Beiträge von M52b28

    Hallo Heiko,


    wenn du einen Beschluss hast und die Staatsanwalt eine Entlassung befürwortet hat, dann wird auch alles glatt gehen.


    In der Regel sollte der Rechtsmittelverzicht zeitnah bei der JVA eingehen und Du darfst gehen.


    Ich hatte Dienstags meine Anhörung, einen Tag später meinen Beschluss in der Hand und durfte Freitagmorgen überraschend gehen, da der Rechtsmittelverzicht angekommen ist.


    Man hat mich quasi überraschend rausgeschmissen, da ich einfach von der 7 Tages Frist ausgegangen bin.


    Daher bleib cool und warte ab😎😉.


    Viele Grüße

    M52

    Hallo Kalle,


    meinen Antrag hab ich 3 Monate vor meinem Halbstrafentermin eingereicht.


    Meine Anhörung hatte ich 16 Tage über meinem HS-Termin und konnte 2 Tage später die JVA verlassen.


    Auch wenn die Staatsanwaltschaft dagegen ist, hat das letzte Wort der Richter. Daher nicht verrückt machen.


    Was möchte der Anwalt deines Sohnes mit einem Schreiben bezwecken?


    Viele Grüße

    M52

    Hallo Nikita,


    bevor ich meine Finger auf meinem Apfel Wund tippe, zitiere ich aus dem hiesigen www.


    2/3-Strafe und Reststrafe bedeuten für den Betroffenen, dass er vorzeitig, nach Verbüßung von mindestens 2/3 der Strafe oder auch mehr, aus dem Strafvollzug entlassen werden kann.

    In diesem Fall würde der Rest der Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden, wenn die entsprechenden Voraussetzungen hierfür vorliegen.

    Gerne helfe ich Ihnen bei der entsprechenden Antragsstellung und begleite Sie im Strafvollstreckungsverfahren.

    Die Voraussetzungen des § 57 Abs. 1 StGB sind die Folgenden:

    es müssen 2/3 der verhängten Strafe, mindestens jedoch 2 Monate, verbüßt sein;eine vorzeitige Haftentlassung muss unter Berücksichtigung des Sicherheitsinteresses der Allgemeinheit zu verantworten sein;der Betroffene muss einwilligen.Liegen diese Voraussetzungen vor, kann die zuständige Strafvollstreckungskammer die Vollstreckung des Restes der Freiheitsstrafe zur Bewährung aussetzen. Für die Entscheidung ist die Strafvollstreckungskammer des Landgerichtes zuständig, in dessen Bezirk sich die JVA befindet.Die Strafvollstreckungskammer holt sich für eine zu treffende Entscheidung eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft ein, die im vorangegangenen Strafverfahren die Anklage erhoben hat sowie einen ausführlichen Bericht der JVA, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass das Benehmen und die Mitarbeit während der Dauer des Strafvollzuges beanstandungsfrei und vorbildlich ist. Der Betroffene wird sodann angehört, bevor eine Entscheidung getroffen wird.Für den Fall der vorzeitigen Haftentlassung zur Bewährung wird eine Bewährungszeit bestimmt und der Betroffene wird sicherlich noch Auflagen und Weisungen (Bewährungshelfer, Therapie usw.) erhalten.


    Viele Grüße

    M52

    Da für mich unklar ist, ob es sich bei dem 08.12 um den regulären HS-Termin handelt, oder um einen 100% Entlassungstag inkl. Beschluss, antworte ich dennoch.


    Wenn der Beschluss rechtskräftig ist, sollte ihm die HS gewährt werden. Letztendlich hat er keine Straftat begangen.


    Sollte aber lediglich die JVA oder Staatsanwaltschaft die HS nur befürwortet haben und es ist noch nichts rechtskräftig- da es noch keinen Mündlichen Termin gab - wird es sicherlich schlecht aussehen.


    Bei meiner HS-Anhörung hat der für mich zuständige Richter mich ziemlich in die Mangel genommen, wieso er mich zur HS entlassen sollte. Ich hab schon - trotz einwandfreien Vollzugsverlauf - die HS dahinsegeln sehen. Angenommen es steht der Termin noch aus, dann würde es mich wundern, wenn der Richter trotz dieses Vergehen die HS befürworten würde. Letztendlich müsste er im schlimmsten Falle rechtfertigen, wieso er jemanden auf HS entlassen hat, obwohl ein positives Drogengutachten vorlag und im schlimmsten Fall nach der Entlassung eine erneute Straftat begangen wurde(allgemein gemeint und nicht auf deinen Freund bezogen).



    Gruß, M52

    Die Fb-Anträge werde bzw wurden seit Ende Mai wieder bearbeitet. Wenn dein Mann zuvor schon in der Firma tätig gewesen ist und diese der JVA bekannt sind, dann sollte es zügig gehen.


    Anderenfalls mal beim Hr.Aigner anrufen. Sicherlich gibt er mehr Informationen raus.


    Bezüglich der Quaränte und Zugang würde ich ebenfalls vorab mal anrufen und fragen wie sich das verhält. Vielleicht steht auch etwas auf der JVA-Castrop Seite.


    Ziemlich ärgerlich dass die Bewährung widerrufen wurde. Erst recht das eine Anhörung nichts gebracht hat.


    So Human wie der Vollzug in Castrop ist, noch einmal so etwas durchmachen möchte ich nicht noch einmal... Ich wünsche Euch viel Kraft. Dein Mann kennt zum Glück ja die Abläufe in Castrop.


    Viele Grüße

    M52

    Vielen Lieben Dank! Das Forum hat mir in den 9 Monaten viele Fragen beantwortet, wofür ich wirklich dankbar bin.


    Die Überraschung war heute umso größer. Ich wollte gerade zur Arbeit, da kam der Beamte und teilte mir mit, dass der Rechtsmittelverzicht da ist und ich gehen kann.


    Also innerhalb von 20min meine Stube leer gemacht, meinen Laufzettel abgearbeitet und dann bin ich mit Sack und Pack Nachhause. Die erste Nacht wird komisch. Seit Corona war ich nicht mehr da.


    Dazu muss ich in den kommenden Wochen viel erledigen. Bewährungshelfer, Private Sachen etc.


    Auch wenn es fast jeder Schreibt. Ich werde weiterhin - wenn auch mehr als stiller Leser - als Mitglied bleiben und ab und an meine Erfahrungen teilen.


    Viele Grüße

    M52

    Sooooo, Richter macht den Beschluss fertig, so dass ich Ende dieser Woche entlassen werde.


    Ich nehme 9 Monate auf 3 Jahre Bewährung mit.


    Ich bin gerade so Glücklich!


    Danke für Euer Daumendrücken!


    Gruß M52

    Hallo Liebes Forum,


    heute Nachmittag hab ich meine Anhörung bzgl. meines Halbstrafentermin.


    Es hat sich alles etwas verzögert, weswegen ich nun über 1 Woche über diesen Termin bin.


    Die JVA sowie die Staatsanwaltschaft befürworten eine Entlassung. Ich bin unfassbar aufgeregt und hoffe das der Richter mich gehen lässt.


    Drückt mir die Daumen!


    Viele Grüße

    M52

    Vielen Dank für die Antworten. Würden offene Verfahren gegen mich laufen - unabhängig davon dass das ziemlich dämlich wäre, erneut Straten zu begehen - wäre das ja längst bekannt.


    Meine Vermutung war gewesen, dass die zuständige Staatsanwalt immer gegen eine frühzeitige Entlassung ist, da diese ja einen verurteilt hat.


    Gruß


    Hallo Leute,


    ich hab heute mit der Rechtspflegerin meiner StA telefoniert. Die Akte ist an die Strafvollstreckungskammer raus.


    Die Rechtspflegerin konnte mir nicht sagen, was der Staatsanwalt genau reingeschrieben hat. Allerdings hat sie mir gesteckt, dass als Vermerk Entlassung zum 1/2 vermerkt ist. Ich deute es mal als gutes Zeichen ?


    Viele Grüße

    M52


    ...und heute hab ich erfahren, dass die Staatsanwaltschaft auch die Entlassung auf Halbstrafe befürwortet ?. Jetzt muss nur noch der Richter zustimmen. Post von der Bewährungshelferin hab ich gestern - sofern ich entlassen werde - ebenfalls erhalten.

    Hallo Liebes Forum,


    Ende Februar hab ich einen Antrag auf Halbstrafe gestellt. Im April wurde die JVA darum gebeten eine Stellungnahme abzugeben. Die Stellungnahme ist super ausgefallen und die JVA befürwortet eine Entlassung auf Halbstrafe.


    Jetzt stellt sich für mich die Frage welche Bedeutung die Stellungnahme der Staatsanwaltschaft hat? Schließen die sich in der Regel der Stellungnahmen der JVA an, oder sind die generell gegen eine Entlassung und in wie fern - auch wenn es in der Hand des Richters liegt - lässt sich der Richter davon beeinflussen?


    HS wäre am 02.06.2020


    Gruß, M52

    Find es auch eine sehr unreife Einstellung. Sorry, möchte niemanden an die Karre pinkeln, aber Mei hat nicht ganz unrecht damit was sie schreibt.


    Ich kann jetzt nur für mich sprechen -

    Ich bin als Freigänger jeden Tag 14 Stunden draußen und es gibt nichts schlimmeres für mich nach Feierabend wieder einzurücken und in vielen Entscheidungen eingeschränkt zu sein. Das ist für mich persönlich - trotz allen Lockerung - die wirkliche Strafe.


    Zu dem sollte sich dein Freund mit 2/3 nicht allzu sicher zu sein. Es kann auch für zu viele „gelbe“ 2/3 versagt werden.


    Viele Grüße

    M52

    Was ich gern wissen würde du schreibst, du über nimmst gern die kosten einer Einzelstube damit du deine ruhe hatts, verstandlich, aber ist das so einfach ??? und was kostet so was.... oder verstehe ich das jetzt falsch?

    Wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht, muss man einen monatlichen Haftkostenbeitrag leisten. Bei mir sind es zur Zeit knapp 200,- monatlich für die Einzelstube. Eine 2 Mann Stube kostet 120,- und bei mehr als 3 Mann 60,- Dazu kommen knapp 100,- Ü-Geld die ich ansparen muss. Verdammt viel Geld welches ich mir gerne sparen würde, erst recht wenn man draußen seine Verbindlichkeiten weiter zahlen muss (Wohnung inkl. NK usw.) - aber andererseits ist es in dem Haus in dem ich jetzt bin sehr ruhig und dazu sehr sauber.


    Der Haftkostenbeitrag wird durch die JVA festgelegt. Daher kann ich nur für die JVA sprechen, in welcher ich inhaftiert ist.

    Wenn ich mich hier auch zum 1000 male wiederhole, wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er auf's Eis.

    Sich während der Haft an die Regeln bzw. an die Hausordnung zu halten, hat nichts mit Arschkriecherei zutun, sondern mit Klugheit. Wer meint auf dem Eis zu tanzen, muss damit rechnen das es bricht und es nix aus einer vorzeitigen Entlassung wird. Wer erst gar nicht auf's Eis geht, ist der lachende Dritte und zeigt die wahre Stärke.

    Hallo Chris,


    genauso schaut es aus! Ich weiß von meinem zuständigen Beamten, dass hier nicht einmal einer der Beamten auf der Suche geht, was Drogen, Alkohol oder Handys angeht. Solche Leute fallen von selbst auf und versauen es sich durch ihr handeln.


    Ich sehe meinen Zuständigen Beamten vlt. einmal in der Woche wenn er Abends Dienst hat. Mittlerweile muss ich wohl so ein Vertrauen aufgebaut haben, dass er nicht einmal mehr von mir zB meinen Urlaubantrag sehen will (vom Arbeitgeber), oder ich bzgl. meines bevorstehenden Umzugs Anfang nächsten Jahres meinen neuen Mietvertrag sehen wollte - Aussage: "brauchen Sie mir nicht mitbringen, da ich Ihnen hier voll und ganz vertraue was Sie mir mitteilen"


    Im großen und ganzen ist zu sagen, dass man als Fbler in der Woche nur zum schlafen dort ist. Am Wochenende ist man in der Regel Zuhause, oder man nimmt seine Ausgänge. Ich spare zB momentan meine 54er um Weihnachten Zuhause zu sein und mache dafür Samstags 10 Stunden Ausgang und Sonntags 5 Std Besuchsausgang. Während der Zeit kann ich Nachhause und einige Sachen erledigen. Daher bin ich über jede Lockerung dankbar und würde - wie schon oft erwähnt - niemals auf die Idee kommen, mir das durch irgendeinen Schwachsinn zu versauen.


    Viele Grüße

    M52

    ... die ich im offenen Vollzug verbringe.


    ich hatte mir vorgenommen jeden Monat von meinem Vollzug zu berichten - Nun steuere Richtung Monat 3 im offenen Vollzug.


    Ab dem 01.12 bekomme ich 2 59er zu meinen beiden 54er. Hab mir zwar 1 Tag mehr erhofft, aber man(n) will sich nicht beschweren. Wäre in meiner Situation auch ziemlich dreist ?. Ich bin froh, dass es in meinem Fall alles ziemlich Flott ging, was Lockerung betrifft.


    Mittlerweile befinde ich mich in einer Einzelstube, da in der alten 4 Mann Stube ein ziemlicher Querulant neu reingekommen ist und sich nicht anpassen bzw. keine Rücksicht auf andere nehmen konnte. Die Kosten für die Einzelstube sind zwar nicht ohne, aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn man Abends seine Ruhe hat.


    Ansonsten was ich immer wieder predigen kann - sich unauffällig verhalten sowie pünktlich und nüchtern in der JVA erscheinen. Ich wurde bis jetzt weder nach der Arbeit, noch wenn ich vom Wochenende kam kontrolliert.


    Wenn ich Sonntagsabend vom Wochenende oder Abends von der Arbeit wieder einrücke, sind meistens 1-2 Leute drunter die einen Abschuss bekommen haben, da sie nach einem Langzeit (Wochenende) - oder Kurzzeitausgang (2-10std) noch alkoholisiert oder unter Drogen standen. Für mich unerklärlich...


    Ich hoffe das die nächsten 3 Monate ebenfalls schnell rumgehen. Man signalisierte mir schon, dass man gute Chancen für Halbstrafe bei mir sieht, auch wenn ich mich darauf nicht versteifen werde - über 2/3 wäre ich auch glücklich


    Gruß

    M52B28