Beiträge von Bikerboy

    Hallo Jea,


    es wird schon eine Weile dauern, bis du auf deine vielen Fragen auch hoffentlich ehrliche Antworten bekommst.

    Wie aber schon einige Vorschreiber hier, bin auch ziemlich verwundert über deine Einstellung.

    Du hast Kinder? Für die bist du verantwortlich und nicht für des Vorleben deines Freundes.


    Als Vater eines Inhaftierten ist es mir echt peinlich, was mein Spezi da angestellt hatte.

    Das Eltern oft nichts mitbekommen ist ja auch ein Teil des gesamten Lügengerüst, das nun hoffentlich einfällt.


    Du schreibst, das du diesen Mann schon lange kennst und gleichzeitig ist da nun ein Sack voll Unklarheiten.

    Was verstehst du unter "kennen", den Schein den er bei dir gewahrt hatte?

    Den "Halt" den du ihm gabst und er dafür weiter auf der Flucht bei dir untergetaucht ist?


    Reflektiere doch mal euer Leben und überprüfe, was du überhaupt von ihm kanntest!


    Gruß


    Bikerboy

    Jetzt aber mal logisch gedacht. Wenn man einem inhaftierten 2/3 gibt, hat das doch auch für die justiz den vorteil,

    Was ist, WENN!!! er dann in der Bewährung versagt?


    Es gibt auch Inhaftierte, die 2/3 ganz bewusst ablehnen, weil bei einer relativ kurzen Strafe die Bewährungszeit im Verhältnis viel zu lange dauert.


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Kalle,


    ich habe gerade eine aktuelle Ablehnung eines Reststrafenantrages gelesen.

    Die JVA hatte zugestimmt, die STA war dagegen, die Richterein ist der STA gefolgt.

    (ich hätte den Antrag auch als Nichtjurist abgelehnt)


    Das ist aber kein Automatismus, es kommt gewaltig auf den Einzelfall an und wie der Inhaftierte sich entwickelt.


    Gruß


    Bikerboy

    Ich hab mir vorgenommen nicht zu verbittern.. sonst kann ich, sobald die Kinder ausm Haus sind mir meine mindestens 25 Katzen ins Haus holen und eine seltsame Katzenlady werden, will ich aber nicht.

    Soso, die Kinder ausm Haus.:D

    Wenn ich das mal in die Zukunft projeziere, dann dürfte der Vater aber schon seine Freiheit genießen, hätte er dann ein Mitspracherecht bei den Katzen:tanz:


    Flip-Flop, es zeigt sich in diesem Forum deutlich, das Männer und Frauen auch unterschiedlich ticken.

    Bei dir kommt noch hinzu, das du auch noch ein "Insider" bist/warst, das ist eine ganz andere Qualität.


    Gruß


    Bikerboy

    Ein Beamter meinte zu ihm, dass auch nicht jeder Beamte abends die Post mitnimmt. Aber dass jetzt bei uns beiden nichts mehr ankommt ist echt merkwürdig.

    Nee, anders wäre merkwürdig.

    Geh mal davon aus, wie Love es schon erklärte.

    Alleine der Wechsel in eine andere Abteilung kann die Erklärung sein.

    Dazu die Feiertage und die ausgedünnte Beamtendecke.

    Freue dich einfach darauf, wenn du dann mal gleich mehrere Briefe im nächsten Jahr bekommst.


    good luck der Bikerboy

    Hallo Daisy,


    auch wenn ich überhaupt keine Ahnung habe wie es in Würzburg läuft, hier im Forum gibt es ganz tolle Infos, die könnten weiterhelfen.


    Überweisungen können auf das Konto der Landesjustizkasse Bamberg vorgenommen werden.


    BayernLB

    IBAN: DE34 7005 0000 0000 0249 19

    BIC: BYLADEMMXXX


    Auf dem Überweisungsformular ist bei Verwendungszweck anzugeben:


    • Name und Geburtsdatum des Empfängers
    • Bst. 703609014-2
    • Verwendungszweck der Einzahlung


    Dein Sohn sollte eine eigene Bst. haben, so ist es eigentlich bei jedem Inhaftierten.

    Schreibe bei Verwendungszweck "Sondereinkauf Sportbekleidung" und überweise auch nicht mehr als die erlaubte Summe.


    Dann rufe doch Montag mal in der JVA an und frage, ob und wenn ja, wie du ihm Wäsche bringen darfst.

    Es muss sich alles erst einspielen, er wird bestimmt noch einige Tage ohne Sportsachen klarkommen.


    Gruß


    Bikerboy


    Und wenn man das Zeug dann hat, wird das mit Namen versehen?

    Wie und wo wird es gewaschen?

    Eigentlich werden die Kleidungsstücke schon gekennzeichnet.

    In Strafhaft (Berlin) wäscht jeder Inhaftierte seine Sachen selber, dazu gibt es Waschmaschinen in den Abteilungen.

    Das Waschmittel muss man selber bezahlen.

    Es gibt auch JVA´s da wird die Wäsche in einen Wäschesack gepackt und dann zentral gewaschen.

    Das kannst du auch per Telefon dort erfragen.

    Schreibe dir einfach alle deine Fragen auf, dann kannst du das am Telefon systematisch abarbeiten.

    Wir haben gute Erfahrungen gemacht, die Beamten gaben immer bereitwillig Auskunft, das half auch oft, unklare Sachverhalte zu klären.


    Es wird schon, pass nur auf, das du nicht überreagierst.

    Nicht immer ist Hilfe von außen eine gute Lösung, das bekommen die Mitgefangenen schnell mit und nutzen dann deinen Sohn dort aus.

    Denke auch daran, das es nicht darum geht, ihm die Zeit dort so angenehm wie möglich zu gestalten, er soll ja auch sein Verhalten reflektieren und es ändern.


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Erik,


    ich will dir nichts vormachen. Wenn 2/3 nicht genehmigt wurde, gibt es dafür Gründe.

    Daher wird auch ein Verlegungsantrag in ein anderes Bundesland eher ohne Erfolg bleiben, zumal es sich ja nur noch um einige Monate handeln würde.

    Als Betroffener macht man sich natürlich Sorgen und will helfen.

    Versuche deine Verlobte über die restliche Zeit zu begleiten, mach ihr aber keine falschen Hoffnungen.


    Gruß


    Bik

    Hallo Chris,


    ich wollte hier auf deinen Beitrag mit einem Emo reagieren.

    Das wirklich richtige habe ich nicht gefunden, mich dann für trautig entschieden.

    Gut das du es geschafft hast, auch ein Rückfall ist ja eine Erfahrung.


    Gruß


    Bikerboy

    Jule66


    natürlich bekommst du alles auch in der JVA, das ist mir sehr bewußt.

    Aber auch du hast erkannt, wenn dein Sohn konsumiert hatte, hast ein Gefühl dafür entwickelt.

    Wenn man etwas will, dann kann man es auch erreichen, das gilt eben in beide Richtungen.

    Daher ist es ja so wesentlich, das der Impuls vom Betroffenen selber kommen muss, wenn er etwas ändern möchte.


    Gruß


    Bikerboy

    Guten Morgen,

    Das würde ja wohl jede Mutter machen

    Du brauchst dich hier für nichts zu rechtfertigen.


    Wir haben alle unsere Erfahrungen machen müssen und teilen unsere Erkenntnisse mit dir.

    Manches braucht auch seine Zeit und nicht alles trifft auf jeden zu.

    Es bleibt aber immer eine Erkenntnis, das nur eigenes Handeln aus seiner eigenen Motivation auch eine Veränderung bei ihm bewirken kann.


    Diese Prozess benötigt eben auch Zeit und Geduld. In der JVA hat er die Möglichkeit darüber nachzudenken ohne gleich schnell in die nächste Sucht abdriften zu können.

    Auch wenn es merkwürdig klingen mag, selbst unser Spezi hat nach den ersten Monaten in Haft bemerkt, das er sich einfach mal auf andere Dinge konzentrieren konnte.

    Die "ganze Scheiße" hier draußen war nur noch erdrückend für ihn.

    Bei jedem Besuch bemerkten wir kleine Veränderungen.

    Keine positiven Uk´s seit seiner Festnahme vor kanpp 2 Jahren.

    Sein Äußeres verbesserte sich deutlich. er wirkte fast erholt, macht Sport, liest Bücher, begann eine Ausbildung.

    Ja, er ist auf einem guten Weg, wir glauben daran.


    Es gibt keine Garantie, das es so bleibt, es liegt ja an ihm.

    Dein Sohn wird es schon schaffen, denke auch an dich und dein Leben, uns haben die Gespräche mit den entsprechenden Fachleuten auch geholfen unser Leben nicht aus den Augen zu verlieren.


    Gruß

    der Bikerboy

    Ach Daisy,


    nicht das System hat den Weg vorgegeben.

    Unser Spezi wurde von uns mit 14 in eine Suchthilfeeinrichtung mit Hilfe des Jugendamtes eingewiesen.

    4 Jahre war er dort, dann hat e sich auf eigenen Wunsch, er war ja 18, entlassen.

    Alle Brücken die wir gebaut hatten halfen nicht, immer spielten Drogen eine Rolle in seinem Leben.

    Dann ging er in eine Bank, nicht als Kunde.

    Seine Verzweiflung, die Sucht und die Angst vor seinen Schulden, die er bei den "besten Freunden der Welt" hatte, reichten aus um das zu tun.

    Das Ergebnis kannst du unten links bei seiner Haftzeit ablesen.

    Alle die davon wissen, halten die Zahl für vollkommen überzogen, was werden aber die Mitarbeiter der Bank darüber denken?

    Du kannst gerne die Verantwortung für das scheitern unserer Kinder beim System suchen, es ist aber nicht das Sytem, es waren unsere Kinder selbst.

    Lass deinen Ärger aber ruhig hier raus, jeder braucht so ein Ventil.


    Gruß


    Bikerboy

    2 Jahre sind eine lange Zeit, bis dahin ist er völlig kaputt.

    Hallo Daisy, Ratatouille hat es ja schon auf den Punkt gebracht

    Der Schuss vor den Bug (Bewährungsstrafe und Therapie) hatte nicht gereicht. Im Gegenteil. Es war für sie das falsche Signal.

    Das sind Erfahrungen von vielen Suchtgeplagten, die erstmal ganz unten ankommen müssen.

    Knast ist noch nicht nicht ganz unten, erst wenn er unter einer Brücke schläft und aus dem Container seine Essen bezieht, wenn er Leute abzieht, weil er den Suchtdruck befriedigen will,

    wenn es ihm egal ist, wie es dabei seiner Familie geht, er selbst sein Leben zum kotzen findet, antriebslos in den Tag taumelt, die lmaA Stimmung sein Antrieb zerstört, dann ist er kaputt, wie ich es beschreiben würde.


    Man ist als Angehöriger schnell mal in einer Koabhängigkeit, will helfen, tut alles was für einen selber das Richtige scheint.

    Dabei hilft man oft in eine ganz falsche Richtung. Das Problem kann nur der Betroffene selber lösen.


    Es ist und bleibt dein Sohn, deine Liebe wird immer bestehen bleiben, auch wenn Sie schon oft auf die Probe gestellt wurde.

    Eine der schwierigsten Gradwanderungen, fallen lassen ist keine Option, durchwinken aber auch nicht.

    Wie ehrlich kann man sein, ohne den Druck für ihn unerträglich werden zu lassen. Entäuschung über sein Verhalten stehen der Vergebung seiner Taten gegenüber.

    Du musst wegen ihm weinen, kannst du ihm das sagen oder verbirgst du deine Gefühle vor ihm?


    Bin jetzt iwie vom Thema abgeschweift, wollte nur schreiben, das ich kein Freund von Therapie statt Strafe bin.

    Strafe hat verdient, wer gegen Gesetze vorstoßen hat, Therapie ist eine Form der Krankheitsbewältigung.


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Chantal,


    es ist wie es ist. Ich könnte 2020 auch einfach in die Tonne treten.

    Eine erneute Haftprüfung im Januar, was soll das bringen, hat sich denn dann an der Situation etwas geändert, ich glaube kaum.


    Das dieses Weihnachten anders wird, merken wir ja alle und auch das geht vorbei.


    Schön, das du trotz deiner Grammatik hier bist, ich verstehe schon was du schreibtst, also nur weiter so.


    Gruß


    Bikerboy