Wixxe, was sind das für Summen? 300€ für 6 Tage kiffen?!

    Ich kenn mich da nicht so aus, aber allein das wäre für mich ein Grund es sein zu lassen.

    Ich hab in der 8. Klasse wegen 3,50€ für die Schachtel West Ice das Rauchen erst gar nicht angefangen.

    300€ waren vier Tage und drei Nächte in einer Ferienwohnung in Warnemünde.. Damals unser verspäteter Honeymoon. Von. Was bezahlt er das? Ist er arbeiten?

    300€ ist sechsmal ordentlich beim Griechen essen gehen.

    Wenigstens weiß ich jetzt, wo mein Schwager sein. Geld lässt, der hat genug.


    Wo ist da Platz, Zeit und das Geld für Euch beide?

    Du fragst echt wie man das System ausdribbeeln kann? Er saß schon zweimal wegen sowas, da hast Du deine Antwort. Es geht eben nicht.

    Für was Bewährung, wenn er NICHTS begreift?

    Er nimmt Euer Leben, was Du im Blick hast, er aber nicht, komplett hops.


    Packt schon mal seine Sachen, wenn er sie dann schon auspacken konnte..

    Nebenfrage : Wie wird die denn draußen erkannt? Ist ja nicht so, dass man da gezwungen wäre, zu pinkeln, während andere zugucken

    Ich denke mal, es ist schon bemerkbar, wenn man auf einer öffentlichen Toilette ist, da stehen ja auch Männlein neben Männlein oder manchen reicht es einfach, bei Frauen zum Beispiel, dass andere anwesend sind, auch wenn es zwei Kabinen weiter ist oder am Waschbecken. Es geht ja nicht mal direkt um das zugucken, aber dass jemand daneben steht. So erkläre ich mir das, wird jetzt kein spezielles Problem von Inhaftierten sein, ich kann mir aber vorstellen, dass man das während der Haft auch entwickelt. Das menschliche Hirn ist manchmal komisch.

    Das mit dem Ummelden passiert eben nicht immer automatisch.

    Bei uns hat das zwei Jahre gedauert und das musste er selbst anleiern. Der Herr ist ja nicht nur ein paar Jahre, sondern ein paar Jahre mehr in Haft.

    Auch bei der Krankenkasse musste er sich selbst melden, die wollten plötzlich ne Menge Geld haben, dabei ist er während der Haft ja nicht gesetzlich versichert oder so.


    Trotzdem soll es wohl in einigen Bundesländern und JVAs üblich sein. Ich würde mich mal erkundigen, wo er gemeldet ist und später meldet er sich dann bei Dir an, also ganz haldelsüblich, wie man das halt so macht.

    An seinen Perso kommt er ja derzeit eh nicht ran, also nicht um ihn einfach bei sich zu haben. Bei uns zum Beispiel hab ich den auf seinen Wunsch ausgehändigt bekommen, weil ich ihn in ein paar Angelegenheiten draußen vertreten habe und ich einfacher kopieren konnte und diesen Firlefanz.


    Das sind Dinge, um die er sich dann kümmern kann, wenn es soweit ist.


    Liebe Grüße

    Guten Morgen!


    In Moabit in Berlin saß einmal jemand vier Jahre in Isolationshaft, also gefühlt sind dem keine Grenzen gesetzt.

    Allerdings ging es dort um einen sehr schweren Typen, höchste Sicherheitsstufe.


    Er hatte überwachten Besuch und wie es mit Telefonieren ausgesehen hat, weiß ich nicht.


    Kommt sicher auf die Gründe an, warum die Iso angeordnet wird. Wegen der Straftat, aus Schutzgründen oder was es da für Gründe gibt.

    Gute Morgen!


    Solange er keine Vollzugsplankonferenz hatte, wird er den auch nicht bekommen. Normalerweise sollte diese immer in halbjährigen Anständen passieren (glaube ich), spätestens und das sollte bei einer Haftlänge von zwei Jahren auch drin sein (mein Mann ist Langstrafer, da hat man sich etwas mehr Zeit gelassen). Sooo lange ist er ja noch nicht inhaftiert.

    Vielleicht sollte er sich mit seinem/er Sozialarbeiter/in zusammen setzen, denn die leiern das eigentlich immer an, glaube ich. So lief es jedenfalls bisher bei meinem Mann.

    Sein Anwalt bringt ihn da nicht weiter, in Haft immer gleich mit dem Anwalt kommen ist auch etwas ungeil, man sollte einfach hartnäckiger kommunizieren. Also dezent und ständig aber nicht aggressiv an sich erinnern, auch wenn es Zeit und Kraft kostet. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, das ist ein Fakt.

    Ein wenig "Eingewöhnung", die Phase des Ankommens sollte auch passieren.

    Geduld sollte unser aller, treuster Begleiter sein und ja, es hört sich an wie ein Mantra und so fühlt es sich auch an aber das oberste Gebot ist die Geduld.


    Liebe Grüße.

    Also meiner hatte damals in Moabit in drei Monaten 10 Kilo drauf gehabt. Dazu schrieb er in einen seiner ersten Briefe sogar, dass das Essen in Moabit teilweise besser ist als das, was er in der Psychiatrischen bekommen hatte. Von daher. Natürlich ist es keine Meisterleistung aber auch das muss erst einmal aufgestellt werden. Verhungern wird er nicht und wie schon all meine Vorredner schrieben, er kann sich dann auch mal was dazu kaufen.

    Bei meinem Mann auf Station wird zusammen gekocht und gebacken, wobei er eher der Bäcker ist. Sowas ist natürlich nicht überall möglich, und die Utensilien müssen auch extra beantragt werden. Kuchen ist im Ernstfall aber immer günstiger als Süßigkeiten im Einkauf.


    Er soll erst einmal ankommen, es wird sich einpegeln.

    Es ist Anfangt echt bei fast allem dieses eine, heiße Thema, wie schon geschrieben wurde.


    Liebe Grüße, Steffi.

    Hey!


    Ich vermute, dass es einfach darum geht, dass eben noch der ganze Tag zählt und es dann am Folgetag soweit ist. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit tatsächlich um Mitternacht den Laden zu verlassen.


    Es geht übrigens sehr wohl, jemanden länger drin zu behalten. Ein ehemaliger Mithäftling meines Mannes musste eine ganze Weile warten bis er gehen durfte, nachdem er die Strafe abgesessen hatte. Warum? Er wurde abgeschoben, es war aber Corona und es gab keine Direktflüge in die Heimat. Ich glaube es waren mehrere Wochen, die er noch weiter in Haft verbracht hat. Möglich wäre also alles.


    Liebe Grüße, Steffi.

    Hallöchen!


    Ich empfehle allen und jeden, für jegliche Situation rundum die Haft, sich an den Freie Hilfe EV zu wenden. Die machen ganz, ganz tolle Arbeit und helfen wirklich bei allem. Ich weiß nicht in welcher JVA dein Sohn ist, aber sollte es Heidering sein, dort hat die Freie Hilfe auch ein Büro, ansonsten findet man die Telefonnummer oder Mailadresse auch im Netz.


    Ich fühlte mich dort als Angehörige super aufgenommen und auch mein Mann hat nur positive Erfahrungen dort.


    Für mich wäre dort immer die erste Anlaufstelle.


    Liebe Grüße, Steffi

    Hallöchen!!


    Dass die JVA mit Beamten ausgelastet sein muss um Ausgänge gewährleisten zu können ist leider Fakt, das war schon immer so.

    Dass sie ihn nicht nur mit der Sozialarbeiterin rauslassen, kann ich beim ersten Ausgang auch verstehen, die JVA muss sich eben absichern.


    Allerdings dass nur eine Person zu treffen erlaubt ist, wo man sich ha auch draußen wieder mit mehr sehen lassen darf, finde ich auch doof!


    Ich hoffe ihr könnt da was machen. Leider ist es aber öfter so, dass die SozialarbeiterInnen ausgebremst werden..

    Ich drücke die Daumen!!

    Es gibt irgendeine DIN die vorgibt dass nach Klingeln eine gewisse Zeit vergehen darf bis jemand an der Zelle steht um nach zu sehen, kann eine JVA das nicht gewährleisten verliert sie dieses Zertifikat und darf keine Gefangenen aufnehmen.


    Bei meinem Mann auf Station hat sich gerade erst einer vor Gericht durchgesetzt, weil er auch sich selbst überlassen wurde. Was genau da war weiß ich nicht mehr, war letztes Jahr irgendwann.

    Jedenfalls wurde diese DIN erwähnt und die JVA musste natürlich Stellung beziehen, war nun in Zugzwang. Was da jetzt genau raus gekommen ist weiß ich nicht, müsste ich meinen Mann noch einmal fragen.

    Das steht jetzt für Berlin, ich weiß nicht wie es im Rest der Republik aussieht.


    Das einfach so abtun und herunter spielen finde ich jedenfalls kacke, das macht die Situation anderer nicht besser.

    Öhm.. Aber so absolut nicht einmal gehen und schauen was los ist, ist okay?


    Soweit ich informiert bin ist eine gelähmte Gesichtshälfte typisch für einen Schlaganfall und bei Männern sind die Symptome recht fest erkennbar nur bei Frauen ist der nicht eindeutig festzustellen.


    Sorry, aber mir wäre es auch nicht egal. Was kann ich als einzelner dafür, dass andere den Hypochonder machen? Nur einmal nachsehen hätte ja schon gereicht. Sowas lernt man in jedem verdammten Erste Hilfe Kurs.

    Was wäre gewesen er wäre tatsächlich tot? Ist es nachvollziehbar dass geklingelt wurde und wie oft?


    Ich kann die Wut auch komplett nachvollziehen aber gleich an eine Klage zu denken ist auch überzogen ohne die Umstände ganz genau zu kennen..


    Hauptsache ist er ist versorgt und es kann geholfen werden.


    Alles Gute für ihn und dass es eben keine großen gesundheitlichen Probleme bedeutet..


    Liebe Grüße!

    Ganz ehrlich?

    Wie, weshalb und warum interessiert ja nicht. Fakt ist, man ist getrennt, also keine Bezugsperson mehr.

    Schreibe ihm einen Brief, er hat bis Datum Zeit Dich als Bezugsperson zu streichen mit dem Hinweis, dass Du dich an dem Tag selbst austragen lassen wirst.


    Was interessiert es Dich, was sich wie auf seinen Vollzug auswirkt? Lass ihn machen und gut. Wenn er nicht ehrlich ist und vor der JVA mit offenen Karten spielt muss er ja schließlich auch die Konsequenzen tragen.


    Dass er den TA genutzt hat, kann ich ihm jedenfalls nicht verdenken, da es aber auch schon das zweite Mal war finde ich leichtsinnig aber ich stecke nicht in seiner Haut. Ist ja schon mal positiv, dass er weitere soziale Kontakte hat, sofern sie nicht negativen Einfluss haben, und nicht nur die Lebenspartnerin, die ja jetzt wegfällt.


    Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus der Mutterstadt ;)

    Woher wisst ihr, dass die LKA Überwachung für die Komplizin nicht mehr läuft? Also, ich hatte es so in Erinnerung, dass das LKA einem jetzt nicht bescheid gibt, dass es überwacht oder eben nicht mehr.

    Vielleicht hat die Komplizin ja auch ausgepackt und muss nicht mehr überwacht werden.

    Was bringt es Euch, nun zu fragen warum das so ist? Könnt ihr es ändern? Hat jemand Angst es könnte etwas zu viel, zu falsch oder zu wenig erzählt werden? Da muss er dann sehen, was er daraus macht, ich weiß ja nicht was gemacht wurde, geht mich auch nichts an.

    Was ermittelt wurde und was das LKA daraus macht, wird Euch sicherlich keiner erzählen, bevor die Ermittlungen abgeschlossen sind.


    Mein Mann hat damals aus den Akten erst erfahren, ab wann er zum Beispiel Telefonüberwachung hatte.

    Is mir rille, ich finde es trotzdem kacke. Als würde man sich tatsächlich mit den Kindern vor die Mauer stellen und singen. Ich finde nicht nur solche Spots sehr asso, ich finde Werbung im Allgemeinen recht dumm und unüberlegt. Gibt wenig Werbung die ich tatsächlich feiere.


    Ich bin Mutter zweier Kinder und wurde im Internet dafür kritisiert dass ich mit den Kindern den Vater besuche und mich triggert der Mist und das ist so, das ist meine Meinung, mein Empfinden.

    Dieser Spot verhöhnt Familien von Inhaftierten und genau wegen so etwas hat man als Familie Angst dieses Tabu zu brechen und offen zu sagen, wie die Sachlage ist. Ich habe bisher Glück gehabt, in meinem näheren Umfeld sind alle cool und fragen auch sehr viel nach meinen Mann.


    Denn wie man an Kadimas Beispiel sieht, ehemalige Inhaftierte sind mitten unter uns, und diese und deren Familien hatten es sicher nicht leicht, egal wie lange ob nun fünf Jahre oder fünf Monate.


    Versteht mich nicht falsch, ich kann sehr gut über sämtlichen Mist lachen, mein Humor ist sehr flach angesiedelt aber in so einem Fall bin ich eben ein getroffener Hund, und die bellen eben.

    Aber was rege ich mich auf, negative PR ist ja auch welche..

    Ja, als jemand, der nicht betroffen ist, ist das sicherlich absolut witzig und natürlich ist Werbung immer etwas überspitzt aber das da oben ist echt zu viel.


    Wir machen privat auch viele Witze über Knast oder gewisse Situationen aber bei Kindern, finde ich, hört es einfach auf. Das ist vorführen und Kinder sind immer am schlimmsten betroffen.

    Es wird sicherlich so einige gegeben haben, die das im Juni sehen mussten und einen Angehörigen im Knast haben.

    Natürlich ist es ein Verbrechen aber das Wort, klingt für Kinder, die ihren Papa lieben weil sie ihn als Papa kennen, sicher echt hart!


    Das kann böse triggern und das auf Kosten von Kindern.


    Ich hab Netflix, da kommt halt keine Werbung, Kino ist eh zu teuer. 🙈