Beiträge von Bikerboy

    Wir waren heute in Tegel und man hat erstaumliches erfahren.


    Wer vollständig geimpft ist darf ab kommende Woche auch "körperlichen" Kontakt zu den Inhaftierten, bei der Besuchsdurchführung haben.

    Auch ein anerkannter PCR würde reichen, damit die Trennscheibe fällt.

    Ab 4.8. sollen angeblich alle Einschränkungen wegfallen (Info von der Beamten am Besuchseingang)


    Habe heute auch Mütter mit Kleinkind in der JVA gesehen, die machen also wirklich langsam "locker".


    Gruß


    Bikerboy

    Chris, wo hast du denn deine Glaskugel versteckt. :denken3:


    Die Frage nach der Impfung hatte einen klaren Bezug zum Thema Schlaganfall.

    Es ist bekannt, das es hier Zusammenhänge geben kann, sicher werden die Ärzte das auch prüfen.

    Das ein 30 Jähriger einen Schlaganfall bekommt ist statistisch ein seltenes Ereignis.


    Gruß


    Bikerboy

    Guten Morgen in die hitzige Runde,


    jeder der schonmal einen Erste Hilfe Kurs besucht hat, wird sich erinnern, dass bei Schlaganfall wie bei Herzinfarkt jede Minute zählt und Jedermann ist zur Hilfe verpflichtet.

    Das ist auch in einer JVA glaube nicht anders.

    Ob man den Beamten hier einen Vorwurf machen kann, möchte ich nicht beurteilen.

    Da man die Symtome des "stillen oder schleichenden Schlaganfalls" nur sehr schwer erkennt.

    Was hier aber beschrieben wurde ist doch schon ziemlich deutlich.


    Gewitter, du kannst das Geschehene nicht mehr ändern.

    Dein Mann ist nun in guten Händen und bei seinem Alter sind gute Genesungschancen vorhanden.

    Die JVa wird den Vorfall sicher selber auswerten, denn solche Situationen sind auch für die Beamten einschneidende Momente.


    Warte also ab, wie sich dein Mann erholt.

    Sicher kannst du alle sachlichen Infos sammeln und mal mit seinem Anwalt Kontakt aufnehmen.

    Wenn es wirklich um "unterlassene Hilfeleistung" geht, dann wären auch weitere Schritte denkbar.


    Gruß


    Bikerboy

    Ähm ja...wo soll sie die Frage denn sonst stellen,

    ist ja schön, wenn du der Fragestellerin zur Seite springst.

    Ich hätte gerne ihre Sichtweise dazu gelesen.

    Frische Trennung (eine Woche), Freund weicht zum Kumpel aus, seine Sachen sind noch bei Ihr.

    Wo soll der denn hin ohne fixen Sozialkontakt in so kurzer Zeit?

    Wir wissen nicht wie das gelaufen ist, wir wissen aber mehr oder weniger alle was es bedeutet in Haft zu sein und welchen Stellenwert TA´S haben.

    Richten wir also nicht über sein Verhalten, das sollten die zuständigen Institutionen tun.


    Wann und wie diese jedoch davon erfahren ist hier ja das Problem.

    Weil ein Paar sich getrennt hat, was jeden Tag vorkommen kann, da muss man nicht gleich den Ex noch eine "mitgeben".


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Luna,


    ganz ehrlich, bevor du da etwas anschiebst, würde ich es mit ihm klären.

    Es ist schon nicht schön, dass eure Beziehung vorbei ist, egal was die Ursache war.

    Auch wenn ich dein Frust verstehe, warum stellst du diese Frage hier?

    Gib ihm wenigstens die Chance, das in einem angemessenen Zeitfenster mit Heidering zu klären.

    Dann kannst du ja immer noch die Reißleine ziehen und die JVA informieren.

    Wenn er eh schon Probleme hatte, geht es auch schnell mal zurück in den GV, dass wieß hier keiner.


    Gruß


    Bikerboy

    aus Erfahrung kann ich dir sagen: Es hat mich wahnsinnig viel Kraft gekostet, alle Möglichkeiten und Eventualitäten genauestens im voraus zu prüfen und klären..... Oft genug komplett umsonst.

    Wahre Worte, aber eine Mutter wird das nicht von ihrem Aktionismus abbringen :gnade:

    Mensch bc, dein Sohn ist erwachsen, wurde verurteilt und nun sollte er mal seine Sachen selber in Ordnung bringen.

    Es ist doch auch voll peinlich wenn die Mutti das alles organisiert und ihn immer wie in "Kleinkind" betuttelt :streichel:


    Zu Heidering, da ist gerade echt schlechte Stimmung, weil Sie einen externen Küchenmitarbeiter mit ordentlich Drogen erwischt haben.

    Macht gerade die Runde in der Presse.


    Gruß


    Bikerboy

    mittlerweile haben schon drei im "vorbeigehen" gestanden, auch mal gesessen zu haben.... von insgesamt 33 Mitarbeitern.

    Na, nicht das ihr da noch ein Ranking erstellt. :tanz:


    Ich kannte das Video nicht, finde es auch eher deplatziert in der heutigen Zeit.

    Aber es ist wie es ist, das Netz vergisst nie ;)


    Gruß


    Bikerboy

    Persönlich würde ich mit buchen allerdings warten, bis die Rahmenbedingungen klar sind

    genau, erstmal abwarten welche Bewährungsauflagen gestellt werden.


    Für Visa-pflichtige Länder , kann sein, dass das vom gewollten Urlaubsland aus (Einreisebestimmung) nicht geht.

    Ein wichtiger Hinweis, da kriegst du auch kein Geld erstattet, wenn so das Visum oder die Einreise verwehrt wird.

    Besonders die USA ist da erbarmungslos.


    Gruß


    Bikerboy

    ich habe in der U Haft auch mitbekommen, dass sich manche extrem aufgeführt haben und sich total daneben benommen haben.

    auch in der JVA macht der Ton die Musik, das mögen viele nicht hören, ist aber oft auch der Gasamtsituation geschuldet.

    Normalerweise hat man als unauffälliger Inhaftierter wenig Probleme zu erwarten.

    Für den einen ist schon das "schlechte" Essen eine Beschwerde wert, für den andern der laute Ton eines Beamten und wider andere stören sich am Geruch eines Hygieneartikels.

    Es wäre also schon wichtig, sich auf die wesentlichen unerträglichen Aspekte zu konzentrieren.

    über Dinge "beschweren" können, die in der Anstalt nicht ganz rund laufen.

    Was soll das denn konkret sein?


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo, du tauchst also langsam in die Materie ein.


    Nenne es wie du willst, es ist vollkommen üblich, dass in solchen Situationen sogenannte "Deals" angeboten werden.

    Es liegt ja an jedem selber, ob er nun "klar Schiff" machen will oder sich der Grerichtsbarkeit unterwirft, Ergebnis vollkommen offen.

    Als Angehöriger ist man auch oft parteiisch, ganz normal.

    Ich war extrem erleichtert, als unser Sohn ein umfassendes Geständnis abgelegt hatte.

    Natürlich muss man das auch erstmal verkraften und die Strafzumessung finde ich heute noch zu hoch.

    Aber es herrscht Klarheit mit der man nun umgehen kann.


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Chan,


    erstmal das Urteil abwarten. Dann kann man über weitere Schritte nachdenken.

    Es gibt schon die Möglichkeit sich Heimatnah verlegen zu lassen, es sollte aber gut begründet werden und die Justizbehörden der Bundesländer müssen auch zustimmen.


    Gruß


    Bikerboy

    In Berlin ist die offizielle Regelung, dass ein Inhaftierter im OV ein Handy nur außerhalb der Anstalt haben darf.

    Die Handys werden dort im OV in ein Schließfach verbracht und wenn der Gefangene den OV zur Arbeit, Schule, Ausgang oder Urlaub etc. verlassen darf, dann nimmt er das Handy mit.


    Im GV oder Therapie sind Handys grundsätzlich verboten, natürlich gibt es auch dort welche, die werden dann eben illegal genutzt und je nach Situation hat das auch Folgen für den Vollzugsverlauf.

    Beispiel Tegel: Mit Handy vor 2/3 unter 64er erwischt, gesamtet Therapiezeit verfällt und es geht zurück in den GV.


    Ich persönlich habe aber auch des Gefühl, durch Corona sind einige Regelungen etwas "gelockert", was die Kommunikationsmöglichkeiten angeht.

    Unser Spezie hatte sogar offitiell für die Quarantäne in der JVA ein Handy zum telefonieren (ohne I-Net).


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo Jizzmist,


    ich glaube kaum, das es hier eine wirkliche Prognose geben kann, da hilft dir auch der Flurfunk nicht weiter.

    Die Ablehnung müsste ja auch begründet werden, klar geht das problemlos, dann hat man aber auch "gute Argumente", wenn man den Reststrafeantrag stellen will.


    Gruß


    Bikerboy

    Hallo bc,


    die "Brücke" ist in Berlin kein Muss. Dein Sohn kann aber wohl einen Antrag stellen, das ein Teil seines Geldes für die Eingliederung angespart werden soll.

    Dazu mal den Sozialarbeiter ansprechen.

    Man kann aber wohl von außen nicht auf das Eigengeld einzahlen.

    Daher verzichten einige auf die "Brücke", denn so bleibt ja mehr Geld für den Einkauf über.


    Gruß


    Bikerboy

    Hi, klar machst du dir Gedanken und wir wünschen uns ja alle nur das Beste für unsere "Spezies".


    Du kannst ihr bestimmt schreiben, das dauert zwar in U-Haft etwas, aber es ist immer eine Freude, wenn da Post ankommt.

    Unser Sohn hat alle Briefe aufgehoben und liest sie gelegentlich nochmal.

    Es wird schon werden, die Ungewissheit ist am Anfang echt unerträglich.


    Gruß


    Bikerboy