Beiträge von lovegoeson

    Liebe geht nur solange bis einer Mehranlage sich denkt als an den anderen.


    Ich glaube dass es viel Kraft, Tränen und Mut gekostet hat zu dieser Entscheidung zu kommen.. Niemand hier wird Dich dafür verurteilen.


    Ich wünsche Dir für dieses neue, freie Leben ganz viel Kraft und Glück und alles erdenklich Gute!!


    Trennung ist nicht zwangsläufig immer der leichtere Weg.. denn Du hast ja versucht mit ihm zu kämpfen..aber Du kannst nicht seinen Kampf allein kämpfen.. das geht nicht.


    Für Dich, dein Leben und dein Wohlbefinden hast Du einfach das richtige getan!!


    Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt!!

    Glückwunsch!!


    Ich freue mich für euch.

    Du schreibst so positiv, das ist schön zu lesen.

    Ich drücke die Daumen dass er es durchhält und freue mich vor allem dass ihr regelmäßig telefonieren könnt!!


    Liebe Grüße!!

    Hallo Anjuta!!


    Ich bin ja auch eher mit den Jungs zu Hause geblieben aber sei Dir gesagt sein in diesem Alter brauchen sie "nur" Schlaf, Milch und ne frische Windel.. jetzt ist es noch verhältnismäßig "entspannt"


    Ich bin froh dass wir schon die drei Familiensprecher hatten.. also mit Raum für uns und der Sozialarbeitern.. denn in dem großen Sprecherraum möchte ich nicht wissen was die beiden anstellen.. da kann ne Stunde, die zum Reden gedacht ist, zur Sitterstunde werden.. Wir fahren eine Stunde zur JVA..


    Wenn Du den Kleinen kennen gelernt hast, Wochenbett um ist uns so weiter und er vielleicht auch entspannt ist.. wenigstens einmal versuchen.. wenn es dann wirklich nicht geht.. vielleicht hast Du auch jemanden der mitkommen kann?


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt..


    Liebe Grüße!!

    Im Bunker (der Besonders gesichteter Haftraum ) verhält sich das etwas anders. Da ist man fixiert und unter Beobachtung , kann dadurch keine Post erhalten. Für die ersten 24 Std. ist kein richterlichen Beschluss nötig. Alles was über diesen Zeitraum hinaus geht, bedarf es eine ärztliche Untersuchung und auch hier ist die Zeit für die Unterbringung im BGH beschränkt, habe mal etwas von maximal 48 Std. gelesen.

    Bedarf es also auch einen richterlichen Beschluss wenn der Bunkeraufenthalt über 24 Stunden geht?? Oder muss dann nur die ärztliche Versorgung gesichert sein?


    Man ist übrigens nicht immer fixiert, die Möglichkeit besteht zwar aber ist kein Muss.

    Post ist bei beidem nicht drin.


    Arrest ist übrigens mit Ankündigung, da kann er noch Bescheid sagen.


    Bunker und Arrest sind Strafmaßnahmen.. in der Strafhaft.. sozusagen.. also auch keine Vorteile oder Luxusgüter wie Fernseher oder so..

    Also ich weiß nicht wie es woanders ist aber Bunker ist scheinbar eine Sofortmaßnahme.


    Wie es mit Arrest ist weiß ich nicht.

    Ich weiß auch nicht wie es in anderen JVAs ist aber in Moabit ist es so dass Bunker eben wirklich Bunker ist, im Keller und für den Arrest gibt es auch separat Zellen in denen aber außer einem Bett und einer Bibel nichts drin ist.

    Ich muss mich mal kurz einmischen.. mein Mann ist auch noch in U-Haft und unser Briefverkehr läuft fast reibungslos.. er bekommt die Post auf Zelle gebracht und muss die vorm Beamten öffnen, das war's.. so war das von Anfang an.

    Nur die "Weihnachtspost" war geöffnet, ich hatte einen Briefumschlag mit sehr vielen Fotos rein gelegt, hab den auch eingepackt und habe einen Zettel rauf geklebt mit der Bitte dass mein Mann das "Paket" selbst öffnen darf, es sind nur Fotos in einem Briefumschlag. Es war zwar auf an der Seite, Kontrolle muss sein, aber er konnte sein "Geschenk" öffnen..


    Vielleicht gibt es auch da von Bundesland zu Bundesland oder sogar von JVA zu JVA Unterschiede?

    Gaby, Guten Morgen!!


    Ja, sowas hat er selbst von Mithäftlingen schon gehört, die Sozialarbeiterin hat es auch gesagt und sie Mädels von der Freien Habe haben es so auch bestätigt.


    Ja ich weiß.. für alles muss man (also Mann ^.^) Anträge stellen.. vor allem eben für die Langzeitsprecher.


    Die Freie Hilfe hat zwar ein Büro dort aber die Vater-Kind-Gruppe gibt es eben dort noch nicht, da wartet man noch auf Antwort, das geht ja über das Projekt "aufGefangen".. deswegen wäre es schön zu wissen ob es eben auch normale Familiensprecher gibt oder "nur" den Langzeitsprecher.


    Wir werden sehen.. es dauert eben eh noch ein wenig bis er verlegt wird.


    Ich weiß, Geduld ist das A und O.. aber man beschäftigt sich ja schon damit.


    Liebe Grüße!

    Gaby


    Deine Antwort ist auch wieder komplett an mir vorbei gezogen.


    Die Buchbinderei ist wohl noch offen aber es ist wohl schwer darein zu kommen.


    An sich hat mein Mann aber eben auch gehört dass der Alltag einfach besser sein soll.. was aber wohl auch daran liegt dass dort nur Strafer untergebracht sind und keine U-Häftlinge.


    Mich würde noch interessieren wie diese Langzeitbesuche dort aussehen und wie oft das möglich ist. Ich weiß ja nicht ob sich der Anstaltsleiter dazu überreden lässt auch die Vater-Kind-Gruppe dort einzuführen.. denn die Möglichkeiten könnten ja gegeben, also Räumlichkeiten und sowas.. dann wären zumindest Familiensprecher wieder ganz toll.


    Ich bin immernoch nicht zum Lesen gekommen.. dabei habe ich zwei Ausgaben "Lichtblick" aufm Smartphone.. ich stöber noch lieber im Forum umher..


    Bis hier hin erstmal ganz lieben Dank für die Antworten!!

    Ich schicke meinem Mann grundsätzlich alles was an ihn adressiert ist in die JVA und bisher ist das immer durch gegangen.

    Das sollte also auch bei Euch kein Problem sein.


    Mein Mann bekommt all seine Post auf Zelle und muss die Briefe halt nur vor dem Beamten der sie bringt öffnen, Anwaltspost zum Beispiel ist natürlich was anderes.

    Jule66


    Es ist in Bayern scheinbar sowieso alles recht hart was das JVA Leben für die Angehörigen angeht, so wie ich das hier im Forum schon gelesen habe.


    Hier in Berlin gibt es die Freie Hilfe, hatte Maximus auch schon verlinkt.

    Ich fühle mich bei denen richtig gut aufgehoben und sie beiden Mädels dort in der Brunnenstraße haben mir schon das ein oder andere Mal geholfen eine andere, für mich bessere, Sichtweise zu bekommen, nicht nur was die Sache mit meinem Mann angeht..


    Jetzt ist er auch endlich in der Vater-Kind-Gruppe drin und kann die Jungs allein mit vier anderen Papas und ihren Kindern ohne die Mamas mit den Sozialarbeiterinnen von der Freien Hilfe.. zwei Stunden, jeden Monat, was die Bindung zwischen Papa und Kindern natürlich stärkt da die übliche Vertrauensperson, Mama, nicht da ist.


    So etwas sollte es überall geben.. weil diese Leute einem auch so viel Halt bieten und eine gute Brücke zwischen dem Angehörigen drinnen und den Lieben draußen ist.

    Ich habe dieses Buch für die zwei und mich zu Weihnachten bekommen, gestellt von der Freien Hilfe.


    Ich habe mich sehr darüber gefreut auch wenn es noch ein bisschen dauert bis meine zwei das verstehen können. Was man hat das hat man was man bekommt weiß man nicht.


    Ich selbst bin gerade dabei es zu lesen, ist eigentlich ein Buch für eine Stunde durch aber das Thema ist eben sehr emotional und deswegen muss ich einfach öfter eine Pause machen eben weil die kleine Sina ihren Papa nach schon zwei Jahren wieder bekommt .. da sieht es bei uns eben anders aus.


    Es hat aber auch nur positive Bewertungen und die kann ich auch so unterschreiben!!

    Vielen Dank merksmal!!


    Ich habe gleich mal zwei Exemplare runtergeladen.

    Ich hoffe ich finde mal Zeit und vielleicht werde ich das gute Blatt abonnieren wenn der Herr verlegt wurde.


    Sollte er heute dann endlich wieder anrufen (natürlich war am 4. Advent dann Telio leer und nun warte ich dass er wieder aufladen kann..) werde ich gleich davon berichten und auch dass ich tatsächlich ein Onlineforum gefunden habe.


    Liebe Grüße!!


    Ich habe übrigens nur vier Ausgaben zum Download gehabt..

    Liebe Gaby,


    natürlich habe ich diese Seite längst durchforstet nur leider sind diese Seiten nicht immer auf dem aktuellsten Stand.


    In Moabit ist mein Mann in der Buchbinderei, so die soll es in Tegel auch geben laut Website und die Sozialarbeiterin die für seinen Block zuständig ist hat gesagt dass die wohl längst geschlossen ist.


    Vieles steht dort auch nicht weil eben jeder Häftling auch ein Einzelfall ist und nicht alles dort beantwortet wird.


    Vieles was ihm in Moabit erzählt wurde steht auf der Seite ganz anders, obwohl es eben von Leuten erzo wird die selbst vielleicht schon Erfahrungen mit Tegel gemacht haben.


    Deswegen habe ich ja extra mal hier gefragt.


    Aber trotzdem vielen Dank für den Gedanken und den Link. :)

    Derzeit ist mein Mann noch immer in der JVA Moabit, es kann wohl bis zu sechs Monaten dauern bis er verlegt wird und sehr höchstwahrscheinlich nach Tegel.


    Hat jemand Erfahrungen als Insasse oder eben auch als Angehöriger was diese JVA betrifft?


    Ich bin im engen Kontakt zur "Freien Hilfe EV" aber die sind noch nicht in Tegel und ich hoffe dass sich das bald ändern wird allein schon wegen der Vater-Kind-Gruppe aber einen richtigen Einblick können sie mir nun über diese JVA eben nicht geben.


    Ich wüsste gern irgendwie alles was die Möglichkeit der Arbeit, Familiensprecher, Telefonieren, Psychologische Betreuung, Ausbildungsmöglichkeiten... ach einfach alles..


    Ich würde mich über ein Paar "Einblicke" freuen. Dankeschön.


    Liebe Grüße Lovegoeson