Beiträge von Kunterbunt

    Ich frage mich eher, wie er geputzt hat :D Also sorry, aber die Geschichte passt für mich nicht.

    Überleg mal, wie du zuhause deinen TV putzt und überhaupt glaube ich nicht, dass das beim Putzen passiert ist. Zumal der TV bei uns in der Zelle an der Wand verschraubt war ^^.


    Vielleicht hat er den TV tatsächlich kaputt gemacht, aber traut sich nicht, die Wahrheit zu sagen oder eben es geht darum an Geld zu kommen. Die Geschichte, dass es beim Putzen passiert sein soll, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.


    So blöd es klingt, aber selbst, wenn die Geschichte wahr ist, finde ich es heftig, dass er die Erwartungshaltung hat, dass du ihm dafür jetzt Geld überweist. Dann muss er sich eben mit dem vorhandenen Geld einschränken und nach und nach „ansparen“. Arbeitet er in der JVA? Wenn ja, dann muss er es von dem Geld nehmen.

    Bei mir waren Frauen in der U Haft, die beim Sozialamt Taschengeld beantragt haben. Ich selbst hatte das nicht, weil ich nicht mittellos war und habe das nur am Rande mitbekommen.

    Beantragt wurde das mit Unterstützung des Sozialdienstes.


    Wenn er darauf noch nicht hingewiesen wurde, würde ich ihm zumindest die Info zukommen lassen, dass es Möglichkeiten gibt... Drum kümmern muss er sich dann selbst.

    Puh, das mit dem Geld ist unterschiedlich. Ich habe viele Briefmarken gekauft. Ansonsten Körperpflege, Kaffee und Süßigkeiten. Ich habe pro Einkauf ca 25 Euro ausgegeben, allerdings Nichtraucher.

    Nein, geht trotzdem zur Staatsanwaltschaft.

    Eine Freundin hatte bei mir die gleiche Idee und meinte, sie schreibt lieber Postkarten: hier hat es keinen wirklichen unterschied gemacht und hat trotzdem zwei bis drei Wochen gedauert bis sie da war.

    Bei uns gab es regelmäßig einen A4 Auszug mit der kompletten Übersicht, wer Geld eingezahlt hat und für was es verwendet wurde... Es war auch diese Unterteilung in Hausgeld usw aufgeführt.


    Wenn wir Einkauf hatten, wurde mitgeteilt, dass Betrag x zur Verfügung steht.

    Meine Briefe haben jeweils ca drei Wochen gedauert. Das wären dann ca sechs Wochen für Brief und Antwort.


    In der U Haft benötigt man viel Geduld... Ich weiß, dass es schwer ist, aber eine andere Möglichkeit gibt's nicht.

    Ich habe mir die Folge auch nebenher angesehen.

    Sagen wir so, für einen privaten Sender ist es ganz okay gemacht. Auch wenn vieles nicht ganz der Realität entspricht, gibt es wenigstens bisschen Einblick in die Welt hinter Gittern.

    Ich muss mich Chris anschließen. Natürlich gibt's die Möglichkeit, aber ich halte die Hürde für sehr hoch.


    Klar kannst du darum kämpfen erst später in Haft zu müssen, allerdings ändert das nichts an der Tatsache daß du eine Haftstrafe absitzen musst. Anstatt jetzt davon zu laufen könntest du schon einen Teil der Strafe absitzen. Ich stelle es mir auch nicht gerade toll vor zu wissen, man hat jetzt noch x Wochen Aufschub.


    Ich bin selbst auch psychisch und körperlich erkrankt und während der U Haft war es kein Problem die Behandlung weiter zu führen. So wie ich bei anderen mitbekommen habe, gibt's so gut wie nichts, dass nicht behandelt werden kann.

    Bei einer Depression kann ich nur schwer vorstellen, dass das als Argument zählt, weil die Behandlung auch in der Haft stattfinden kann.


    Depressionen behandelst du nicht mal kurz nebenher in vier Monaten, natürlich auch vom Schweregrad abhängig.


    Bin selbst auch psychisch krank und die Behandlung wurde in der U Haft weitergeführt. Im Sinne von Medikamenten und therapeutischen Gesprächen.

    Das Problem ist nicht die Knastzeitung und weil die Arbeit nicht gewürdigt wird, sondern weil andere eine bessere Präsenz in den Medien haben... Vielleicht auch noch mit Vitamin B, einen entsprechenden Mailverteiler usw


    Ich arbeite seit 15 Jahren ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen und kenne daher auch diese Wettbewerbe. Da geht's immer nur darum, wer besser für sich werben kann...


    Vielleicht ein anderer Blickwinkel: für einen Sieg hat es nicht ausgereicht, aber vielleicht wurde doch der ein oder andere auf die Zeitung aufmerksam.

    Ich habe mich während der U Haft mit Unterlagen aus meinem Fernstudium beschäftigt. Selbst Ideen zu haben um die Zeit sinnvoll zu nutzen, wurde gerne gesehen.


    Allerdings gab es in der U Haft auch keine Möglichkeit zu Arbeiten.


    Das mit der Fortbildung würde ich aber auch so handhaben, selbst wenn du es abends und am Wochenende machst. Mir würde es das Gefühl geben, dass es nicht komplett "verschenkte Zeit" ist.

    Als ich deinen Beitrag gelesen habe, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Nicht wegen dir, sondern wegen seinem Verhalten.


    Für mich klingt das so, als wäre ihm nicht bewusst, dass das Ganze kein Spiel ist und das er seine Freiheit gefährdet.

    Theoretisch darf man während der U Haft nicht gekündigt werden.

    Bei mir war es so, dass das als unbezahlte Freistellung lief. Mir ist aber klar, dass das nicht überall so unproblematisch geht.

    Willkommen im Forum :) ich wünsche dir einen guten Austausch und Antworten auf deine Fragen.


    Wenn sie sich in U Haft befindet und theoretisch die Möglichkeit zum telefonieren hätte, benötigt sie eine Telefonerlaubnis für die Nummern, die sie anrufen will. Am besten gleich eine Dauererlaubnis beantragen :) ich habe damals eine Vorlage von der Sozialarbeiterin bekommen, was ich in dem Antrag für die Staatsanwaltschaft schreiben soll.

    Wenn du zur Arbeit verpflichtet bist und dich weigerst kann Haftkostenbeitrag erhoben werden.


    Jetzt Mal unabhängig von dem in deinem Beitrag genannten Fall und der Tatsache, dass der Lohn ein Witz ist, würde ich arbeiten vorziehen, weil ein Tag in einer Zelle verdammt lange sein kann.


    Natürlich, wenn es gesundheitlich nicht geht, ist das wieder was anderes. Bevor ich mich komplett weigere, würde ich nach einer Tätigkeit fragen, die eher möglich ist...

    In Stuttgart selbst gibt's keinen Maßregelvollzug. Der ist an anderen Standorten.


    Am ehesten ist Weinsberg bei Stuttgart. Die ganzen möglichen forensischen Kliniken findest du auf der Homepage des ZfP. Das ist hier bei uns eine Art Verbund von sämtlichen psychiatrischen Einrichtungen.


    Regeln bzgl Besuch und Kontakt findest du auf den Seiten der jeweiligen Kliniken.


    Ich kenne auch nur die Horrorgeschichten... Aber ich meine auch schon exemplarische Behandlungspläne bzw Wochenpläne auf Klinikseiten gelesen zu haben.