Beiträge von lovegoeson

    Evle ich habe mit einer aus meinem Kurs telefoniert und der haben sie sogar was aus dem Einkaufskorb nehmen wollen, wäre sie nicht dazwischen gegangen. Also im Ernst, geht´s noch? Sie ist sogar Risikopatientin und hat einen 11-jährigen Vielfraß zu Hause, ist also, wie jeder andere auf Lebensmittel angewiesen. Was ist los mit den Leuten?

    Ich hab mich auch erwischt wie ich ich ganz normal verhalten habe, gestern bin ich aber schon auf Abstand gegangen und habe auch mit Karte bezahlt, obwohl ich es hasse so zu zahlen, nur Bares ist Wahres und man sieht was flöten geht an Moneten.. Trotzdem bin ich froh, dass ich z.B. Paypal habe.. falls ich, wenn noch möglich, krass Bock auf Sushi habe..


    Kadima und das sind dann die Alten, die uns Jungen das Leben erklären wollen weil sie ja so viel Verstand haben.. Das sind die Alten die uns erzählen unsere Kinder seien nicht erzogen aber vor den Augen meiner Kinder bei rot über die Ampel gehen.. Vielleicht denken die sich lieber einen schnellen Tot als noch länger elendig im Heim umherlungern.. keine Ahnung. Verantwortungslos!


    Es nervt mich im Allgemeinen dass wegen solchen Menschen sich das ganze weiter und weiter verzögert und die hat man in jeder Generation. An die Vernunft appelllieren und Zeit in Aufklärung investieren ist mittlerweile das naivste was man hier machen kann. Lockdown und Ende, so hart es klingt, wenn die es nicht begreifen..


    Bleibt gesund!!

    Ihr Lieben.


    Herzschmerz Man gewöhnt sich halt an alles, auch daran alleinerziehend zu sein, bin ja auch nicht die einzige. Natürlich ist es anstrengend aber derzeit sind die Jungs echt umgänglich, muss ich wirklich sagen. Trotzdem Dankeschön, ein bisschen Lob und Anerkennung tut immer gut!


    Josephine das Hakle feucht wäre auch mein Verzweiflunfgskauf gewesen aber selbst davon war nicht mehr viel da. In der Not... und so.

    Ich bin immer so bei Dir, ich hab ja auch beim Bäcker gearbeitet und allein was Gründonnerstag so abgegangen ist.. ich bin froh, wirklich froh, jetzt nicht hinterm Tresen zu stehen. Und Brot kann man zwar einfrieren aber ewig haltbar ist es trotzdem nicht.


    Anjuta dass nicht von Anfang an nur haushaltsübliche Mengen abgegeben wurden habe ich nicht verstanden, denn handelsüblich ist ja ein bisschen mehr, soweit ich weiß. Wenn man die Bilder des LKW Stau auf der A4 (???) sieht bekommt man schon dezent ein wenig Angst. Selbst online einkaufen ist nicht DIE Idee denn die haben schlichtweg auch Lieferengpässe. Ich hab Mittwoch Windeln, Feuchttücher und Klopapier bei Rossmann online bestellt... kommt aber auch erst Ende nächste, Anfang übernächste Woche, geil.. hab aber einfach bestellt nachdem es wieder möglich wäre.. Man könnte einen super Vorteil daraus ziehen, Kinder von der Windel weg zu bekommen zum Beispiel, wäre einer der zwei nicht fast panisch wenn er keine Windel um den Knackpo hat...

    Wir können zum Glück telefonieren aber jeden tag könnte das anders sein. Seine Sozialarbeiterin hat aber auch gesagt dass es definitiv ein Mobiltelefon auf Zelle gibt wenn er in Quarantäne sein sollte. Es hatte übrigens vor Jahren mal ein 3210 auf Zelle und wurde dafür nicht belangt weil es nicht internetfähig war und keine Kamera hat. Aber jeder der es gesehen hat, hatte sofort den Drang Snake spielen zu wollen.. allerdings ist es das nicht wert etwas, was auch immer, zu riskieren.


    Fraggle OMG.. ich hoffe so sehr dass Du an da weiße Gold kommst.. ich war schon mit meinen drei Rollen nervös, erst recht als die Regale immer leerer wurden...

    Ist doch krass wie man angesteckt wird von den Irren. Ich kaufe wirklich minimal ein. Ich kann auch nicht durch fünf Läden fahren bis ich finde was ich brauche, mit zwei Kindern an der Hand per Öffis und gerade die Kinder soll man ja nicht so unter die Leute lassen.. und mal kurz aufpassen ist auch nicht. Ich gehen einkaufen wenn die Jungs schlafen, hab ich schon immer so gemacht aber nur weil ich nur über den Bordstein Stolpern muss um bei Netto zu sein, durch die halbe Stadt fahre ich da nicht..


    Danke für Eure ähnlichen Erfahrungen und auch wenn sie alle was mit Corona zu tun haben, lenkt es ein wenig ab.

    Corona bestimmt unseren Alltag und gefühlt alles was passiert ist mit Corona in Verbindung zu bringen und mich persönlich nervt es richtig.

    Es wäre alles etwas schneller wieder entspannt wenn sich so manche Deppen einfach an die allgemeinen Regeln halten würden. (passt ja.. wo wir alle hier im Forum sind weil sich jemand nicht an die Regeln gehalten hat... ups)


    Jedenfalls habe ich, für mich, etwas POsitives erfahren dürfen.

    Die Regale werden seit Tagen leerer und nicht voller und auch die zweite, von drei Rollen Klopapier ist nun angebrochen.. oder angerissen? Egal ( zum Wohle dem, der dieses Wort nicht automatisch singt beim Lesen. Danke Wendler!)!


    Ich hab halt einige Bekannte und Freunde im Einzelhandel und gerade hier gegenüber bei Netto kam mir das zugute.

    Es kam nicht viel aber sie hat mir was zurück gelegt. Klopapier reservieren lassen, wo sind wir nur hingekommen? Sie hat es mir heimlich, unter der Kasse hervorgeholt, an der Kasse gegeben, als gerade kein Kunde da war. Die andere Kollegin hat an der Tür schmiere gestanden. Wenn Klopapier zu Hehlerware wird. Ist doch beknackt! Es kam mir auch jemand, auf dem Weg nach Hause entgegen und kurzzeitig habe ich überlegt ob er ein Tetra Milch von mir an den Kopf geworfen bekommt, sollte er mir auch nur zu nahe kommen oder womöglich ein Päckchen aus der Hand reißen.


    Fühlt ihr Euch zum Teil auch schon so genötigt mehr zu kaufen? Also ich gehe trotzdem nur rüber wenn ich etwas brauche, der Gefrierschrank ist ganz gut bestückt aber man hat immer ein unwohles Gefühl dabei wenn man durch leere Regale geht. Ja es kann Angst machen.


    Ich bin jetzt wieder etwas beruhigter. Ob mein Hintern es interessiert dass das Papier duftet und mit pinken Vögeln bedruckt ist, keine Ahnung. Das Badezimmer duftet jetzt jedenfalls nach Klopapier.


    Ich wünsche Euch, dass ihr zwischen all dem negativen durch Corona, auch etwas positives erlebt.. und wenn es nur der Erwerb von Klopapier ist...

    Bleibt gesund und zu Hause (wenn möglich) damit der Spuk bald ein Ende hat. Vielleicht hat ja noch jemand etwas positives zu berichten, und wenn es nur etwas ganz Kleines, scheinbar unbedeutendes ist, es sind doch noch immer die kleinen Dinge im Leben.


    Der einzige bittere Beigeschmack ist bei mir dass wir meine Eltern doch nicht besuchen können, Meck Pomm lässt keinen mehr rein und mein Papa ist Risikopatient, es ist mir zu riskant.


    Seid lieb gegrüßt, Steffi. <3

    Wenn ich da an Mei's 96 Besuche denke

    Mei kann, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, viermal im Monat, also einmal die Woche besuchen.

    Wenn ich jetzt jeden Monat einmal hinfahre sind wir in 13,5 Jahre bei 158 Besuchen (wenn ich jedesmal rein komme). Die Besuchszeiten sind auf Montag und Dienstag und jedes 1. und 3. Wochenende beschränkt. Tegel ist nicht für seine besuchsfreundliche Art bekannt.


    Gehen wir davon aus dass wir alle brav mitspielen, dann kann man mit Haftlockerungen wie Ausgang rechnen und zwar gar nicht mal so spät, von daher.


    An sich ging es mir ja auch nur darum, wie das denn bitte ausschaut wenn man nicht erschienen ist zum Besuch obwohl man halt da war. Nicht erschienen signalisiert kein Interesse, zu spät kommen ist maximal schlechtes Zeitmanagement.. konnte ich auch mal besser, ändert sich aber mit Kindern und wenn dann ein, zwei defekte Fahrstühle dazu kommen ist Zeitmanagement relativ.


    Ich finds weiterhin kacke. Is dann aber so. Ich hab mich schon mit schlimmeren Angelegenheiten abgefunden.

    Dankeschön für Eure aufmunternden Worte.

    Vielleicht übertreibe ich, also steigere mich wieder in etwas hinein, kann gut möglich sein.

    Allerdings hat TomJacky s Beitrag jetzt ein wenig bestärkt was meine Befürchtung ist.. scheint ja doch etwas wert sein was die Besuche angeht.. Telefonieren ist ja einfach.. sich nicht auf den Weg machen trotz Besuch auch.. macht man es aber doch und es wird etwas anderes notiert...

    Aber wat solls, druff jeschissen, wa ham ja noch jenug Besuche vor uns, wa?

    Anfang April ist genau diese Frist (6 Monate) verstrichen

    Die Frist von 6 Monaten ist gerne genommen aber nicht gerechtfertigt DENN sobald die Wohnung ordnungsgemäß und ohne zu behebende Mängel übergeben ist MUSS die Kaution zurückgezahlt werden.

    Ich glaube ich würde mir direkt Hilfe von einem Anwalt holen.


    Ich drück die Daumen dass sich schnell etwas tut!

    Außerdem habt ihr gemeinsame Kinder

    Da liegt mein Problem, ich war mit unseren Kindern da, die ihren Papa in einem halben Jahr einmal gesehen haben, über den Pfarrersprecher. Da habe ich meinen Mut zusammen genommen und wollte es mit den beiden Rabauken wagen und dann muss ICH den Kindern erklären warum und JA verdammt, sie verstehen es schon denn die unruhigen Nächte nachdem wir bei dem Alarm nicht rein konnten gehörten dann mir.

    Mir geht`s nicht darum anzurufen dass halt jemand da war sondern zu spät sondern einfach einen Eintrag dass jemand da war. Mich interessiert es nämlich schon ob jemand da war oder zu spät. Wenn dann nämlich die Sozialarbeiterin nachfragt ob ich denn wirklich da war wenn in der Akte steht nicht erschienen scheint es ja doch relevant zu sein.

    Es gab zudem die Anweisung vor Weihnachten auch mal ein Auge zu zu drücken, gerade mit Kindern. Da fehlt bei mir einfach das Verständnis. Ich möchte als Angehörige ernst genommen werden denn es IST wichtig ob man jemanden sieht oder telefoniert oder schreibt. Gerade für Kinder, die NICHTS dafür können. Hätte da nur ich an der Pforte gestanden wäre es für mich auch was anderes gewesen aber wie gesagt, unter den Bedingungen bei einem regulären Sprecher musste ich viel Mut zusammen nehmen mit den Jungs zu fahren denn rein und raus muss ich allein mit den Beiden, ich werde meine Kinder nämlich nicht an die Leine legen.

    Zeitgleich durfte auch jemand zehn Minuten überziehen, da sind fünf Minuten zu spät wohl wirklich, wirklich ein fettes Drama.


    Was wird denn in "Basis" eingetragen wenn man aufgrund von Alarm nicht rein durfte? Da wird man nämlich auch nicht angerufen dass der Termin ausfällt? Das war auch meine Zeit und zum Glück war ein sehr kinderfreundlicher Besucher da der auch ein Auge auf meine Jungs gelegt hat als wir eine halbe Stunde draußen gewartet haben um dann ohne nähere Erläuterung warum keiner rein und raus darf.


    Alle erzählen dass Kontakt nach außen und auch Besuche super wichtig sind und am Ende interessiert es nicht ob oder wann man da ist? Klingt für mich etwas widersprüchlich, sorry.

    Ich muss für alles Verständnis haben, Geduld und was weiß ich noch alles aber wenn man selbst welches braucht ist Ende oder was? Menschlichkeit ist keine Einbahnstraße.


    Soviel dazu, ändern kann ich es nicht aber ich finde es schlichtweg kacke, Ende.

    Ja, mich beschäftigt gerade mal etwas sehr doll.


    Folgendes.

    Der zweite Besuch mit den Jungs beim Papa ist nicht passiert aufgrund von zu spät kommen. In der Akte wurde vermerkt dass keiner zum Besuch erschienen ist.

    Vielleicht sehe ich das etwas arg kleinlich allerdings macht es für mich einen großen Unterschied ob jemand gar nicht kommt oder zu spät ist, egal in welcher Hinsicht.

    Macht in der Akte außerdem einen super Eindruck, zwecks soziale Kontakte nach außen, da ja auch die Umstände nicht berücksichtigt werden.

    Mir ist klar dass man hätte früher los fahren können, nur wie lange vorher soll ich denn da sitzen und meine ungeduldigen Kinder beschäftigen?


    Wir konnten noch nicht in Erfahrung bringen was beim vorletzten Besuch in der Akte vermerkt wurde denn dort konnte keiner aufgrund von Hausalarm keiner aus der TA2 raus oder rein. Mich würde interessieren was dann in der Akte steht denn wir waren überpünktlich dort.


    Umstände für rechtzeitig los fahren und doch zu spät sein wären gestern auch wieder beinahe eingetreten, Fahrstühle die nicht funktionieren, in der Hektik in eine falsche Bahn einsteigen und die nächste kommt in zehn Minuten Blablabla..

    Ich will hier keine Belehrung oder so etwas, ich hab mich damit abgefunden dass ich besser drei Stunden früher los fahre und hoffe dass meinen Jungs nicht langweilig wird.

    Vielleicht hat aber schon mal einer die selben Erfahrungen gemacht oder kann mir einfach mal erklären warum in der Justiz spät kommen bedeutet gar nicht da gewesen zu sein? Mich würde das echt einmal interessieren.


    Danke falls mir jemand etwas dazu schreiben kann.

    Liebe Grüße, Steffi!

    Hey das ist gut zu wissen, werde es demnächst erfahren ?

    Was kostet es denn so die Minute?

    Das ist unterschiedlich.

    Wir hatten in Moabit auf Festenetz 7ct/min und auf Handy 36ct(bin mir nicht ganz sicher)/min und jetzt in Tegel sind es 1ct/min aufs Festnetz und 7ct/min aufs Handy.

    In Moabit war das Telefon auf Zelle und i Tegel auf Station, deswegen der Unterschied. Die wollen so schnell wie möglich ihre Kosten für die Anlage wieder haben, also je mehr Telefone pro JVA desto teurer ist natürlich die Installation. So hat es mir mein Mann erklärt. Was an sich mies ist, da ja eh immer wer im Gefängnis ist und demnach auch gezahlt wird auch wenn nicht jeder sofort Telefonerlaubnis hat und und und.


    Die Preise können also schon von JVA zu JVA variieren.


    Wir können demnach nur während des Aufschluss telefonieren und auch nur dann wenn niemand anderes telefoniert.


    LG

    Also in Berlin sollte die erste Konfi ein halbes Jahr nach Einzug in die JVA passiert sein, allerdings wird da auch nach Strafmaß gegangen.. mein Mann hat seine erste nach einem Jahr.

    Aber ich glaube da kann alles und müssen muss nicht..

    Hallo Lula,


    nein, in Tegel ist das Telefon noch immer auf Station, weswegen es allerdings auch sehr günstig ist.. auf Zelle steigt natürlich der Tarif.


    Zeit ist relativ, je nachdem wer möchte und wie man so untereinander ist. Wir konnten Montag zum Beispiel tatsächlich 50 Minuten am Stück telefonieren.

    Wenn mein Mann sagt er ruft einmal kurz vor der gewohnten Zeit an damit er mit den Kinder reden kann wird das akzeptiert, er lässt aber auch mal jemanden zwischendurch telefonieren.


    Wie das in anderen Häusern auf den Stationen ist weiß ich nicht.

    Ihr lieben, vielen Dank für die vielen tollen Zeilen.


    Ich habe jetzt knapp zwei Wochen Schulung hinter mir, davon war ich einen Tag auf Kind krank und zwei Tage waren Urlaub (zum Glück hatte ich Zeit die Butze auf Vordermann zu bringen, die hängt leider komplett hinten dran)

    Ich habe schon eine 1 mit Zusatzpunkt bekommen und in einer Gruppenarbeit eine 2.. ekelhafte Streber. Wenn es aber ans "Eingemachte" geht, das heißt Praxisübungen oder bald ins Praktikum, ich hab voll bammel aber auch das werde ich erst los wenn ich mitten drin bin.


    Ich habe mir extra einige Utensilien für die Schule gekauft und nun auch eine neue Tasche, mein Rucksack ist zu klein und diese Tasche .. sie ist rosa, ich liebe sie.


    Fakt ist dass es tatsächlich nicht schlimm ist.. nur Zet zum lernen muss ich mir echt freischaufeln und da bin ich noch etwas am zweifeln. Ich weiß dass ich das kann und deswegen gehe ich da auch durch, für meine Kinder und vor allem aber tatsächlich für mich, als Ziel, für das Selbstwertgefühl, für die Zukunft, ein kleines Stück Unabhängigkeit.


    Der Druck ist also ein wenig raus und ich bin wieder etwas entspannter, also bin ich auch wieder etwas ruhiger im Alltag und vor allem auch mit den Jungs.


    Dankeschön!!

    Ich würde nie jemanden da rein reden denn es gibt Menschen die haben deutlich pompöser und deutlich einfacher geheiratet als wir.


    Alles was ich noch von meiner Hochzeit in Freiheit, außerhalb eines üblichen Standesamtes, weiß ist:

    Nie, wirklich NIE in meinem Leben habe ich mich so wunderschön, mächtig, geil und vollends zufrieden gefühlt.

    Wir hatten eine Hochzeit in nem Garten-Sport-Lokal und waren maximal 50 Leute, es waren die zu dem Zeitpunkt wichtigsten in unserem Leben und es war eine hammer Party mit gutem Essen und dem besten DJ den es gibt.

    Eine Hochzeitsnacht hatten wir übrigens nicht, wir waren halb fünf im Bett und somit 24h wach..


    Ich weiß nicht ob ich darauf hätte verzichten können, zumal wir garnicht bis auf die Piecke geplant haben da es am Ende eh immer anders kommt, eine Hochzeit ohne Macken ist irgendwie keine richtige Hochzeit.


    Wir haben aber auch nicht kirchlich geheiratet, standesamtlich aber eben außerhalb und haben alles an diesem Tag genossen.


    Ich kann im Nachhinein sagen dass es der bisher schönste Tag in meinem Leben war weil ich wirklich einfach komplett zufrieden war auch mit mir selbst. Ich habe mich wie eine Königin gefühlt und habe genau den Mann geheiratet der mir jeden Tag das Gefühl gegeben hat (zumindest hat er versucht es mir zu geben.. aber wir Frauen sind halt manchmal komisch) diese Frau zu sein die ich an diesem Tag war.

    Das ist für mich persönlich etwas was unsere Beziehung geprägt hat, also wovon ich noch heute zehre weil dieser Tag war wie wir.


    Allerdings kann man ja auch ein Ja-Wort immer wiederholen und solltet ihr vielleicht später sogar auch noch etwas "hübscher" nachheiraten wollt hält Euch niemand ab.

    Vielleicht kann man die Hochzeit im Knast auch als ein Statement sehen, deuten oder oder oder.


    Am Ende ist ja nur wichtig dass ihr zwei da seid, Eure Beziehung, Eurer Weg Eure Entscheidung, that's it!


    Liebe Grüße, Steffi.

    Dankeschön Herzschmerz, für deine Liebe Antwort.


    Ich habe jetzt immerhin schon einen Tag hinter mich gebracht, auch wenn es sich für mich noch nicht richtig anfühlt in dieser Weiterbildung zu sitzen, werde ich sehen was da auf mich zukommen wird, da es ein komplett anderer Bereich ist als das was ich bisher gemacht habe.


    Es gibt das Silbernetz, ja.

    Das Problem ist eben dass ich mit all dem solange gewartet habe dass jetzt, wo ich Vollzeit unterwegs bin, keine Zeit mehr habe um ein Netzwerk um mich herum aufzubauen.

    Erstmal steht alles still, auch die Gespräche mit der Kinderpsychologin, die man aber auch auf die Schließzeiten der Kita legen könnte.


    Ich selbst schreibe kaum noch Briefe, das ist ja mein Problem. Wir telefonieren täglich, da wird ja alles erzählt nur habe ich trotzdem so oft meine Gedanken aufgeschrieben, egal wie kurios oder auch gemein sie waren. Dafür habe ich keine Zeit, keine Muße mehr, warum auch immer..


    Derzeit hetze ich dann wieder von zu Hause zur Kita, zur Schule zur Kita und komm erst runter wenn wir zu Hause sind.. weil die Stelle, die die Kita-Gutscheine ausstellt geschlossen ist, alles per Mail.. Meine Jungs dürfen maximal 9 Stunden in der Kita sein, nötig sind zehn. ZEHN Stunden quasi arbeiten damit ich zur Schule kann.. das finde ich heftig, das tut mir als Mama schon ein wenig weh, auch wenn sie das ganz toll machen.


    Ich habe den größten Respekt vor allen alleinerziehenden die Vollzeit arbeiten gehen, ich finde es heftig.


    Mein Mann weiß bescheid, wir haben ja drüber gesprochen und es sind eben nur vier Monate und ich hoffe dass wir jetzt immer am Wochenende hin können.


    Auch ja, sollte man Menschen mobilisieren können die mich unterstützen, das muss auch erst wachsen, eine Art Vertrauen, ich bin erstmal grundsätzlich skeptisch und würde meine Kinder nicht jeden in die Hand drücken. In der Kita war es für mich damals etwas anderes, die machen das da schon ewig, die Kita steht 30 Jahre.. aber irgendwen? Kann ich nicht, egal wie dumm das vielleicht ist.


    Es wird schon alles werden, es muss und sollte es nicht gehen kann ich mit den Leuten an dieser Schule reden, die scheinen in Ordnung zu sein.


    Ich muss das auf mich zukommen lassen. Ab und kalte Wasser mit der Muddi.


    Dankeschön<3

    Liebe Grüße, Steffi